Billwein- oder Girsch-Kreuz

Religiöse KleindenkmälerKreuzeWeg- oder Feldkreuze

Gemeinde: Zistersdorf

Zeitkategorie: 19. Jahrhundert, 2. Hälfte

Chronik:

Es gibt sowohl die Meinung, dass es sich hier um das „Billwein-Kreuz“ handelt, als auch die Meinung, dass es sich um das „Girsch-Kreuz“ handelt. Angeblich wurde es von der Familie Girsch aufgestellt, die ehemals in Grossinzersdorf Nr. 160 wohnte. Der Grund der Aufstellung ist nicht mehr eruierbar.
Eine weitere Überlieferung besagt, dass es sich dabei um das "Billwein-Kreuz" handelt, zugehörig zur Familie Billwein, Haus Nr. 89. Sowohl Familie Girsch, als auch Familie Billwein sollen bei dem Standort des Kreuzes einen Acker/Weingarten besessen haben.
Das Kreuz wurde 2008 vom Österreichischen Kameradschaftsbund Großinzersdorf restauriert.

Beschreibung:

An der Landesstraße L15 Großinzersdorfer Straße steht das gusseiserne Kreuz mit der dem Corpus Christi, Laubkranz und Inschriftentafel auf Betonsockel mit Laterne und Vase darauf. Am unteren Kreuzstamm befindet sich eine Mariendarstellung.
Die Inschrift lautet "Gelobt sei Jesus Christus" ÖKB 2008

Details

Gemeindename Zistersdorf
Gemeindekennzahl 30863
Ortsübliche Bezeichnung Billwein- oder Girsch-Kreuz
Objektkategorie 1561 ( Religiöse Kleindenkmäler | Kreuze | Weg- oder Feldkreuze)

Katastralgemeinde Großinzersdorf -- GEM Zistersdorf
Flurstücks- bzw. Grundstücksnummer 4508
Ortschafts- bzw. Ortsteil
Straße und Hausnummer bzw. Flurname L15 - Stadtlüssln
Längengrad 16.760877
Breitengrad 48.531994

denkmalgeschützt nicht geschuetzt

Höhe (m) 1.7
gemessen od. geschätzt gemessen
Breite (m) 0.56
gemessen od. geschätzt gemessen
Tiefe (m) 0.02
gemessen od. geschätzt geschätzt

Zustandsklassifizierung sehr gut
Falls sanierungsbedürftig od. ruinös:
empfohlene Maßnahmen

Beschreibung des Objekts (Deutung, Material und Technik) An der Landesstraße L15 Großinzersdorfer Straße steht das gusseiserne Kreuz mit der dem Corpus Christi, Laubkranz und Inschriftentafel auf Betonsockel mit Laterne und Vase darauf. Am unteren Kreuzstamm befindet sich eine Mariendarstellung.
Die Inschrift lautet "Gelobt sei Jesus Christus" ÖKB 2008
Bei besonderen Objekten: Beschreibung von Details

Zeitkategorie 19. Jahrhundert, 2. Hälfte
Ursprungsdaten, Chronik: (Zeit und Ursache der Errichtung bzw. Überlieferung, Namen der Urheber, Künstler bzw. Handwerker, Sanierungen) Es gibt sowohl die Meinung, dass es sich hier um das „Billwein-Kreuz“ handelt, als auch die Meinung, dass es sich um das „Girsch-Kreuz“ handelt. Angeblich wurde es von der Familie Girsch aufgestellt, die ehemals in Grossinzersdorf Nr. 160 wohnte. Der Grund der Aufstellung ist nicht mehr eruierbar.
Eine weitere Überlieferung besagt, dass es sich dabei um das "Billwein-Kreuz" handelt, zugehörig zur Familie Billwein, Haus Nr. 89. Sowohl Familie Girsch, als auch Familie Billwein sollen bei dem Standort des Kreuzes einen Acker/Weingarten besessen haben.
Das Kreuz wurde 2008 vom Österreichischen Kameradschaftsbund Großinzersdorf restauriert.
Chronik - allfällige Ergänzungen: (z.B. Sagen, Legenden, Überlieferungen ausführlicher)

Billwein oder Girsch Kreuz
2021
Andrea Frohner

Billwein oder Girsch Kreuz - Inschrift
2021
Andrea Frohner

Billwein oder Girsch Kreuz - Mariendarstellung
2021
Andrea Frohner

Billwein- oder Girsch-Kreuz Großinzersdorf
Mai 2024
Karina Goldmann

Informationsquellen, Literatur und weitere Quellen Museumsverein Großinzersdorf

Andrea Frohner
Datum der Erfassung 2023-05-04
Datum der letzten Bearbeitung 2024-05-21

Standort

Kommentare

Sie müssen sich einloggen, um selbst Kommentare abgeben zu können!

Wesentliche Felder richtig erfasst

Qualitätssiegel BHW Siegel