Blassenmuttergottes

Freiplastikenreligiöse FreiplastikenMariendarstellungen

Gemeinde: Ramingstein

Zeitkategorie: --

Chronik:

Ursprünglich befand sich das "Blassenkreuz" am "Blassenstiegerl" über welches die Wallfahrer und die Bewohner des oberen Dorfes Kendlbruck die steile Straßenböschung zum "Blassensteig" überwinden konnten. Dieser Steig war eine Abkürzung und führte in mehreren eckigen Richtungsänderungen zum Schmiedtor, bzw. Greisengut.

Beschreibung:

Auf einer Holzsäule befindet sich eine hölzerne Tafel von 41 cm Breite, 45 cm Höhe und 53 cm Giebelhöhe. Auf ihr angebracht ist ein Druck einer Madonna von 18 mal 25 cm mit naiv zusammengesetztem Holzrahmen. Dieses Bild stammt aus der Wallfahrtskirche Hollenstein. Es war dort ein Votivbild. Es wurde in der gegenwärtigen Form von Herrn Peter Müllner, Greisbauer in Kendlbruck im Jahre 1982 an dieser Stelle, am Blassensteig nächst dem Schmiedtor aufgestellt, nachdem der ursprüngliche Blassensteig durch den Straßenbau, Grundtausch und der Errichtung einer Wohnsiedlung abgekommen ist.

Details

Gemeindename Ramingstein
Gemeindekennzahl 50506
Ortsübliche Bezeichnung Blassenmuttergottes
Objektkategorie 1712 ( Freiplastiken | religiöse Freiplastiken | Mariendarstellungen)

Katastralgemeinde Ramingstein -- GEM Ramingstein
Flurstücks- bzw. Grundstücksnummer 917
Ortschafts- bzw. Ortsteil Kendlbruck
Straße und Hausnummer bzw. Flurname
Längengrad 13.880183
Breitengrad 47.066884

denkmalgeschützt nicht geschuetzt

Höhe (m) 0.53
gemessen od. geschätzt gemessen
Breite (m) 0.41
gemessen od. geschätzt --
Tiefe (m)
gemessen od. geschätzt --

Zustandsklassifizierung gut
Falls sanierungsbedürftig od. ruinös:
empfohlene Maßnahmen

Beschreibung des Objekts (Deutung, Material und Technik) Auf einer Holzsäule befindet sich eine hölzerne Tafel von 41 cm Breite, 45 cm Höhe und 53 cm Giebelhöhe. Auf ihr angebracht ist ein Druck einer Madonna von 18 mal 25 cm mit naiv zusammengesetztem Holzrahmen. Dieses Bild stammt aus der Wallfahrtskirche Hollenstein. Es war dort ein Votivbild. Es wurde in der gegenwärtigen Form von Herrn Peter Müllner, Greisbauer in Kendlbruck im Jahre 1982 an dieser Stelle, am Blassensteig nächst dem Schmiedtor aufgestellt, nachdem der ursprüngliche Blassensteig durch den Straßenbau, Grundtausch und der Errichtung einer Wohnsiedlung abgekommen ist.
Bei besonderen Objekten: Beschreibung von Details

Zeitkategorie --
Ursprungsdaten, Chronik: (Zeit und Ursache der Errichtung bzw. Überlieferung, Namen der Urheber, Künstler bzw. Handwerker, Sanierungen) Ursprünglich befand sich das "Blassenkreuz" am "Blassenstiegerl" über welches die Wallfahrer und die Bewohner des oberen Dorfes Kendlbruck die steile Straßenböschung zum "Blassensteig" überwinden konnten. Dieser Steig war eine Abkürzung und führte in mehreren eckigen Richtungsänderungen zum Schmiedtor, bzw. Greisengut.
Chronik - allfällige Ergänzungen: (z.B. Sagen, Legenden, Überlieferungen ausführlicher)

Informationsquellen, Literatur und weitere Quellen

Lara Weilharter
Datum der Erfassung 2020-08-18
Datum der letzten Bearbeitung 2021-02-12

Standort

Kommentare

Sie müssen sich einloggen, um selbst Kommentare abgeben zu können!
Placeholder

Wesentliche Felder richtig erfasst

Qualitätssiegel BHW Siegel