Tabernakelpfeiler 1686

Religiöse KleindenkmälerBildstöckePfeiler- und Säulenbildstöcke

Gemeinde: Windigsteig

Zeitkategorie: 17. Jahrhundert, 2. Hälfte

Chronik:

Laut Stifterinschrift: 1686

Interessant ist, dass der nebenstehende Bauerhof früher eine Mühle gewesen sein musste da die Thaya bei diesem Bauernhof vorbeifliesst. Der Bauernhof heisst noch heute "Aumühle"

Beschreibung:

Wenn man von Schwarzenau nach Windigsteig auf der L 67 fährt kommt man rechts an der Aumühle vorbei auf dessen Grundstück dieser barocke Pfeiler aus Sandstein steht. Er hat einen quadratischen Grundriss. Am Sockel erhebt sich ein vierseitiger gefaster Schaft ohne jede Information. Darauf eine starke gekehlte Kragenplatte auf der sich ein rechteckiger Tabernakel befindet. Er hat an allen vier Seiten bogige flache Nischen mit dem im Barock typischen Eckzwickel. An der Vorderseite ein Kruzifixrelief das Christus am Berg Golgotha darstellt. Zwei Nischen sind ohne sichtliche Informationen oder Reliefs. An der rechten Seite eine alte Stifterinschrift mit dem Stiftungsjahr. Am Tabernakel eine gekehlte Dachplatte auf der sich ein hohes Steinkreuz mit Ankerenden sich bekrönend steht.

Details

Gemeindename Windigsteig
Gemeindekennzahl 32223
Ortsübliche Bezeichnung Tabernakelpfeiler 1686
Objektkategorie 1531 ( Religiöse Kleindenkmäler | Bildstöcke | Pfeiler- und Säulenbildstöcke)

Katastralgemeinde Kleinreichenbach -- GEM Windigsteig
Flurstücks- bzw. Grundstücksnummer 507
Ortschafts- bzw. Ortsteil 3841 Kleinreichenbach
Straße und Hausnummer bzw. Flurname Aumühle
Längengrad 15.268546
Breitengrad 48.761142

denkmalgeschützt geschuetzt

Höhe (m) 3.6
gemessen od. geschätzt geschätzt
Breite (m) 0.6
gemessen od. geschätzt geschätzt
Tiefe (m) 0.6
gemessen od. geschätzt geschätzt

Zustandsklassifizierung gut
Falls sanierungsbedürftig od. ruinös:
empfohlene Maßnahmen

Beschreibung des Objekts (Deutung, Material und Technik) Wenn man von Schwarzenau nach Windigsteig auf der L 67 fährt kommt man rechts an der Aumühle vorbei auf dessen Grundstück dieser barocke Pfeiler aus Sandstein steht. Er hat einen quadratischen Grundriss. Am Sockel erhebt sich ein vierseitiger gefaster Schaft ohne jede Information. Darauf eine starke gekehlte Kragenplatte auf der sich ein rechteckiger Tabernakel befindet. Er hat an allen vier Seiten bogige flache Nischen mit dem im Barock typischen Eckzwickel. An der Vorderseite ein Kruzifixrelief das Christus am Berg Golgotha darstellt. Zwei Nischen sind ohne sichtliche Informationen oder Reliefs. An der rechten Seite eine alte Stifterinschrift mit dem Stiftungsjahr. Am Tabernakel eine gekehlte Dachplatte auf der sich ein hohes Steinkreuz mit Ankerenden sich bekrönend steht.
Bei besonderen Objekten: Beschreibung von Details Die Stifterinschrift lautet.
GEIORG LVNTZER VUND BARBARA LVNTZERIN VON WINDISTEIG IN DER VA MILNER HAWEN DISES CHREITZ SETZEN LASEN IN 1686 JAHR

Dass auf Hochdeutsch heißt: Georg und Barbara Luntzer von Windigsteig in der Au Müllner haben dieses Kreuz setzen lassen. Im Jahre 1686

Zeitkategorie 17. Jahrhundert, 2. Hälfte
Ursprungsdaten, Chronik: (Zeit und Ursache der Errichtung bzw. Überlieferung, Namen der Urheber, Künstler bzw. Handwerker, Sanierungen) Laut Stifterinschrift: 1686

Interessant ist, dass der nebenstehende Bauerhof früher eine Mühle gewesen sein musste da die Thaya bei diesem Bauernhof vorbeifliesst. Der Bauernhof heisst noch heute "Aumühle"
Chronik - allfällige Ergänzungen: (z.B. Sagen, Legenden, Überlieferungen ausführlicher)

KleinReichenbach.Pfeiler.1686
02.04.2016
Alexander Szep

KleinReichenbach.Pfeiler.1686
02.04.2016
Alexander Szep

KleinReichenbach.Pfeiler.1686
02.04.2016
Alexander Szep

Kleinreichenbach.Pfeiler.1686
02.04.2016
Alexander Szep

Informationsquellen, Literatur und weitere Quellen Wikipedia, NÖ Atlas, eigene

Alexander Szep
Datum der Erfassung 2016-11-18
Datum der letzten Bearbeitung 2019-01-14

Standort

Kommentare

Sie müssen sich einloggen, um selbst Kommentare abgeben zu können!

Wesentliche Felder richtig erfasst

Qualitätssiegel BHW Siegel