Hausnische

Statuen und BilderPlastiken

Gemeinde: Grafenegg

Zeitkategorie: 20. Jahrhundert, 2. Hälfte

Chronik:

Nach Auskunft von Albert Haberfellner wurde im Dachfirst des Hauses, bei der Aufstockung des Hauses vor ca. 110 Jahren das Fenster mit Bleiverglasung und färbigen Glasscheiben errichtet, vermutlich wurde auch der Löwe damals angebracht. Im Jahr 1959, nach Renovierung des Hauses, wurde auf Wunsch der damaligen Besitzerin, das Glas ausgetauscht und die Statue des Hl. Florian hineingestellt.

Beschreibung:

In dem abgestuften Giebel des Hauses, Haitzendorf Kirchenplatz Nr. 4, befindet sich eine oben zugespitzte Nische mit einer bunt gefassten Statue des Hl. Florian.

Details

Gemeindename Grafenegg
Gemeindekennzahl 31308
Ortsübliche Bezeichnung Hausnische
Objektkategorie 3102 ( Statuen und Bilder | | Plastiken )

Katastralgemeinde Haitzendorf -- GEM Grafenegg
Flurstücks- bzw. Grundstücksnummer .39
Ortschafts- bzw. Ortsteil Haitzendorf
Straße und Hausnummer bzw. Flurname Kirchenplatz 4
Längengrad 15.73944
Breitengrad 48.42325

denkmalgeschützt nicht geschuetzt

Höhe (m) 1
gemessen od. geschätzt geschätzt
Breite (m) 0.4
gemessen od. geschätzt geschätzt
Tiefe (m) 0.8
gemessen od. geschätzt geschätzt

Zustandsklassifizierung sehr gut
Falls sanierungsbedürftig od. ruinös:
empfohlene Maßnahmen

Beschreibung des Objekts (Deutung, Material und Technik) In dem abgestuften Giebel des Hauses, Haitzendorf Kirchenplatz Nr. 4, befindet sich eine oben zugespitzte Nische mit einer bunt gefassten Statue des Hl. Florian.
Bei besonderen Objekten: Beschreibung von Details Der Hl. Florian ist dargestellt als Soldat, in der linken Hand eine weiße Fahne, mit der rechten ein brennendes Haus löschend und ist färbig gefasst.

Zeitkategorie 20. Jahrhundert, 2. Hälfte
Ursprungsdaten, Chronik: (Zeit und Ursache der Errichtung bzw. Überlieferung, Namen der Urheber, Künstler bzw. Handwerker, Sanierungen) Nach Auskunft von Albert Haberfellner wurde im Dachfirst des Hauses, bei der Aufstockung des Hauses vor ca. 110 Jahren das Fenster mit Bleiverglasung und färbigen Glasscheiben errichtet, vermutlich wurde auch der Löwe damals angebracht. Im Jahr 1959, nach Renovierung des Hauses, wurde auf Wunsch der damaligen Besitzerin, das Glas ausgetauscht und die Statue des Hl. Florian hineingestellt.
Chronik - allfällige Ergänzungen: (z.B. Sagen, Legenden, Überlieferungen ausführlicher)

2012
Hermine Ploiner

2012
Hermine Ploiner

Informationsquellen, Literatur und weitere Quellen Ersterfassung Hermine Ploiner, 2012

Datum der Erfassung 2012-01-01
Datum der letzten Bearbeitung 2020-11-27

Standort

Kommentare

Sie müssen sich einloggen, um selbst Kommentare abgeben zu können!

Wesentliche Felder richtig erfasst

Qualitätssiegel BHW Siegel