Langerbauer Wegkreuz

Religiöse KleindenkmälerKreuzeWeg- oder Feldkreuze

Gemeinde: Strobl

Zeitkategorie: 20. Jahrhundert, 1. Hälfte

Chronik:

Ursprünglich stand ein hohes Blechschnittkreuz im heutigen Kreuzungsbereich zur Fa. Resch. Als das Holz morsch wurde, wurde das neue Kreuz aufgestellt. Im Rahmen des Straßenbaus in den Jahren 1964-1965 wurde der heutige Standpunkt für das neue Kreuz ausgewählt. Die Tafel mit dem Gebet befand sich schon am alten Kreuz. Das Pfarrgebiet Strobl ist reich an Weg- und Wetterkreuzen, die ein Hinweis auf die Gläubigkeit der bäuerlichen Bevölkerung sind. Sie erinnern an die Abhängigkeit des Bauernstandes von Sonne und Regen.

Beschreibung:

Unmittelbar neben dem Langerbauernhaus steht dieses überdachte Holzkreuz mit geschwungener Rückwand. Am Kreuz ist eine Christusfigur aus Gusseisen befestigt.

Details

Gemeindename Strobl
Gemeindekennzahl 50336
Ortsübliche Bezeichnung Langerbauer Wegkreuz
Objektkategorie 1561 ( Religiöse Kleindenkmäler | Kreuze | Weg- oder Feldkreuze)

Katastralgemeinde Weissenbach -- GEM Strobl
Flurstücks- bzw. Grundstücksnummer 197
Ortschafts- bzw. Ortsteil Weissenbach
Straße und Hausnummer bzw. Flurname Nr. 16
Längengrad 13.488228
Breitengrad 47.711892

denkmalgeschützt nicht geschuetzt

Höhe (m) 2.7
gemessen od. geschätzt gemessen
Breite (m) 1.2
gemessen od. geschätzt gemessen
Tiefe (m) 0.3
gemessen od. geschätzt geschätzt

Zustandsklassifizierung sehr gut
Falls sanierungsbedürftig od. ruinös:
empfohlene Maßnahmen

Beschreibung des Objekts (Deutung, Material und Technik) Unmittelbar neben dem Langerbauernhaus steht dieses überdachte Holzkreuz mit geschwungener Rückwand. Am Kreuz ist eine Christusfigur aus Gusseisen befestigt.
Bei besonderen Objekten: Beschreibung von Details Unter der Christusfigur ist am Kreuzstamm eine ovale Holztafel mit folgendem Gebet angebracht: 'Das Kreuz am Wege / Was soll das Kreuz, das am Wege steht? / Es soll dem Wanderer, der vorübergeht, / das große Wort des Trostes sagen, der Herr hat / deine Schuld getragen. Was soll das Kreuz, das am / Wege steht, es soll dem Wanderer, der vorübergeht, das / große Wort der Weisheit sagen. Du sollst dem Herrn das / Kreuz nachtragen. Was soll das Kreuz, das am Wege steht? / Es will dem Wanderer, der vorübergeht das große / Wort der Hoffnung sagen, das Kreuz wird dich zum / Himmel tragen. Seitdem mein Gott am Kreuz gebüßt, ist jedes Leiden mir versüßt, drum will ichs / tragen ohne Klagen, einst wird es dann / mein Himmelswagen.'

Zeitkategorie 20. Jahrhundert, 1. Hälfte
Ursprungsdaten, Chronik: (Zeit und Ursache der Errichtung bzw. Überlieferung, Namen der Urheber, Künstler bzw. Handwerker, Sanierungen) Ursprünglich stand ein hohes Blechschnittkreuz im heutigen Kreuzungsbereich zur Fa. Resch. Als das Holz morsch wurde, wurde das neue Kreuz aufgestellt. Im Rahmen des Straßenbaus in den Jahren 1964-1965 wurde der heutige Standpunkt für das neue Kreuz ausgewählt. Die Tafel mit dem Gebet befand sich schon am alten Kreuz. Das Pfarrgebiet Strobl ist reich an Weg- und Wetterkreuzen, die ein Hinweis auf die Gläubigkeit der bäuerlichen Bevölkerung sind. Sie erinnern an die Abhängigkeit des Bauernstandes von Sonne und Regen.
Chronik - allfällige Ergänzungen: (z.B. Sagen, Legenden, Überlieferungen ausführlicher)



Informationsquellen, Literatur und weitere Quellen Erzählung der Besitzer

Irma Hillebrand
Datum der Erfassung 2010-01-01
Datum der letzten Bearbeitung 2010-01-01

Standort

Kommentare

Sie müssen sich einloggen, um selbst Kommentare abgeben zu können!

Wesentliche Felder richtig erfasst

Qualitätssiegel BHW Siegel