Rehm-Unfallkreuz

Gedenktafeln, -steine an Objekten oder freistehendErinnerungsmaleEreignis- und Erinnerungsgedenkmale

Gemeinde: Heldenberg

Zeitkategorie: 20. Jahrhundert, 2. Hälfte

Chronik:

Am 2.8. 1967 wurde Rudolf Rehm am Mähdrescher sitzend, bei Mäharbeiten am Acker von Ignaz Wiesböck durch einen Blitzschlag durch den Kopf getötet. Der Tote wurde mit einem Pferdetruhenwagen von Josef Miltner nach Hause gebracht! Noch im November 1967 wurde zum Andenken, das Unfallkreuz von der Fa. Blauensteiner aus Gars-Thunau aufgestellt.

Beschreibung:

Unterthern / Hochstraße, Riede: Zuckermantel, an der Böschung neben dem Weingarten auf der Parzelle 1112, wurde 1967 durch Tod wegen eines Blitzschlages bei Mäharbeiten, ein Granitkreuz mit einem Christus-Bronzekorpus auf einem Naturstein imitierenden Sockel mit Granittafel und Inschrift aufgestellt. Inschrift: Rudolf Rehm. Durch Blitzschlag verungl. am 2.8.1967 im 36. Lebensjahr.

Details

Gemeindename Heldenberg
Gemeindekennzahl 31019
Ortsübliche Bezeichnung Rehm-Unfallkreuz
Objektkategorie 1612 ( Gedenktafeln, -steine an Objekten oder freistehend | Erinnerungsmale | Ereignis- und Erinnerungsgedenkmale)

Katastralgemeinde Unterthern -- GEM Heldenberg
Flurstücks- bzw. Grundstücksnummer 1112
Ortschafts- bzw. Ortsteil Unterthern / Riede: Zuckermantel, Hochstraße neben einem Weingarten.
Straße und Hausnummer bzw. Flurname Hochstraße Riede: Stecher
Längengrad 15.97682
Breitengrad 48.49817

denkmalgeschützt nicht geschuetzt

Höhe (m) 1.55
gemessen od. geschätzt gemessen
Breite (m) 0.45
gemessen od. geschätzt gemessen
Tiefe (m) 0.45
gemessen od. geschätzt gemessen

Zustandsklassifizierung sanierungsbedürftig
Falls sanierungsbedürftig od. ruinös:
empfohlene Maßnahmen
Inschrift erneuern.

Beschreibung des Objekts (Deutung, Material und Technik) Unterthern / Hochstraße, Riede: Zuckermantel, an der Böschung neben dem Weingarten auf der Parzelle 1112, wurde 1967 durch Tod wegen eines Blitzschlages bei Mäharbeiten, ein Granitkreuz mit einem Christus-Bronzekorpus auf einem Naturstein imitierenden Sockel mit Granittafel und Inschrift aufgestellt. Inschrift: Rudolf Rehm. Durch Blitzschlag verungl. am 2.8.1967 im 36. Lebensjahr.
Bei besonderen Objekten: Beschreibung von Details Tafel mit Inschrift: Rudolf Rehm. Durch Blitzschlag verungl. am 2.8.1967 im 36. Lebensjahr.

Zeitkategorie 20. Jahrhundert, 2. Hälfte
Ursprungsdaten, Chronik: (Zeit und Ursache der Errichtung bzw. Überlieferung, Namen der Urheber, Künstler bzw. Handwerker, Sanierungen) Am 2.8. 1967 wurde Rudolf Rehm am Mähdrescher sitzend, bei Mäharbeiten am Acker von Ignaz Wiesböck durch einen Blitzschlag durch den Kopf getötet. Der Tote wurde mit einem Pferdetruhenwagen von Josef Miltner nach Hause gebracht! Noch im November 1967 wurde zum Andenken, das Unfallkreuz von der Fa. Blauensteiner aus Gars-Thunau aufgestellt.
Chronik - allfällige Ergänzungen: (z.B. Sagen, Legenden, Überlieferungen ausführlicher)

Rehm-Unfallkreuz Tafel m. Innschrift
04.09.2013
Leopold Beck

Rehm-Unfallkreuz
17.04.2013
Robert Fürst

Informationsquellen, Literatur und weitere Quellen Gespräch mit Angela Groiss und laut Inschrift der Tafel: Rudolf Rehm. Durch Blitzschlag verungl. am 2.8.1967 im 36. Lebensjahr.

Datum der Erfassung 2013-01-01
Datum der letzten Bearbeitung 2020-04-13

Standort

Kommentare

Sie müssen sich einloggen, um selbst Kommentare abgeben zu können!

Wesentliche Felder richtig erfasst

Qualitätssiegel BHW Siegel