Schneiderkreuz

Religiöse KleindenkmälerBildstöckeBreitpfeiler

Gemeinde: Gaaden

Zeitkategorie: 18. Jahrhundert, 1. Hälfte

Chronik:

Der Gaadner Schneidermeister Benedikt Obermayer wurde im Jahre 1714 an dieser Stelle von einem Wolf angefallen und ließ zu Lob, Ehre und Dank für die Errettung der Heiligen Dreifaltigkeit dieses Kreuz errichten.

Der Bildstock wurde 1899 lt Inschrift von Anna Haberl renoviert, 1947 und zuletzt 2004. 1968 wurde eine Versetzung durch die geänderte Strassenführung nötig.

Beschreibung:

Der Bildstock beeinhaltet in zwei Nischen ein rezentes Terracottarelief und eine blecherne Inschriftentafel, die an die ursprüngliche Aufstellung erinnert.

Der Bildstock wurde vermutlich kurz vor der Versetzung mit einem Modernen Keramikbild "Himmelfahrt Mariens" in der oberen Nische ausgestattet und einem Kreuz im Giebel. Das Bild zeigt die Krönung Mariens durch Gottvater und Gottsohn, zu Seiten stehen der heilige Sebastian und der heilige Leonhard, der Viehpatron. Darunter kann man die Armen Seelen erkennen, die den Wanderer zu einem stillen Gebet auffordern.

Die Bronzetafel in der unteren Nische ist 1714 datiert.

Details

Gemeindename Gaaden
Gemeindekennzahl 31706
Ortsübliche Bezeichnung Schneiderkreuz
Objektkategorie 1532 ( Religiöse Kleindenkmäler | Bildstöcke | Breitpfeiler)

Katastralgemeinde Gaaden -- GEM Gaaden
Flurstücks- bzw. Grundstücksnummer 992/1
Ortschafts- bzw. Ortsteil 2531 Gaaden bei Mödling
Straße und Hausnummer bzw. Flurname Hauptstraße
Längengrad 16.182829
Breitengrad 48.054248

denkmalgeschützt nicht geschuetzt

Höhe (m) 2
gemessen od. geschätzt geschätzt
Breite (m) 80
gemessen od. geschätzt geschätzt
Tiefe (m) 80
gemessen od. geschätzt geschätzt

Zustandsklassifizierung sehr gut
Falls sanierungsbedürftig od. ruinös:
empfohlene Maßnahmen

Beschreibung des Objekts (Deutung, Material und Technik) Der Bildstock beeinhaltet in zwei Nischen ein rezentes Terracottarelief und eine blecherne Inschriftentafel, die an die ursprüngliche Aufstellung erinnert.

Der Bildstock wurde vermutlich kurz vor der Versetzung mit einem Modernen Keramikbild "Himmelfahrt Mariens" in der oberen Nische ausgestattet und einem Kreuz im Giebel. Das Bild zeigt die Krönung Mariens durch Gottvater und Gottsohn, zu Seiten stehen der heilige Sebastian und der heilige Leonhard, der Viehpatron. Darunter kann man die Armen Seelen erkennen, die den Wanderer zu einem stillen Gebet auffordern.

Die Bronzetafel in der unteren Nische ist 1714 datiert.
Bei besonderen Objekten: Beschreibung von Details

Zeitkategorie 18. Jahrhundert, 1. Hälfte
Ursprungsdaten, Chronik: (Zeit und Ursache der Errichtung bzw. Überlieferung, Namen der Urheber, Künstler bzw. Handwerker, Sanierungen) Der Gaadner Schneidermeister Benedikt Obermayer wurde im Jahre 1714 an dieser Stelle von einem Wolf angefallen und ließ zu Lob, Ehre und Dank für die Errettung der Heiligen Dreifaltigkeit dieses Kreuz errichten.

Der Bildstock wurde 1899 lt Inschrift von Anna Haberl renoviert, 1947 und zuletzt 2004. 1968 wurde eine Versetzung durch die geänderte Strassenführung nötig.
Chronik - allfällige Ergänzungen: (z.B. Sagen, Legenden, Überlieferungen ausführlicher)

Bildstock
2016
Ava Pelnöcker

Bildstock, Tafel
2016
Ava Pelnöcker

Bildstock, Nischenbild
2016
Ava Pelnöcker

Informationsquellen, Literatur und weitere Quellen Dehio Niederösterreich südlich der Donau. Teil 1, A bis L. - Horn/Wien: Verlag Berger, 2003, S. 473.

Schneeweis, Emil: Bildstöcke in Niederösterreich. - Wien: VWGÖ 1981, S. 220.

Die Geschichte von Gaaden, Teil 4, Seite 7.

Ava Pelnöcker
Datum der Erfassung 2016-09-26
Datum der letzten Bearbeitung 2021-04-01

Standort

Kommentare

Sie müssen sich einloggen, um selbst Kommentare abgeben zu können!

Wesentliche Felder richtig erfasst

Qualitätssiegel BHW Siegel