Pranger

RechtsdenkmälerStrafrechtsdenkmälerPranger und Marktsäulen

Gemeinde: Rastenfeld

Zeitkategorie: 17. Jahrhundert

Chronik:

Der Pranger stammt aus dem 17.Jahrhundert und weist auf der nördlichen Sockelfläche die Jahreszahl 1783 und auf der westlichen die Inschrift „renoviert 1868“ auf.

Beschreibung:

Der Pranger steht markant im oberen Drittel des Marktplatzes, der von Süd nach Nord abfällt am Rand einer Grünanlage. Eine Standortveränderung ist nicht bekannt. Diese Marktsäule ist ein schlanker prismatischer Sandsteinpfeiler auf breiter Basis. Sie steht auf einem vierseitigen Sockel mit Gesimse. Zwischen dem Schaft und dem Pyramidensturz mit Metallknauf, der den Pranger krönt, ist eine doppelte Steinplatte eingefügt. An der nördlichen Pfeilerseite hängt eine Eisenkugel, die mit einer Eisenkette am Pranger befestigt ist.

Details

Gemeindename Rastenfeld
Gemeindekennzahl 31336
Ortsübliche Bezeichnung Pranger
Objektkategorie 1331 ( Rechtsdenkmäler | Strafrechtsdenkmäler | Pranger und Marktsäulen)

Katastralgemeinde Rastenfeld -- GEM Rastenfeld
Flurstücks- bzw. Grundstücksnummer 2341/14
Ortschafts- bzw. Ortsteil Rastenfeld
Straße und Hausnummer bzw. Flurname
Längengrad 15.33209
Breitengrad 48.57301

denkmalgeschützt geschuetzt

Höhe (m) 4.7
gemessen od. geschätzt gemessen
Breite (m) 0.5
gemessen od. geschätzt gemessen
Tiefe (m) 0.5
gemessen od. geschätzt gemessen

Zustandsklassifizierung sehr gut
Falls sanierungsbedürftig od. ruinös:
empfohlene Maßnahmen

Beschreibung des Objekts (Deutung, Material und Technik) Der Pranger steht markant im oberen Drittel des Marktplatzes, der von Süd nach Nord abfällt am Rand einer Grünanlage. Eine Standortveränderung ist nicht bekannt. Diese Marktsäule ist ein schlanker prismatischer Sandsteinpfeiler auf breiter Basis. Sie steht auf einem vierseitigen Sockel mit Gesimse. Zwischen dem Schaft und dem Pyramidensturz mit Metallknauf, der den Pranger krönt, ist eine doppelte Steinplatte eingefügt. An der nördlichen Pfeilerseite hängt eine Eisenkugel, die mit einer Eisenkette am Pranger befestigt ist.
Bei besonderen Objekten: Beschreibung von Details

Zeitkategorie 17. Jahrhundert
Ursprungsdaten, Chronik: (Zeit und Ursache der Errichtung bzw. Überlieferung, Namen der Urheber, Künstler bzw. Handwerker, Sanierungen) Der Pranger stammt aus dem 17.Jahrhundert und weist auf der nördlichen Sockelfläche die Jahreszahl 1783 und auf der westlichen die Inschrift „renoviert 1868“ auf.
Chronik - allfällige Ergänzungen: (z.B. Sagen, Legenden, Überlieferungen ausführlicher)






Informationsquellen, Literatur und weitere Quellen Dehio-Handbuch, NÖ. nördlich der Donau, Ausgabe 1990, Stephan Biedermann, Rastenfeld, Pfarr-, Markt- und Herrschaftsgeschichte 1926, Verlag des Pfarramtes Rastenfeld, Österr.Kunsttopographie,Bd.1,Bez.Krems Hans Tietze Wien 1908

Engelbert Müller
Datum der Erfassung 2012-01-01
Datum der letzten Bearbeitung 2012-01-01

Standort

Kommentare

Sie müssen sich einloggen, um selbst Kommentare abgeben zu können!

Wesentliche Felder richtig erfasst

Qualitätssiegel BHW Siegel