Emmaus Marterl

Religiöse KleindenkmälerBildstöckePfeiler- und Säulenbildstöcke

Gemeinde: Sierndorf

Zeitkategorie: 20. Jahrhundert, 2. Hälfte

Chronik:

Beschreibung:

Der nach Süden ausgerichtete Tabernakelpfeiler steht am Rande des Windschutzgürtels in der Baumstatt. Er wurde als Ersatz für das verfallene Marterl in der Nähe der heutigen Position errichtet. Das ursprüngliche Marterl war ein nach Osten orientierter Blockpfeiler in Ziegelbauweise. Dieses stand am linken Rand des alten Weges in nördlicher Richtung in etwa 30 Meter Entfernung vom jetzigen Standort. Das alte Marterl war in den 1970er Jahren schon sehr baufällig und wurde wegen des totalen Verfalles nicht mehr renoviert. Deshalb wurde 2003 ein neuer Bildstock am Rande des Windschutzgürtels errichtet. Auf Wunsch des damaligen Pfarrers Peter Brabenetz heißt es „Emmaus Marterl“. Eine von Amalia Mahrer aus Unterparschenbrunn entworfene und von Frau Schönauer aus Stranzendorf hergestellte Tontafel stellt die Emmausjünger auf ihrem Weg dar. Das neue Marterl hat Josef Makolm ausgeführt.

Details

Gemeindename Sierndorf
Gemeindekennzahl 31226
Ortsübliche Bezeichnung Emmaus Marterl
Objektkategorie 1531 ( Religiöse Kleindenkmäler | Bildstöcke | Pfeiler- und Säulenbildstöcke)

Katastralgemeinde Unterhautzental -- GEM Sierndorf
Flurstücks- bzw. Grundstücksnummer 817
Ortschafts- bzw. Ortsteil Unterhautzental
Straße und Hausnummer bzw. Flurname Baumstatt
Längengrad 16.139329
Breitengrad 48.440963

denkmalgeschützt nicht geschuetzt

Höhe (m) 3.25
gemessen od. geschätzt gemessen
Breite (m) 0.9
gemessen od. geschätzt gemessen
Tiefe (m) 0.9
gemessen od. geschätzt gemessen

Zustandsklassifizierung sehr gut
Falls sanierungsbedürftig od. ruinös:
empfohlene Maßnahmen

Beschreibung des Objekts (Deutung, Material und Technik) Der nach Süden ausgerichtete Tabernakelpfeiler steht am Rande des Windschutzgürtels in der Baumstatt. Er wurde als Ersatz für das verfallene Marterl in der Nähe der heutigen Position errichtet. Das ursprüngliche Marterl war ein nach Osten orientierter Blockpfeiler in Ziegelbauweise. Dieses stand am linken Rand des alten Weges in nördlicher Richtung in etwa 30 Meter Entfernung vom jetzigen Standort. Das alte Marterl war in den 1970er Jahren schon sehr baufällig und wurde wegen des totalen Verfalles nicht mehr renoviert. Deshalb wurde 2003 ein neuer Bildstock am Rande des Windschutzgürtels errichtet. Auf Wunsch des damaligen Pfarrers Peter Brabenetz heißt es „Emmaus Marterl“. Eine von Amalia Mahrer aus Unterparschenbrunn entworfene und von Frau Schönauer aus Stranzendorf hergestellte Tontafel stellt die Emmausjünger auf ihrem Weg dar. Das neue Marterl hat Josef Makolm ausgeführt.
Bei besonderen Objekten: Beschreibung von Details

Zeitkategorie 20. Jahrhundert, 2. Hälfte
Ursprungsdaten, Chronik: (Zeit und Ursache der Errichtung bzw. Überlieferung, Namen der Urheber, Künstler bzw. Handwerker, Sanierungen)
Chronik - allfällige Ergänzungen: (z.B. Sagen, Legenden, Überlieferungen ausführlicher)




Informationsquellen, Literatur und weitere Quellen 1) Marterlkalender Sierndorf 2003

DI. Harald Butter
Datum der Erfassung 2011-01-01
Datum der letzten Bearbeitung 2011-01-01

Standort

Kommentare

Sie müssen sich einloggen, um selbst Kommentare abgeben zu können!

Wesentliche Felder richtig erfasst

Qualitätssiegel BHW Siegel