Ortskapelle Schöllbüchl

Religiöse KleindenkmälerKapellen und GrottenKapellen

Gemeinde: Sankt Martin

Zeitkategorie: 19. Jahrhundert, 2. Hälfte

Chronik:

Die Kapelle Schöllbüchl wurde ursprünglich in Holzbauweise errichtet.
1839 kaufte die Ortschaft Schöllbüchl für diese Kapelle eine Glocke.
Als das Bauernhaus Nr. 19 im Jahre 1855 abbrannte, wurde auch die Kapelle eingeäschert.
Die Eheleute Johann und Theresia Stifter, Hausbesitzer in Schöllbüchl 19 (heute Wandl), erbauten 1861 die jetzige Betkapelle. (Chronik Homepage St. Martin, 2022, Geschichte_der_Pfarre_Sankt_Martin)

Renovierung im Jahre 1989 (Familie Wandl und Ortsbewohner Schöllbüchl)

Beschreibung:

Errichtet nahe der Lainsitz im Ortsteil Schöllbüchl.
Rechteckiger Grundriss mit halbrundem Schluss, Pultdach; Glockenturm mit pyramidenförmigem Helmdach.
Gelb verputzt mit weißen Faschen.
In der Apsis ein Altar mit Marienstatue.
Seitlich eine Statue des Hl. Leonhard.

Details

Gemeindename Sankt Martin
Gemeindekennzahl 30932
Ortsübliche Bezeichnung Ortskapelle Schöllbüchl
Objektkategorie 1512 ( Religiöse Kleindenkmäler | Kapellen und Grotten | Kapellen)

Katastralgemeinde Langfeld -- GEM Sankt Martin
Flurstücks- bzw. Grundstücksnummer .77
Ortschafts- bzw. Ortsteil Schöllbüchl
Straße und Hausnummer bzw. Flurname Oberlainsitz
Längengrad 14.847381
Breitengrad 48.675206

denkmalgeschützt nicht geschuetzt

Höhe (m) 12
gemessen od. geschätzt geschätzt
Breite (m) 6
gemessen od. geschätzt gemessen
Tiefe (m) 8
gemessen od. geschätzt geschätzt

Zustandsklassifizierung sehr gut
Falls sanierungsbedürftig od. ruinös:
empfohlene Maßnahmen

Beschreibung des Objekts (Deutung, Material und Technik) Errichtet nahe der Lainsitz im Ortsteil Schöllbüchl.
Rechteckiger Grundriss mit halbrundem Schluss, Pultdach; Glockenturm mit pyramidenförmigem Helmdach.
Gelb verputzt mit weißen Faschen.
In der Apsis ein Altar mit Marienstatue.
Seitlich eine Statue des Hl. Leonhard.
Bei besonderen Objekten: Beschreibung von Details

Zeitkategorie 19. Jahrhundert, 2. Hälfte
Ursprungsdaten, Chronik: (Zeit und Ursache der Errichtung bzw. Überlieferung, Namen der Urheber, Künstler bzw. Handwerker, Sanierungen) Die Kapelle Schöllbüchl wurde ursprünglich in Holzbauweise errichtet.
1839 kaufte die Ortschaft Schöllbüchl für diese Kapelle eine Glocke.
Als das Bauernhaus Nr. 19 im Jahre 1855 abbrannte, wurde auch die Kapelle eingeäschert.
Die Eheleute Johann und Theresia Stifter, Hausbesitzer in Schöllbüchl 19 (heute Wandl), erbauten 1861 die jetzige Betkapelle. (Chronik Homepage St. Martin, 2022, Geschichte_der_Pfarre_Sankt_Martin)

Renovierung im Jahre 1989 (Familie Wandl und Ortsbewohner Schöllbüchl)
Chronik - allfällige Ergänzungen: (z.B. Sagen, Legenden, Überlieferungen ausführlicher)

Ortskapelle Schöllbüchl
22.12.2014
Gattringer Johann

Ortskapelle Schöllbüchl
22.12.2014
Gattringer Johann

Ortskapelle Schöllbüchl
02.11.2008
Gattringer Johann

Informationsquellen, Literatur und weitere Quellen Johann Gattringer, 2012, Aufzeichnungen

Michaela Baumgartner
Datum der Erfassung 2022-08-28
Datum der letzten Bearbeitung 2022-10-26

Standort

Kommentare

Sie müssen sich einloggen, um selbst Kommentare abgeben zu können!

Wesentliche Felder richtig erfasst

Qualitätssiegel BHW Siegel