Waldkapelle zur Schmerzhaften Mutter Gottes

Religiöse KleindenkmälerKapellen und GrottenKapellen

Gemeinde: Großkrut

Zeitkategorie: --

Chronik:

Beschreibung:

Die Kapelle wurde von Fam. Reidlinger, Ginzersdorf 14 ca. im Jahr 1810 erbaut und nach rund 100 Jahren
von der Fam. Fuhry, Ginzersdorf 14 übernommen. In den Jahren um 1950 wurde die Kapelle von Alois
und Elisabeth Sidy, Ginzersdorf 7 renoviert und bis 1966 gepflegt. Danach von Johann Schrom, Gi. 33.
Im Zuge der Kommassierung wurde die Kapelle im Jahr 1977 abgetragen und die Marienstatue im
Feuerwehrhaus Ginzersdorf aufbewahrt.
Im April 1983 wurde unter Führung von Franz Martin, Ginzersdorf 132 mit dem Neubau der Kapelle
begonnen. Die Einweihung der Kapelle erfolgte am 30.5.1984 (Bittag) von Weihbischof Krätzl, der
Pfarrer von Großkrut Christoph Loley war ebenfalls dabei.

Details

Gemeindename Großkrut
Gemeindekennzahl 31617
Ortsübliche Bezeichnung Waldkapelle zur Schmerzhaften Mutter Gottes
Objektkategorie 1512 ( Religiöse Kleindenkmäler | Kapellen und Grotten | Kapellen)

Katastralgemeinde Ginzersdorf -- GEM Großkrut
Flurstücks- bzw. Grundstücksnummer 2983
Ortschafts- bzw. Ortsteil Lange Wiesen
Straße und Hausnummer bzw. Flurname
Längengrad 16.7304
Breitengrad 48.63068

denkmalgeschützt nicht geschuetzt

Höhe (m) 3.3
gemessen od. geschätzt gemessen
Breite (m) 2.76
gemessen od. geschätzt gemessen
Tiefe (m) 1.5
gemessen od. geschätzt gemessen

Zustandsklassifizierung sehr gut
Falls sanierungsbedürftig od. ruinös:
empfohlene Maßnahmen

Beschreibung des Objekts (Deutung, Material und Technik) Die Kapelle wurde von Fam. Reidlinger, Ginzersdorf 14 ca. im Jahr 1810 erbaut und nach rund 100 Jahren
von der Fam. Fuhry, Ginzersdorf 14 übernommen. In den Jahren um 1950 wurde die Kapelle von Alois
und Elisabeth Sidy, Ginzersdorf 7 renoviert und bis 1966 gepflegt. Danach von Johann Schrom, Gi. 33.
Im Zuge der Kommassierung wurde die Kapelle im Jahr 1977 abgetragen und die Marienstatue im
Feuerwehrhaus Ginzersdorf aufbewahrt.
Im April 1983 wurde unter Führung von Franz Martin, Ginzersdorf 132 mit dem Neubau der Kapelle
begonnen. Die Einweihung der Kapelle erfolgte am 30.5.1984 (Bittag) von Weihbischof Krätzl, der
Pfarrer von Großkrut Christoph Loley war ebenfalls dabei.
Bei besonderen Objekten: Beschreibung von Details

Zeitkategorie --
Ursprungsdaten, Chronik: (Zeit und Ursache der Errichtung bzw. Überlieferung, Namen der Urheber, Künstler bzw. Handwerker, Sanierungen)
Chronik - allfällige Ergänzungen: (z.B. Sagen, Legenden, Überlieferungen ausführlicher)



Informationsquellen, Literatur und weitere Quellen

Erich Winter
Datum der Erfassung 2023-06-19
Datum der letzten Bearbeitung 2024-02-17

Standort

Kommentare

Sie müssen sich einloggen, um selbst Kommentare abgeben zu können!

Wesentliche Felder richtig erfasst

Qualitätssiegel BHW Siegel