Wandbilder am Kienzlbauerngut

Statuen und Bilder

Gemeinde: Stadt Salzburg

Zeitkategorie: 20. Jahrhundert, 2. Hälfte

Chronik:

Die in Seccotechnik gemalten Bilder wurden vom Maler Sulpicius Bertsch ('Supic') aus Obertrum nach gängigen Vorlagen aus dem Bauernkalender auf die Fassade gemalt.

Beschreibung:

Dreigeschossig, mit massiven Holzbalkonen ausgestattet, präsentiert sich das Wohngebäude des Kienzlbauerngutes. Die Wandbilder mit bäuerlicher Motivwahl entstanden anlässlich der Hausrenovierung 1986/87. Im Osten ist ein rechteckiges Bild mit geschwungenem Abschluss auf die Fassade gemalt. Es zeigt zwei Rösser vor einem Pflug, der von einem Bauern geführt wird. Im Hintergrund sind der Untersberg und ein Feldkreuz dargestellt. Die Inschrift vor dem blauen Himmel lautet: „Ehret den Bauernstand!“.

Details

Gemeindename Stadt Salzburg
Gemeindekennzahl 50101
Ortsübliche Bezeichnung Wandbilder am Kienzlbauerngut
Objektkategorie 3100 ( Statuen und Bilder | | )

Katastralgemeinde Maxglan -- GEM Stadt Salzburg
Flurstücks- bzw. Grundstücksnummer 537
Ortschafts- bzw. Ortsteil Salzburg Maxglan / Altmaxglan
Straße und Hausnummer bzw. Flurname Haimlgasse 1
Längengrad 13.017677
Breitengrad 47.801329

denkmalgeschützt nicht geschuetzt

Höhe (m) 0.5
gemessen od. geschätzt geschätzt
Breite (m) 1
gemessen od. geschätzt geschätzt
Tiefe (m)
gemessen od. geschätzt --

Zustandsklassifizierung gut
Falls sanierungsbedürftig od. ruinös:
empfohlene Maßnahmen

Beschreibung des Objekts (Deutung, Material und Technik) Dreigeschossig, mit massiven Holzbalkonen ausgestattet, präsentiert sich das Wohngebäude des Kienzlbauerngutes. Die Wandbilder mit bäuerlicher Motivwahl entstanden anlässlich der Hausrenovierung 1986/87. Im Osten ist ein rechteckiges Bild mit geschwungenem Abschluss auf die Fassade gemalt. Es zeigt zwei Rösser vor einem Pflug, der von einem Bauern geführt wird. Im Hintergrund sind der Untersberg und ein Feldkreuz dargestellt. Die Inschrift vor dem blauen Himmel lautet: „Ehret den Bauernstand!“.
Bei besonderen Objekten: Beschreibung von Details Das Bild an der Westseite zeigt eine lebendigere Szene. Zwei Rösser ziehen einen Heuwagen, der Bauer geht mit der Peitsche neben her. Zwei Frauen in Tracht, die Rechen geschultert begleiten den Zug. Ein schwarzer Hund springt freudig auf die beiden zu. Darüber steht: „Gib uns unser täglich’ Brot!“.

Zeitkategorie 20. Jahrhundert, 2. Hälfte
Ursprungsdaten, Chronik: (Zeit und Ursache der Errichtung bzw. Überlieferung, Namen der Urheber, Künstler bzw. Handwerker, Sanierungen) Die in Seccotechnik gemalten Bilder wurden vom Maler Sulpicius Bertsch ('Supic') aus Obertrum nach gängigen Vorlagen aus dem Bauernkalender auf die Fassade gemalt.
Chronik - allfällige Ergänzungen: (z.B. Sagen, Legenden, Überlieferungen ausführlicher)



Informationsquellen, Literatur und weitere Quellen Gespräch mit Johann Gstöttner Senior im Mai 2007.

Guido Friedl
Datum der Erfassung 2007-01-01
Datum der letzten Bearbeitung 2007-01-01

Standort

Kommentare

Sie müssen sich einloggen, um selbst Kommentare abgeben zu können!

Wesentliche Felder richtig erfasst

Qualitätssiegel BHW Siegel