Urlauberkreuz

Religiöse KleindenkmälerBildstöckePfeiler- und Säulenbildstöcke

Gemeinde: Michelhausen

Zeitkategorie: 19. Jahrhundert

Chronik:

Aus der Chronik: In der Nische befand sich eine Abbildung der Wallfahrtskirche Maria Trost zu Michelhausen mit der Jahreszahl 1932 und der Inschrift: "Maria Michelhausen, du Trösterin der Betrübten". Den Namen „Urlauberkreuz“ führte diese Säule, weil die Wallfahrer, wenn sie Michelhausen verließen, hier noch ein Abschiedslied an Maria sangen. Im Mai 1939 kamen zum letzten Mal Wallfahrer nach Michelhausen, und zwar 60 Personen aus Johannesberg. 1992 ließ die Marktgemeinde das Marterl renovieren.

Beschreibung:

An der L118 von Michelhausen in Richtung Mitterndorf etwas abseits im Feld stehend. Auf einem Betonfundament steht ein etwas gedrungener breiter Schaft, ein Gesims trennt Schaft und Aufsatz. Dieser besitzt eine tiefe Nische mit einem Heiligenbild darinnen. Der Aufsatz läuft spitz aus und ist mit Ziegeln eingedeckt. Ein reich verziertes Lateinisches Kreuz bildet den Abschluss.

Details

Gemeindename Michelhausen
Gemeindekennzahl 32120
Ortsübliche Bezeichnung Urlauberkreuz
Objektkategorie 1531 ( Religiöse Kleindenkmäler | Bildstöcke | Pfeiler- und Säulenbildstöcke)

Katastralgemeinde Michelhausen -- GEM Michelhausen
Flurstücks- bzw. Grundstücksnummer 20149-27-574
Ortschafts- bzw. Ortsteil Steinfeld
Straße und Hausnummer bzw. Flurname L 118
Längengrad 15.92924
Breitengrad 48.2883

denkmalgeschützt nicht geschuetzt

Höhe (m) 3.8
gemessen od. geschätzt gemessen
Breite (m) 1.2
gemessen od. geschätzt gemessen
Tiefe (m) 0.8
gemessen od. geschätzt gemessen

Zustandsklassifizierung gut
Falls sanierungsbedürftig od. ruinös:
empfohlene Maßnahmen

Beschreibung des Objekts (Deutung, Material und Technik) An der L118 von Michelhausen in Richtung Mitterndorf etwas abseits im Feld stehend. Auf einem Betonfundament steht ein etwas gedrungener breiter Schaft, ein Gesims trennt Schaft und Aufsatz. Dieser besitzt eine tiefe Nische mit einem Heiligenbild darinnen. Der Aufsatz läuft spitz aus und ist mit Ziegeln eingedeckt. Ein reich verziertes Lateinisches Kreuz bildet den Abschluss.
Bei besonderen Objekten: Beschreibung von Details

Zeitkategorie 19. Jahrhundert
Ursprungsdaten, Chronik: (Zeit und Ursache der Errichtung bzw. Überlieferung, Namen der Urheber, Künstler bzw. Handwerker, Sanierungen) Aus der Chronik: In der Nische befand sich eine Abbildung der Wallfahrtskirche Maria Trost zu Michelhausen mit der Jahreszahl 1932 und der Inschrift: "Maria Michelhausen, du Trösterin der Betrübten". Den Namen „Urlauberkreuz“ führte diese Säule, weil die Wallfahrer, wenn sie Michelhausen verließen, hier noch ein Abschiedslied an Maria sangen. Im Mai 1939 kamen zum letzten Mal Wallfahrer nach Michelhausen, und zwar 60 Personen aus Johannesberg. 1992 ließ die Marktgemeinde das Marterl renovieren.
Chronik - allfällige Ergänzungen: (z.B. Sagen, Legenden, Überlieferungen ausführlicher)

Vorderansicht
05.2018
Andreas Haslinger

Seitenansicht
05.2018
Andreas Haslinger

Nischenbild
05.2018
Andreas Haslinger

Umgebungsansicht
05.2018
Andreas Haslinger

Informationsquellen, Literatur und weitere Quellen Heimatbuch der Marktgemeinde Michelhausen.
Mitteilungen VIII des Heimatkundlichen Arbeitskreises für die Stadt und den Bezirk Tulln, OSR Franz Rischanek.

Andreas Haslinger
Datum der Erfassung 2019-03-11
Datum der letzten Bearbeitung 2019-03-12

Standort

Kommentare

Sie müssen sich einloggen, um selbst Kommentare abgeben zu können!

Wesentliche Felder richtig erfasst

Qualitätssiegel BHW Siegel