Goggitsch Ortskapelle

Religiöse KleindenkmälerKapellen und GrottenKapellen

Gemeinde: Geras

Zeitkategorie: 19. Jahrhundert, 1. Hälfte

Chronik:

Die Ortskapelle wurde 1838 errichtet und wurde der Hl. Anna geweiht.
Es gab bereits einen Vorgängerbau. Am 27. März 1733 suchte die Gemeinde Goggitsch um Erlaubnis das pass. Offizialates an, ein Bethaus zu erbauen und erhielt diese am 15. April 1733. (pass. Protokolle 141,1733, S.104;
S. 118)

Beschreibung:

Im Ortszentrum direkt an der Horner Strasse (B4), steht die im 19.Jhd. errichtete Ortskapelle "Hl. Anna". Sie ist nicht wie üblich nach Osten ausgerichtet sondern auf einer Nord-Südachse. Sie hat einen vorgestellten Südturm mit bogigen Schallfenstern und ein mit Blech gedeckten Pyramidendach. Die Halle hat ebenfalls rundbogige Fenster mit einem ziegelgedeckten Satteldach mit gekehltem Traufgesims und einen 3/8-Schluß. Innen gibt es ein Tonnengewölbe mit Stichkappen.

Details

Gemeindename Geras
Gemeindekennzahl 31107
Ortsübliche Bezeichnung Goggitsch Ortskapelle
Objektkategorie 1512 ( Religiöse Kleindenkmäler | Kapellen und Grotten | Kapellen)

Katastralgemeinde Goggitsch -- GEM Geras
Flurstücks- bzw. Grundstücksnummer 147
Ortschafts- bzw. Ortsteil 3753 Goggitsch
Straße und Hausnummer bzw. Flurname 35
Längengrad 15.676763
Breitengrad 48.775462

denkmalgeschützt geschuetzt

Höhe (m) 10
gemessen od. geschätzt geschätzt
Breite (m) 5
gemessen od. geschätzt geschätzt
Tiefe (m) 9
gemessen od. geschätzt geschätzt

Zustandsklassifizierung sehr gut
Falls sanierungsbedürftig od. ruinös:
empfohlene Maßnahmen

Beschreibung des Objekts (Deutung, Material und Technik) Im Ortszentrum direkt an der Horner Strasse (B4), steht die im 19.Jhd. errichtete Ortskapelle "Hl. Anna". Sie ist nicht wie üblich nach Osten ausgerichtet sondern auf einer Nord-Südachse. Sie hat einen vorgestellten Südturm mit bogigen Schallfenstern und ein mit Blech gedeckten Pyramidendach. Die Halle hat ebenfalls rundbogige Fenster mit einem ziegelgedeckten Satteldach mit gekehltem Traufgesims und einen 3/8-Schluß. Innen gibt es ein Tonnengewölbe mit Stichkappen.
Bei besonderen Objekten: Beschreibung von Details

Zeitkategorie 19. Jahrhundert, 1. Hälfte
Ursprungsdaten, Chronik: (Zeit und Ursache der Errichtung bzw. Überlieferung, Namen der Urheber, Künstler bzw. Handwerker, Sanierungen) Die Ortskapelle wurde 1838 errichtet und wurde der Hl. Anna geweiht.
Es gab bereits einen Vorgängerbau. Am 27. März 1733 suchte die Gemeinde Goggitsch um Erlaubnis das pass. Offizialates an, ein Bethaus zu erbauen und erhielt diese am 15. April 1733. (pass. Protokolle 141,1733, S.104;
S. 118)
Chronik - allfällige Ergänzungen: (z.B. Sagen, Legenden, Überlieferungen ausführlicher)

alt text

Isidor_Sigmhbg

1997-04-15

Rieder Leopold

Informationsquellen, Literatur und weitere Quellen DEHIO NÖ Nord, Seite 286, Wikipedia, NÖ Atlas, eigene
Walpurga Oppeker pass.Protokolle von 1733

Alexander Szep
Datum der Erfassung 2016-05-25
Datum der letzten Bearbeitung 2020-07-02

Standort

Kommentare

Sie müssen sich einloggen, um selbst Kommentare abgeben zu können!

Wesentliche Felder richtig erfasst

Qualitätssiegel BHW Siegel