Johann Nepomuk Statue

Freiplastikenreligiöse FreiplastikenJohannes Nepomukdarstellungen

Gemeinde: Grafenegg

Zeitkategorie: 18. Jahrhundert, 1. Hälfte

Chronik:

Im Sommer 1955 wurde die Statue von ihrem damaligen Standort, auf der gegenüberliegenden Straßenseite abgebaut, renoviert und 1956 auf ihrem heutigen Platz aufgestellt. Die Versetzung wurde aus verkehrstechnischen Gründen notwendig. Damals mauerte man in einem Glas ein Schreiben mit den angegebenen Informationen ein und hinterlegte eine Kopie im Gemeindearchiv. 1993 wurde die Statue bei einem Verkehrsunfall beschädigt und musste renoviert werden.

Beschreibung:

Die nach Südosten ausgerichtete 1,90 m hohe Statue des Hl. Johannes von Nepomuk steht an der Kreuzung, Ecke Hauptstraße – Untere Marktstraße auf einem quaderförmigen Postament mit geschwungenem, volutenverziertem Sockel mit Engelsköpfchen.

Details

Gemeindename Grafenegg
Gemeindekennzahl 31308
Ortsübliche Bezeichnung Johann Nepomuk Statue
Objektkategorie 1713 ( Freiplastiken | religiöse Freiplastiken | Johannes Nepomukdarstellungen)

Katastralgemeinde Etsdorf -- GEM Grafenegg
Flurstücks- bzw. Grundstücksnummer 1391/16
Ortschafts- bzw. Ortsteil Etsdorf
Straße und Hausnummer bzw. Flurname Hauptstraße
Längengrad 15.7417
Breitengrad 48.44399

denkmalgeschützt nicht geschuetzt

Höhe (m) 4
gemessen od. geschätzt gemessen
Breite (m) 0.7
gemessen od. geschätzt gemessen
Tiefe (m) 0.7
gemessen od. geschätzt gemessen

Zustandsklassifizierung sanierungsbedürftig
Falls sanierungsbedürftig od. ruinös:
empfohlene Maßnahmen

Beschreibung des Objekts (Deutung, Material und Technik) Die nach Südosten ausgerichtete 1,90 m hohe Statue des Hl. Johannes von Nepomuk steht an der Kreuzung, Ecke Hauptstraße – Untere Marktstraße auf einem quaderförmigen Postament mit geschwungenem, volutenverziertem Sockel mit Engelsköpfchen.
Bei besonderen Objekten: Beschreibung von Details Der Heilige wird dargestellt im Priestergewand. Er hält seinen Kopf dem Kreuz in seiner rechten Hand zugewandt und die linke Hand liegt auf dem Herzen. Auf dem Sockel an den vier äußeren Ecken schneckenförmige Verzierungen. In der unteren Hälfte eine Kartusche, in der sich vermutlich eine Inschrift befand, und darüber ein Engelkopf mit Flügel. Im Postament die Jahreszahl 1743.

Zeitkategorie 18. Jahrhundert, 1. Hälfte
Ursprungsdaten, Chronik: (Zeit und Ursache der Errichtung bzw. Überlieferung, Namen der Urheber, Künstler bzw. Handwerker, Sanierungen) Im Sommer 1955 wurde die Statue von ihrem damaligen Standort, auf der gegenüberliegenden Straßenseite abgebaut, renoviert und 1956 auf ihrem heutigen Platz aufgestellt. Die Versetzung wurde aus verkehrstechnischen Gründen notwendig. Damals mauerte man in einem Glas ein Schreiben mit den angegebenen Informationen ein und hinterlegte eine Kopie im Gemeindearchiv. 1993 wurde die Statue bei einem Verkehrsunfall beschädigt und musste renoviert werden.
Chronik - allfällige Ergänzungen: (z.B. Sagen, Legenden, Überlieferungen ausführlicher)

Johann Nepomuk Statue
2012
Hermine Ploiner

Johann Nepomuk Statue
2012
Hermine Ploiner

Johann Nepomuk Statue
2012
Hermine Ploiner

Johann Nepomuk Statue
vor 1955
Richard Holzer-Söllner, Etsdorf

Informationsquellen, Literatur und weitere Quellen Pfarrarchiv Etsdorf
Ersterfassung Hermine Ploiner, 2012

Datum der Erfassung 2012-01-01
Datum der letzten Bearbeitung 2020-11-27

Standort

Kommentare

Sie müssen sich einloggen, um selbst Kommentare abgeben zu können!

Wesentliche Felder richtig erfasst

Qualitätssiegel BHW Siegel