Bergwacht Marterl

Gedenktafeln, -steine an Objekten oder freistehend

Gemeinde: Teisendorf

Zeitkategorie: 20. Jahrhundert, 2. Hälfte

Chronik:

Der Corpus geschnitzt von dem ehemaligen Neukirchner Lehrer, Günter Teuber. Marterl gefertigt von Willi Maier, Aufham; Einweihung am 27. 09. 1997.

Beschreibung:

Das Gedenkkreuz der Bergwacht Teisendorf befindet sich 50m östlich der Zwieselstraße in der Durchfahrt zum Altenheim an der südl. Hauswand des Vereinsheimes der Bergwacht. Das Kastenkreuz mit der Schauseite nach Süden ist mit Scharschindeln gedeckt. Die bewegte Christusfigur, ein Dreinageltypus, ist holzgeschnitzt und hellbraun gebeizt. Zu dessen Füßen ein kleiner Holzbalkon. Darüber das INRI-Zeichen.

Details

Gemeindename Teisendorf
Gemeindekennzahl 172134
Ortsübliche Bezeichnung Bergwacht Marterl
Objektkategorie 1600 ( Gedenktafeln, -steine an Objekten oder freistehend | | )

Katastralgemeinde Teisendorf -- GEM Teisendorf
Flurstücks- bzw. Grundstücksnummer 531/16
Ortschafts- bzw. Ortsteil Teisendorf
Straße und Hausnummer bzw. Flurname Zwieselstraße
Längengrad 12.820546
Breitengrad 47.847525

denkmalgeschützt nicht geschuetzt

Höhe (m) 1.7
gemessen od. geschätzt gemessen
Breite (m) 0.8
gemessen od. geschätzt gemessen
Tiefe (m) 0.3
gemessen od. geschätzt gemessen

Zustandsklassifizierung sehr gut
Falls sanierungsbedürftig od. ruinös:
empfohlene Maßnahmen

Beschreibung des Objekts (Deutung, Material und Technik) Das Gedenkkreuz der Bergwacht Teisendorf befindet sich 50m östlich der Zwieselstraße in der Durchfahrt zum Altenheim an der südl. Hauswand des Vereinsheimes der Bergwacht. Das Kastenkreuz mit der Schauseite nach Süden ist mit Scharschindeln gedeckt. Die bewegte Christusfigur, ein Dreinageltypus, ist holzgeschnitzt und hellbraun gebeizt. Zu dessen Füßen ein kleiner Holzbalkon. Darüber das INRI-Zeichen.
Bei besonderen Objekten: Beschreibung von Details Am Kreuzstamm eine Kupfertafel mit der Inschrift: 'Den Verunglückten und Verstorbenen Bergwacht Kameraden.'

Zeitkategorie 20. Jahrhundert, 2. Hälfte
Ursprungsdaten, Chronik: (Zeit und Ursache der Errichtung bzw. Überlieferung, Namen der Urheber, Künstler bzw. Handwerker, Sanierungen) Der Corpus geschnitzt von dem ehemaligen Neukirchner Lehrer, Günter Teuber. Marterl gefertigt von Willi Maier, Aufham; Einweihung am 27. 09. 1997.
Chronik - allfällige Ergänzungen: (z.B. Sagen, Legenden, Überlieferungen ausführlicher)



Informationsquellen, Literatur und weitere Quellen Gespräch mit Angehörigen der Bergwacht, Willberger Lenz, Ramstötter Josef.

Schießl
Datum der Erfassung 2005-01-01
Datum der letzten Bearbeitung 2005-01-01

Standort

Kommentare

Sie müssen sich einloggen, um selbst Kommentare abgeben zu können!

Wesentliche Felder richtig erfasst

Qualitätssiegel BHW Siegel