Reindlkreuz

Religiöse KleindenkmälerBildstöckeBreitpfeiler

Gemeinde: Gaweinstal

Zeitkategorie: 19. Jahrhundert

Chronik:

Der Grund und die genaue Zeit der Errichtung des Breitpfeilers ist unbekannt, man weiß nur, dass er von Familie Lambert Rabenreither erbaut wurde. Eine Familie Lambert und Barbara Rabenreither ist in den Matriken der Pfarre Schrick in der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts dokumentiert.
Im Jahr 2000 wurde das Denkmal von den Familien Franz Frank und Johann Hohl renoviert.

Beschreibung:

Der Breitpfeiler steht auf einem Sockel und ist bis in Giebelhöhe 2,40 m hoch. Das Flurdenkmal ist gemauert und verputzt und hat gegen Südosten hin eine große Bildnische. Ein ziegelgedecktes Satteldach mit einem einfachen lateinischen Metallkreuz deckt den Bildstock ab.
In der Bildnische befindet sich ein Bild mit der Darstellung der Einsetzung des Altarssakramentes. Dieses Bild stammt aus der Bründl-Wallfahrtskapelle, die unter Kaiser Josef II abgerissen werden musste.

Details

Gemeindename Gaweinstal
Gemeindekennzahl 31612
Ortsübliche Bezeichnung Reindlkreuz
Objektkategorie 1532 ( Religiöse Kleindenkmäler | Bildstöcke | Breitpfeiler)

Katastralgemeinde Schrick -- GEM Gaweinstal
Flurstücks- bzw. Grundstücksnummer 5180
Ortschafts- bzw. Ortsteil Schrick
Straße und Hausnummer bzw. Flurname Reindl
Längengrad 16.59925
Breitengrad 48.51617

denkmalgeschützt nicht geschuetzt

Höhe (m) 2.4
gemessen od. geschätzt gemessen
Breite (m) 1.05
gemessen od. geschätzt gemessen
Tiefe (m) 0.5
gemessen od. geschätzt gemessen

Zustandsklassifizierung sehr gut
Falls sanierungsbedürftig od. ruinös:
empfohlene Maßnahmen

Beschreibung des Objekts (Deutung, Material und Technik) Der Breitpfeiler steht auf einem Sockel und ist bis in Giebelhöhe 2,40 m hoch. Das Flurdenkmal ist gemauert und verputzt und hat gegen Südosten hin eine große Bildnische. Ein ziegelgedecktes Satteldach mit einem einfachen lateinischen Metallkreuz deckt den Bildstock ab.
In der Bildnische befindet sich ein Bild mit der Darstellung der Einsetzung des Altarssakramentes. Dieses Bild stammt aus der Bründl-Wallfahrtskapelle, die unter Kaiser Josef II abgerissen werden musste.
Bei besonderen Objekten: Beschreibung von Details

Zeitkategorie 19. Jahrhundert
Ursprungsdaten, Chronik: (Zeit und Ursache der Errichtung bzw. Überlieferung, Namen der Urheber, Künstler bzw. Handwerker, Sanierungen) Der Grund und die genaue Zeit der Errichtung des Breitpfeilers ist unbekannt, man weiß nur, dass er von Familie Lambert Rabenreither erbaut wurde. Eine Familie Lambert und Barbara Rabenreither ist in den Matriken der Pfarre Schrick in der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts dokumentiert.
Im Jahr 2000 wurde das Denkmal von den Familien Franz Frank und Johann Hohl renoviert.
Chronik - allfällige Ergänzungen: (z.B. Sagen, Legenden, Überlieferungen ausführlicher)

Reindlkreuz
2012
Popp Elfriede

Reindlkreuz
2012
Popp Elfriede

Reindlkreuz
2012
Popp Elfriede

Informationsquellen, Literatur und weitere Quellen Schrom Christine, OV Lehner Johann

Ersterfassung in „Zeichen unserer Kulturlandschaft“ 2012: Elfriede Popp

Datum der Erfassung 2012-01-01
Datum der letzten Bearbeitung 2020-02-26

Standort

Kommentare

Sie müssen sich einloggen, um selbst Kommentare abgeben zu können!

Wesentliche Felder richtig erfasst

Qualitätssiegel BHW Siegel