Jerusalemkapelle 1902

Religiöse KleindenkmälerKapellen und GrottenKapellen

Gemeinde: Sitzendorf an der Schmida

Zeitkategorie: 20. Jahrhundert, 1. Hälfte

Chronik:

Die Jerusalem-Kapelle wurde 1902 von dem Ehepaar Westermayer gestiftet.

Beschreibung:

Am südöstlichen Ortsteil von Niederschleinz steht an der L 1207 diese gemauerte Kapelle.
Sie hat einen rechteckigen Grundriss mit abgeschrägten Kanten und hat an der Vorderseite zwei bogige gefaschte Eingangstore die für Prozessionswege geplant waren. Zwischen den beiden Toren eine Inschrifttafel. Über den Kapelleneingängen eine grosse Inschrifttafel. Als Dach dient eine kuppelartige Blechkonstruktion mit einem bekrönenden Kreuz darauf. Zu den beiden Eingangstoren führen zwei getrennte Stiegen.

Details

Gemeindename Sitzendorf an der Schmida
Gemeindekennzahl 31043
Ortsübliche Bezeichnung Jerusalemkapelle 1902
Objektkategorie 1512 ( Religiöse Kleindenkmäler | Kapellen und Grotten | Kapellen)

Katastralgemeinde Niederschleinz -- GEM Sitzendorf an der Schmida
Flurstücks- bzw. Grundstücksnummer 120
Ortschafts- bzw. Ortsteil 3714 Niederschleinz
Straße und Hausnummer bzw. Flurname 100, L 1207
Längengrad 15.89097
Breitengrad 48.592296

denkmalgeschützt geschuetzt

Höhe (m) 6
gemessen od. geschätzt geschätzt
Breite (m) 3.5
gemessen od. geschätzt geschätzt
Tiefe (m) 3
gemessen od. geschätzt geschätzt

Zustandsklassifizierung sehr gut
Falls sanierungsbedürftig od. ruinös:
empfohlene Maßnahmen

Beschreibung des Objekts (Deutung, Material und Technik) Am südöstlichen Ortsteil von Niederschleinz steht an der L 1207 diese gemauerte Kapelle.
Sie hat einen rechteckigen Grundriss mit abgeschrägten Kanten und hat an der Vorderseite zwei bogige gefaschte Eingangstore die für Prozessionswege geplant waren. Zwischen den beiden Toren eine Inschrifttafel. Über den Kapelleneingängen eine grosse Inschrifttafel. Als Dach dient eine kuppelartige Blechkonstruktion mit einem bekrönenden Kreuz darauf. Zu den beiden Eingangstoren führen zwei getrennte Stiegen.
Bei besonderen Objekten: Beschreibung von Details Im Innenraum tonnengewölbte Altarräume die von zwei Platzlgewölbe abgeschlossen werden.
Auf der marmortafel zwischen den Toren folgende Inschrift: Diese Kapelle wurde genau nach dem Plane der beiden Calvarienberg-Kapellen in Jerusalem von dem hiesigen Jerusalem-Pilger Herrn Georg Westermayer und dessen Ehegattin Maria zur Ehre Gottes und der schmerzhaften Mutter erbaut im Jahre des Heiles 1902. Über den beiden Eingangstoren ein grosse Inschrift: "O ihr alle die ihr vorüber gehet am Wege gebet Acht und schauet, ob ein Schmerz gleich sei meinem Schmerze."

Zeitkategorie 20. Jahrhundert, 1. Hälfte
Ursprungsdaten, Chronik: (Zeit und Ursache der Errichtung bzw. Überlieferung, Namen der Urheber, Künstler bzw. Handwerker, Sanierungen) Die Jerusalem-Kapelle wurde 1902 von dem Ehepaar Westermayer gestiftet.
Chronik - allfällige Ergänzungen: (z.B. Sagen, Legenden, Überlieferungen ausführlicher)

Niederschleinz.Jerusalemkapelle.1902.1
07.07.2016
Alexander Szep

Niederschleinz.Jerusalemkapelle.1902.3
07.07.2016
Alexander Szep

Informationsquellen, Literatur und weitere Quellen DEHIO NÖ Nord, Seite 796, Sitzendorfer Heimatbuch, Nr. 102, Seite 488, Wikipedia, NÖ Atlas, eigene

Alexander Szep
Datum der Erfassung 2016-11-29
Datum der letzten Bearbeitung 2016-11-29

Standort

Kommentare

Sie müssen sich einloggen, um selbst Kommentare abgeben zu können!

Wesentliche Felder richtig erfasst

Qualitätssiegel BHW Siegel