Gotisches Marterl

Religiöse KleindenkmälerBildstöckePfeiler- und Säulenbildstöcke

Gemeinde: Hollabrunn

Zeitkategorie: 16. Jahrhundert

Chronik:

Wurde laut Kirchenchronik 1879 im Zuge der Neuanlage der Straße nach Oberfellabrunn an den heutigen Standort versetzt, renoviert 1992

Beschreibung:

An der Hauptstraße nahe der Kreuzung Johannweg/Hildebrandweg steht dieser auffällige Tabernakelbildstock aus Kalksandstein. Auf dem schmalen, oktagonalen Schaft sitzt der überstehende Tabernakel mit Maßwerkgiebel und Sterngratwölbung.
Der Schaft zeigt ein Astwerkkapitell. Der Tabernakel ist an zwei Seiten offen. In der spitzbogige Nische ein Kreuzigungsrelief mit Assistenzfiguren.
.

Details

Gemeindename Hollabrunn
Gemeindekennzahl 31022
Ortsübliche Bezeichnung Gotisches Marterl
Objektkategorie 1531 ( Religiöse Kleindenkmäler | Bildstöcke | Pfeiler- und Säulenbildstöcke)

Katastralgemeinde Aspersdorf -- GEM Hollabrunn
Flurstücks- bzw. Grundstücksnummer 292
Ortschafts- bzw. Ortsteil Aspersdorf
Straße und Hausnummer bzw. Flurname Ortsried
Längengrad 16.095688
Breitengrad 48.584773

denkmalgeschützt geschuetzt

Höhe (m) 3.5
gemessen od. geschätzt geschätzt
Breite (m)
gemessen od. geschätzt --
Tiefe (m)
gemessen od. geschätzt --

Zustandsklassifizierung --
Falls sanierungsbedürftig od. ruinös:
empfohlene Maßnahmen

Beschreibung des Objekts (Deutung, Material und Technik) An der Hauptstraße nahe der Kreuzung Johannweg/Hildebrandweg steht dieser auffällige Tabernakelbildstock aus Kalksandstein. Auf dem schmalen, oktagonalen Schaft sitzt der überstehende Tabernakel mit Maßwerkgiebel und Sterngratwölbung.
Der Schaft zeigt ein Astwerkkapitell. Der Tabernakel ist an zwei Seiten offen. In der spitzbogige Nische ein Kreuzigungsrelief mit Assistenzfiguren.
.
Bei besonderen Objekten: Beschreibung von Details

Zeitkategorie 16. Jahrhundert
Ursprungsdaten, Chronik: (Zeit und Ursache der Errichtung bzw. Überlieferung, Namen der Urheber, Künstler bzw. Handwerker, Sanierungen) Wurde laut Kirchenchronik 1879 im Zuge der Neuanlage der Straße nach Oberfellabrunn an den heutigen Standort versetzt, renoviert 1992
Chronik - allfällige Ergänzungen: (z.B. Sagen, Legenden, Überlieferungen ausführlicher)

Gotisches Marterl Aspersdorf
11.09.2020
Peter Tauschitz

Gotisches Marterl, Winzerwappen
11.09.2020
Peter Tauschitz

Gotisches Marterl, Astwerkkapitell
11.09.2020
Peter Tauschitz

Gotisches Marterl, Astwerkkapitell
11.09.2020
Peter Tauschitz

Informationsquellen, Literatur und weitere Quellen 1) Text Beschreibung Mag. Angelika Ficenc

Peter Tauschitz
Datum der Erfassung 2020-08-18
Datum der letzten Bearbeitung 2021-02-17

Standort

Kommentare

Sie müssen sich einloggen, um selbst Kommentare abgeben zu können!

Wesentliche Felder richtig erfasst

Qualitätssiegel BHW Siegel