Haarofen / Backofen von der Zeil

Backöfen

Gemeinde: Sankt Martin

Zeitkategorie: 20. Jahrhundert

Chronik:

Die Infotafel berichtet von einer Flachsdörre (verwendet zum Trocknen von Flachs zur Garnherstellung für Leinenstoffe)

Mayerhofer Johann berichtet (2019) jedoch von folgender Überlieferung:
Dieses Bauwerk wurde hauptsächlich als Brotbackofen für 3 Häuser verwendet.
Er wurde am Grundstück vom Gemeindehaus der Ortschaft Zeil (bis 1925 im Gemeindebesitz, danach von Fam. Fuss gekauft) (Nr. 24, heutige Besitzer Fuss Martin und Elisabeth) errichtet und diente noch 2 weiteren Nachbarn als Backofen. (Nr. 26, Familie Pascher, heutige Besitzer Pascher Franz und Anna; sowie Nr. 25, Fam. Ferchenbauer, heutige Besitzer Mayrhofer Johann und Eva).
Das dazugehörige Fuß-haus/Gemeindehaus gegenüber der Straße wurde früher das "Halterhäusl" genannt, da darin der "Viechhalter" (Vieh-hüter) für die Bauern von der Zeil wohnte.

Beschreibung:

dieser Backofen ist aus Granitsteinen in Lehmbauweise gemauert
Giebel und Dachstuhl aus Holz
mit Betonfalzziegeln eingedeckt
an der Giebelseite ist die Feueröffnung mit einer eiserner Ofentür verschlossen

Details

Gemeindename Sankt Martin
Gemeindekennzahl 30932
Ortsübliche Bezeichnung Haarofen / Backofen von der Zeil
Objektkategorie 2600 ( Backöfen | | )

Katastralgemeinde St. Martin -- GEM Sankt Martin
Flurstücks- bzw. Grundstücksnummer 2850
Ortschafts- bzw. Ortsteil Zeil
Straße und Hausnummer bzw. Flurname Zeil
Längengrad 14.832705
Breitengrad 48.666126

denkmalgeschützt nicht geschuetzt

Höhe (m) 2.5
gemessen od. geschätzt gemessen
Breite (m) 2.1
gemessen od. geschätzt gemessen
Tiefe (m) 1.95
gemessen od. geschätzt gemessen

Zustandsklassifizierung gut
Falls sanierungsbedürftig od. ruinös:
empfohlene Maßnahmen

Beschreibung des Objekts (Deutung, Material und Technik) dieser Backofen ist aus Granitsteinen in Lehmbauweise gemauert
Giebel und Dachstuhl aus Holz
mit Betonfalzziegeln eingedeckt
an der Giebelseite ist die Feueröffnung mit einer eiserner Ofentür verschlossen
Bei besonderen Objekten: Beschreibung von Details

Zeitkategorie 20. Jahrhundert
Ursprungsdaten, Chronik: (Zeit und Ursache der Errichtung bzw. Überlieferung, Namen der Urheber, Künstler bzw. Handwerker, Sanierungen) Die Infotafel berichtet von einer Flachsdörre (verwendet zum Trocknen von Flachs zur Garnherstellung für Leinenstoffe)

Mayerhofer Johann berichtet (2019) jedoch von folgender Überlieferung:
Dieses Bauwerk wurde hauptsächlich als Brotbackofen für 3 Häuser verwendet.
Er wurde am Grundstück vom Gemeindehaus der Ortschaft Zeil (bis 1925 im Gemeindebesitz, danach von Fam. Fuss gekauft) (Nr. 24, heutige Besitzer Fuss Martin und Elisabeth) errichtet und diente noch 2 weiteren Nachbarn als Backofen. (Nr. 26, Familie Pascher, heutige Besitzer Pascher Franz und Anna; sowie Nr. 25, Fam. Ferchenbauer, heutige Besitzer Mayrhofer Johann und Eva).
Das dazugehörige Fuß-haus/Gemeindehaus gegenüber der Straße wurde früher das "Halterhäusl" genannt, da darin der "Viechhalter" (Vieh-hüter) für die Bauern von der Zeil wohnte.
Chronik - allfällige Ergänzungen: (z.B. Sagen, Legenden, Überlieferungen ausführlicher)

Haarofen
2018
Andreas Vogler

Haarofen
2018
Andreas Vogler

Informationsquellen, Literatur und weitere Quellen Mayrhofer Johann, 2019
Chronik Karl Höfer, 1951

Datum der Erfassung 2018-09-07
Datum der letzten Bearbeitung 2022-08-12

Standort

Kommentare

Sie müssen sich einloggen, um selbst Kommentare abgeben zu können!

Wesentliche Felder richtig erfasst

Qualitätssiegel BHW Siegel