Mauernische Höher

Statuen und Bilder

Gemeinde: Sankt Martin

Zeitkategorie: 19. Jahrhundert

Chronik:

Freihof Harmanschlag 1499
Der Ort Harmanschlag wurde als Waldhufensiedlung gegründet. Jeder Ursiedler rodete einen breiten Feldstreifen hinter seinem Haus in den Wald. Der Freihof Harmanschlag ist ein typisches Gebäude aus der Zeit der ersten Besiedlung und wird 1499 erstmals urkundlich erwähnt, der erste Inhaber war Veit Wagner.
Ab 1625 wurde der Freihof zum sogenannten Meierhof.
Später (1711) wurde der Hof geteilt und an 2 Lehner - Georg Pigall und Jakob Haydvogel - vergeben. Um 1862 gingen die beiden halben Höfe in das völlig freie Eigentum der Beisitzer über. (Infotafel Fremdenverkehrs- Verschönerungs- und Dorferneuerungsverein)

Dieses Haus Nr. 50 war einmal ein Freihof. Der Besitzer waren die Fürstenberger von Weitra. Das große Haus wurde auf 2 Besitzer aufgeteilt - genannt die "Hoflüß" (daher die Bezeichnung "Hofbauer").
Die Mauernische ist heute noch ein Andenken an die Fürstenberger.
Auch das große gegenüberliegende Haus Nr. 49, mit 4 Wohnungen gehörte zu den Fürstenbergern von Weitra. (Anna Maria Graf, 2019)

frühere Besitzer: Höher Johann und Adelheid (1860)

Beschreibung:

Rundbogennische mit Marienstatue (Lourdesmadonna), Blumenschmuck und Metalllaterne

Details

Gemeindename Sankt Martin
Gemeindekennzahl 30932
Ortsübliche Bezeichnung Mauernische Höher
Objektkategorie 3100 ( Statuen und Bilder | | )

Katastralgemeinde Harmannschlag -- GEM Sankt Martin
Flurstücks- bzw. Grundstücksnummer .38
Ortschafts- bzw. Ortsteil Harmanschlag
Straße und Hausnummer bzw. Flurname Harmanschlag 50
Längengrad 14.789822
Breitengrad 48.650944

denkmalgeschützt nicht geschuetzt

Höhe (m) 0.9
gemessen od. geschätzt geschätzt
Breite (m) 0.4
gemessen od. geschätzt geschätzt
Tiefe (m) 0.2
gemessen od. geschätzt geschätzt

Zustandsklassifizierung sehr gut
Falls sanierungsbedürftig od. ruinös:
empfohlene Maßnahmen

Beschreibung des Objekts (Deutung, Material und Technik) Rundbogennische mit Marienstatue (Lourdesmadonna), Blumenschmuck und Metalllaterne
Bei besonderen Objekten: Beschreibung von Details

Zeitkategorie 19. Jahrhundert
Ursprungsdaten, Chronik: (Zeit und Ursache der Errichtung bzw. Überlieferung, Namen der Urheber, Künstler bzw. Handwerker, Sanierungen) Freihof Harmanschlag 1499
Der Ort Harmanschlag wurde als Waldhufensiedlung gegründet. Jeder Ursiedler rodete einen breiten Feldstreifen hinter seinem Haus in den Wald. Der Freihof Harmanschlag ist ein typisches Gebäude aus der Zeit der ersten Besiedlung und wird 1499 erstmals urkundlich erwähnt, der erste Inhaber war Veit Wagner.
Ab 1625 wurde der Freihof zum sogenannten Meierhof.
Später (1711) wurde der Hof geteilt und an 2 Lehner - Georg Pigall und Jakob Haydvogel - vergeben. Um 1862 gingen die beiden halben Höfe in das völlig freie Eigentum der Beisitzer über. (Infotafel Fremdenverkehrs- Verschönerungs- und Dorferneuerungsverein)

Dieses Haus Nr. 50 war einmal ein Freihof. Der Besitzer waren die Fürstenberger von Weitra. Das große Haus wurde auf 2 Besitzer aufgeteilt - genannt die "Hoflüß" (daher die Bezeichnung "Hofbauer").
Die Mauernische ist heute noch ein Andenken an die Fürstenberger.
Auch das große gegenüberliegende Haus Nr. 49, mit 4 Wohnungen gehörte zu den Fürstenbergern von Weitra. (Anna Maria Graf, 2019)

frühere Besitzer: Höher Johann und Adelheid (1860)
Chronik - allfällige Ergänzungen: (z.B. Sagen, Legenden, Überlieferungen ausführlicher)

Höher
9.8.2019
Baumgarter Michaela

Info Höher
9.8.2019
Baumgartner Michaela

Höher
9.8.2019
Baumgartner Michaela

Höher Statue
9.8.2019
Baumgartner Michaela

Informationsquellen, Literatur und weitere Quellen Infotafel: Fremdenverkehrs- Verschönerungs- und Dorferneuerungsverein;
Anna Maria Graf, 2019
Aufzeichnungen Johann Gattringer, 1992

Michaela Baumgartner
Datum der Erfassung 2019-08-10
Datum der letzten Bearbeitung 2022-08-12

Standort

Kommentare

Sie müssen sich einloggen, um selbst Kommentare abgeben zu können!

Wesentliche Felder richtig erfasst

Qualitätssiegel BHW Siegel