Bildstock

Religiöse KleindenkmälerBildstöckePfeiler- und Säulenbildstöcke

Gemeinde: Straning-Grafenberg

Zeitkategorie: 17. Jahrhundert, 2. Hälfte

Chronik:

Laut Inschrift auf der rechten Seite des Aufsatzes (vom Bildstock aus gesehen) wurde der Bildstock 1694 errichtet. In der Buchstabenfolge oberhalb der Jahreszahl ist ein Name erkennbar: 'Hias (Mathias) Pach'. Laut Matrik der Pfarre Eggenburg lebte dieser Mann - der Erbauer des Flurdenkmals - im Haus Grafenberg 56 und war zu diesem Zeitpunkt 61 Jahre alt. Im Jahr 2013 wurde der Bildstock, bei dem schon Helm und Kreuz gefehlt hatten, vom Restaurator Mag. Michael Öllinger, Grafenberg 56, restauriert.

Beschreibung:

Der Bildstock befindet sich im Ried Göbersdorf an einem Feldweg nahe der Bahn und weist nach Norden. Auf einem 0,95 m breiten und ebenso tiefen Sockel steht ein abgefaster Vierkantpfeiler mit einer Höhe von 1,75 m. Die Fasen sind oben und unten in gestuften Zungen auslaufend. Die Kragen- und die Dachplatte sind formgleich. Beide sind 0,56 m breit und 0,56 m tief. Die Unterseite ist jeweils profiliert, die Oberseite abgeschrägt. Auf der Kragenplatte sitzt ein quaderförmiger, etwa 0,60 m hoher Aufsatz. Sowohl der Pfeiler als auch der Aufsatz sind ca. 0,30 m breit und tief. Als Bekrönung befindet sich auf einer quadratischen Platte ein angedeuteter Helm, der rasch in ein einfaches Kreuz übergeht.

Details

Gemeindename Straning-Grafenberg
Gemeindekennzahl 31130
Ortsübliche Bezeichnung Bildstock
Objektkategorie 1531 ( Religiöse Kleindenkmäler | Bildstöcke | Pfeiler- und Säulenbildstöcke)

Katastralgemeinde Grafenberg -- GEM Straning-Grafenberg
Flurstücks- bzw. Grundstücksnummer 769
Ortschafts- bzw. Ortsteil
Straße und Hausnummer bzw. Flurname Ried: Göbersdorf
Längengrad 15.85418
Breitengrad 48.62676

denkmalgeschützt nicht geschuetzt

Höhe (m) 3.6
gemessen od. geschätzt geschätzt
Breite (m) 0.95
gemessen od. geschätzt gemessen
Tiefe (m) 0.95
gemessen od. geschätzt gemessen

Zustandsklassifizierung sehr gut
Falls sanierungsbedürftig od. ruinös:
empfohlene Maßnahmen

Beschreibung des Objekts (Deutung, Material und Technik) Der Bildstock befindet sich im Ried Göbersdorf an einem Feldweg nahe der Bahn und weist nach Norden. Auf einem 0,95 m breiten und ebenso tiefen Sockel steht ein abgefaster Vierkantpfeiler mit einer Höhe von 1,75 m. Die Fasen sind oben und unten in gestuften Zungen auslaufend. Die Kragen- und die Dachplatte sind formgleich. Beide sind 0,56 m breit und 0,56 m tief. Die Unterseite ist jeweils profiliert, die Oberseite abgeschrägt. Auf der Kragenplatte sitzt ein quaderförmiger, etwa 0,60 m hoher Aufsatz. Sowohl der Pfeiler als auch der Aufsatz sind ca. 0,30 m breit und tief. Als Bekrönung befindet sich auf einer quadratischen Platte ein angedeuteter Helm, der rasch in ein einfaches Kreuz übergeht.
Bei besonderen Objekten: Beschreibung von Details Der Aufsatz hat vorne eine echte Rundbogennische, die nur oben einen Rahmen aufweist. An den anderen Seiten sind die Rundbogennischen nur angedeutet. Diese sind viereckig gerahmt. Auf der vom Bildstock aus gesehenen rechten Seite des Aufsatzes ist eine Inschrift zu lesen: 'ICADHIAS PACH 1694'.

Zeitkategorie 17. Jahrhundert, 2. Hälfte
Ursprungsdaten, Chronik: (Zeit und Ursache der Errichtung bzw. Überlieferung, Namen der Urheber, Künstler bzw. Handwerker, Sanierungen) Laut Inschrift auf der rechten Seite des Aufsatzes (vom Bildstock aus gesehen) wurde der Bildstock 1694 errichtet. In der Buchstabenfolge oberhalb der Jahreszahl ist ein Name erkennbar: 'Hias (Mathias) Pach'. Laut Matrik der Pfarre Eggenburg lebte dieser Mann - der Erbauer des Flurdenkmals - im Haus Grafenberg 56 und war zu diesem Zeitpunkt 61 Jahre alt. Im Jahr 2013 wurde der Bildstock, bei dem schon Helm und Kreuz gefehlt hatten, vom Restaurator Mag. Michael Öllinger, Grafenberg 56, restauriert.
Chronik - allfällige Ergänzungen: (z.B. Sagen, Legenden, Überlieferungen ausführlicher)

alt text

Isidor_Sigmhbg

1997-04-15

Rieder Leopold

Informationsquellen, Literatur und weitere Quellen 1. Burger Elfriede und Friedrich: Religiöse Kleindenkmäler sowie die Heiligen in Legende und Historie, 3473 Zemling, 1992. 2. Namens- und Geburtsdatenverzeichnis der Familie Bach (früher 'Pach') sowie mündliche Überlieferung

Elisabeth Prokop
Datum der Erfassung 2013-01-01
Datum der letzten Bearbeitung 2013-01-01

Standort

Kommentare

Sie müssen sich einloggen, um selbst Kommentare abgeben zu können!

Wesentliche Felder richtig erfasst

Qualitätssiegel BHW Siegel