Schutzengelkreuz - Bildstock

Religiöse KleindenkmälerBildstöckePfeiler- und Säulenbildstöcke

Gemeinde: Ramingstein

Zeitkategorie: 20. Jahrhundert, 2. Hälfte

Chronik:

Der Bildkasten wurde anlässlich der Neufassung der Statuen durch den Bildhauer Klaus Moroder im Jahre 1970 erneuert und mit einem Gitter versehen. Schon auf einer Grundrissdarstellung von Leopold Steinlechner aus dem Jahre 1821 ist auf diesem Platze ein Wegkreuz eingezeichnet und das angrenzende Feld des Mühlhausergutes heißt "Schutzengelfeld" wie auch die Steigung der Bundesstraße von alters her an dieser Stelle "Schutzengelbühel" heißt. Die beiden Figuren wurden schon einmal entwendet, wurden aber wieder gefunden.

Beschreibung:

Das Schutzengelkreuz steht am Feld von Klaus und Karl Steinwender neben der Bundesstraße. Der Pfeiler des Bildkastens ist in einem Fundament aus Kopfsteinpflaster verankert. Der hochrechteckige Holzkasten ist mit einem geschmiedeten Rautengitter verschlossen. Das steile Satteldach ist mit Holzschindeln gedeckt. Im Giebeldreieck befindet sich ein schlichtes Holzkreuz.

Details

Gemeindename Ramingstein
Gemeindekennzahl 50506
Ortsübliche Bezeichnung Schutzengelkreuz - Bildstock
Objektkategorie 1531 ( Religiöse Kleindenkmäler | Bildstöcke | Pfeiler- und Säulenbildstöcke)

Katastralgemeinde Ramingstein -- GEM Ramingstein
Flurstücks- bzw. Grundstücksnummer 277/13
Ortschafts- bzw. Ortsteil Ramingstein
Straße und Hausnummer bzw. Flurname Ramingstein 223
Längengrad 13.840389
Breitengrad 47.075618

denkmalgeschützt nicht geschuetzt

Höhe (m)
gemessen od. geschätzt --
Breite (m)
gemessen od. geschätzt --
Tiefe (m)
gemessen od. geschätzt --

Zustandsklassifizierung sehr gut
Falls sanierungsbedürftig od. ruinös:
empfohlene Maßnahmen

Beschreibung des Objekts (Deutung, Material und Technik) Das Schutzengelkreuz steht am Feld von Klaus und Karl Steinwender neben der Bundesstraße. Der Pfeiler des Bildkastens ist in einem Fundament aus Kopfsteinpflaster verankert. Der hochrechteckige Holzkasten ist mit einem geschmiedeten Rautengitter verschlossen. Das steile Satteldach ist mit Holzschindeln gedeckt. Im Giebeldreieck befindet sich ein schlichtes Holzkreuz.
Bei besonderen Objekten: Beschreibung von Details In der Nische steht eine 87cm große Engelsfigur, die eine zu ihren Füßen aufgestellte, etwa 43cm große Kinderfigur beschützt. Die beiden Statuen sind aus Holz geschnitzt und gefasst.

Zeitkategorie 20. Jahrhundert, 2. Hälfte
Ursprungsdaten, Chronik: (Zeit und Ursache der Errichtung bzw. Überlieferung, Namen der Urheber, Künstler bzw. Handwerker, Sanierungen) Der Bildkasten wurde anlässlich der Neufassung der Statuen durch den Bildhauer Klaus Moroder im Jahre 1970 erneuert und mit einem Gitter versehen. Schon auf einer Grundrissdarstellung von Leopold Steinlechner aus dem Jahre 1821 ist auf diesem Platze ein Wegkreuz eingezeichnet und das angrenzende Feld des Mühlhausergutes heißt "Schutzengelfeld" wie auch die Steigung der Bundesstraße von alters her an dieser Stelle "Schutzengelbühel" heißt. Die beiden Figuren wurden schon einmal entwendet, wurden aber wieder gefunden.
Chronik - allfällige Ergänzungen: (z.B. Sagen, Legenden, Überlieferungen ausführlicher)

alt text

Isidor_Sigmhbg

1997-04-15

Rieder Leopold

Informationsquellen, Literatur und weitere Quellen

Lara Weilharter
Datum der Erfassung 2020-08-10
Datum der letzten Bearbeitung 2021-02-12

Standort

Kommentare

Sie müssen sich einloggen, um selbst Kommentare abgeben zu können!

schutzengelkreuz

in Ramingstein

kuf_ramingstein18. 08. 2020

Wesentliche Felder richtig erfasst

Qualitätssiegel BHW Siegel