Wegkreuz Sierningsstraße

Religiöse KleindenkmälerKreuzeWeg- oder Feldkreuze

Gemeinde: Puchberg am Schneeberg

Zeitkategorie: 21. Jahrhundert, 1. Hälfte

Chronik:

Früher stand hier ein Kreuz, das von den Heimkehrern des Ersten Weltkrieges als Dank, dass sie nach diesem furchtbaren Krieg in ihre Heimat zurückkehren konnten, errichtet wurde. Leider war das alte Kreuz nach vielen Jahren morsch geworden und musste erneuert werden.

Herr Johann Stickler, sein Haus steht gegegnüber vom Kreuz, seine Großmutter, wie auch nach deren Tod, seine Mutter, pflegten das Kreuz.
Herr Stickler erneuerte mit Hilfe seiner Nachbarn Franz und Walter Knabl dieses Kreuz.

Das Kreuz wurde vom Puchberger Pfarrer Dechant Mag. Wolfgnag Berger am 20.05.2017 eingeweiht.

Beschreibung:

Zwischen Haltberg und Haltberghof befindet sich erhöht an einer Böschung ein neues Brettkreuz. Es ist über drei Stufen erreichbar. Zwei Bänke links und rechts des Kreuzes laden zum Verweilen ein.

Details

Gemeindename Puchberg am Schneeberg
Gemeindekennzahl 31826
Ortsübliche Bezeichnung Wegkreuz Sierningsstraße
Objektkategorie 1561 ( Religiöse Kleindenkmäler | Kreuze | Weg- oder Feldkreuze)

Katastralgemeinde Puchberg am Schneeberg -- GEM Puchberg am Schneeberg
Flurstücks- bzw. Grundstücksnummer 619/2
Ortschafts- bzw. Ortsteil Puchberg, Sierning
Straße und Hausnummer bzw. Flurname Sierningstraße
Längengrad 15.902519
Breitengrad 47.806734

denkmalgeschützt nicht geschuetzt

Höhe (m) 2.2
gemessen od. geschätzt geschätzt
Breite (m) 0.75
gemessen od. geschätzt geschätzt
Tiefe (m)
gemessen od. geschätzt --

Zustandsklassifizierung sehr gut
Falls sanierungsbedürftig od. ruinös:
empfohlene Maßnahmen

Beschreibung des Objekts (Deutung, Material und Technik) Zwischen Haltberg und Haltberghof befindet sich erhöht an einer Böschung ein neues Brettkreuz. Es ist über drei Stufen erreichbar. Zwei Bänke links und rechts des Kreuzes laden zum Verweilen ein.
Bei besonderen Objekten: Beschreibung von Details

Zeitkategorie 21. Jahrhundert, 1. Hälfte
Ursprungsdaten, Chronik: (Zeit und Ursache der Errichtung bzw. Überlieferung, Namen der Urheber, Künstler bzw. Handwerker, Sanierungen) Früher stand hier ein Kreuz, das von den Heimkehrern des Ersten Weltkrieges als Dank, dass sie nach diesem furchtbaren Krieg in ihre Heimat zurückkehren konnten, errichtet wurde. Leider war das alte Kreuz nach vielen Jahren morsch geworden und musste erneuert werden.

Herr Johann Stickler, sein Haus steht gegegnüber vom Kreuz, seine Großmutter, wie auch nach deren Tod, seine Mutter, pflegten das Kreuz.
Herr Stickler erneuerte mit Hilfe seiner Nachbarn Franz und Walter Knabl dieses Kreuz.

Das Kreuz wurde vom Puchberger Pfarrer Dechant Mag. Wolfgnag Berger am 20.05.2017 eingeweiht.
Chronik - allfällige Ergänzungen: (z.B. Sagen, Legenden, Überlieferungen ausführlicher)

alt text

Isidor_Sigmhbg

1997-04-15

Rieder Leopold

Informationsquellen, Literatur und weitere Quellen 1) Friedrich Zwickl - Kapellen, Kreuze und Marterl, in Puchberg, sowie ihre Entstehungsgeschichte, Eigenverlag.
2) Beschreibung des Kleindenkmals Mag. Angelika Ficenc
3) NÖ Atlas
4) Karte Bergfex

Anton Stöger
Datum der Erfassung 2019-01-18
Datum der letzten Bearbeitung 2019-01-21

Standort

Kommentare

Sie müssen sich einloggen, um selbst Kommentare abgeben zu können!

Wesentliche Felder richtig erfasst

Qualitätssiegel BHW Siegel