Bildstock 1703

Religiöse KleindenkmälerBildstöckePfeiler- und Säulenbildstöcke

Gemeinde: Sitzendorf an der Schmida

Zeitkategorie: 18. Jahrhundert, 1. Hälfte

Chronik:

Im Tabernakel das Stiftungsdatum: 19.October 1703.

Beschreibung:

Wenn man von Sitzendorf auf der L 42 Richtung Kleinstelzendorf fährt muss man nach ca. 2km an einer kleinen Kreuzung in einen Feldweg fahren in den Pötzengraben nahe dem Geissberg. Das Gedenkkreuz steht auf einem hohen betonierten quadratischen Fundament auf dem sich ein vierseitiger gefaster Schaft erhebt. Am Schaft keinerlei Informationen. Am Schaft eine gekehlte Kragenplatte auf der sich ein Aufsatz befindet. Dieser hat an allen vier Seiten flache bogige Nischen mit dem üblichen Zwickel oberhalb. An der Vorderseite des Tabernakels ist ein schönes Kruzifixrelief mit Maria und Maria Magdalena. Am Tabernakel eine Dachplatte mit einem grossen steinernen Kreuz mit Lilienenden. Im Kreuz grosse Initialien: IHS mit einem Kreuz darauf.

Details

Gemeindename Sitzendorf an der Schmida
Gemeindekennzahl 31043
Ortsübliche Bezeichnung Bildstock 1703
Objektkategorie 1531 ( Religiöse Kleindenkmäler | Bildstöcke | Pfeiler- und Säulenbildstöcke)

Katastralgemeinde Sitzendorf -- GEM Sitzendorf an der Schmida
Flurstücks- bzw. Grundstücksnummer 2523/3
Ortschafts- bzw. Ortsteil 3714 Sitzendorf an der Schmida
Straße und Hausnummer bzw. Flurname Pötzengraben
Längengrad 15.951092
Breitengrad 48.591536

denkmalgeschützt geschuetzt

Höhe (m) 3.6
gemessen od. geschätzt geschätzt
Breite (m) 0.6
gemessen od. geschätzt geschätzt
Tiefe (m) 0.6
gemessen od. geschätzt geschätzt

Zustandsklassifizierung sehr gut
Falls sanierungsbedürftig od. ruinös:
empfohlene Maßnahmen

Beschreibung des Objekts (Deutung, Material und Technik) Wenn man von Sitzendorf auf der L 42 Richtung Kleinstelzendorf fährt muss man nach ca. 2km an einer kleinen Kreuzung in einen Feldweg fahren in den Pötzengraben nahe dem Geissberg. Das Gedenkkreuz steht auf einem hohen betonierten quadratischen Fundament auf dem sich ein vierseitiger gefaster Schaft erhebt. Am Schaft keinerlei Informationen. Am Schaft eine gekehlte Kragenplatte auf der sich ein Aufsatz befindet. Dieser hat an allen vier Seiten flache bogige Nischen mit dem üblichen Zwickel oberhalb. An der Vorderseite des Tabernakels ist ein schönes Kruzifixrelief mit Maria und Maria Magdalena. Am Tabernakel eine Dachplatte mit einem grossen steinernen Kreuz mit Lilienenden. Im Kreuz grosse Initialien: IHS mit einem Kreuz darauf.
Bei besonderen Objekten: Beschreibung von Details Gedenkkreuz: Im linken Tabernakel eine Stiftergravur mit Stiftungsdatum.
ANNO 1703 DEN 19. OCTOBER IST JOHAN AUERMALER TODER GEFUNDEN WORDEN. In den beiden anderen Nischen sind keinerlei Informationen oder Reliefs vorhanden.

Objekt ID: 12827

Zeitkategorie 18. Jahrhundert, 1. Hälfte
Ursprungsdaten, Chronik: (Zeit und Ursache der Errichtung bzw. Überlieferung, Namen der Urheber, Künstler bzw. Handwerker, Sanierungen) Im Tabernakel das Stiftungsdatum: 19.October 1703.

Chronik - allfällige Ergänzungen: (z.B. Sagen, Legenden, Überlieferungen ausführlicher)

Sitzendorf.Pfeiler.1703.1
12.09.2016
Alexander Szep

Sitzendorf.Pfeiler.1703.2
12.09.2016
Alexander Szep

Sitzendorf.Pfeiler.1703.3
12.09.2016
Alexander Szep

Sitzendorf.Pfeiler.1703.4
12.09.2016
Alexander Szep

Sitzendorf.Pfeiler.1703.5
12.09.2016
Alexander Szep

Sitzendorf.Pfeiler.1703.6
12.09.2016
Alexander Szep

Informationsquellen, Literatur und weitere Quellen DEHIO NÖ Nord, Seite 1096, Wikipedia, Nö Atlas eigene, Sitzendorfer Heimatbuch: Kleindenkmalinventar. Seite 655 - Nr. 152

Alexander Szep
Datum der Erfassung 2016-11-11
Datum der letzten Bearbeitung 2016-11-24

Standort

Kommentare

Sie müssen sich einloggen, um selbst Kommentare abgeben zu können!

Wesentliche Felder richtig erfasst

Qualitätssiegel BHW Siegel