Stacherlkapelle

Religiöse KleindenkmälerKapellen und Grotten

Gemeinde: Teisendorf

Zeitkategorie: 20. Jahrhundert, 2. Hälfte

Chronik:

Die Kapelle wurde 1987 vom heutigen Eigentümer erbaut. Die Innenausmalung wurde von Herrn Erich Skalka, Berchtesgaden ausgeführt.

Beschreibung:

Die Kapelle steht inmitten von Babing. Die Umfassungsmauern sind mit Rieselwurf versehen und gelb getüncht, während die Fenster- und Türfaschen weiß gehalten sind. Der rechteckige Massivbau zeigt im Osten einen rundbogigen Eingangsbereich (Holztür mit Strahlenkreuz und 'IHS'). Über der Eingangstür befindet sich ein Kruzifix mit folgender Umschrift: 'Ein schöner Tempel der Natur siehst Du des großen Gottes Spur, doch willst Du Ihn noch größer sehn, dann bleib an seinem Kreuze stehn.' Das ausladende Holzschindeldach mit Schopfwalm hat im Osten einen Glockenturm mit Zwiebeldach und Kreuzaufsatz. Seitlich vom Eingangsbereich ein Rosenstrauch. Davor ein Buchsbäumchen.

Details

Gemeindename Teisendorf
Gemeindekennzahl 172134
Ortsübliche Bezeichnung Stacherlkapelle
Objektkategorie 1510 ( Religiöse Kleindenkmäler | Kapellen und Grotten | )

Katastralgemeinde Freidling -- GEM Teisendorf
Flurstücks- bzw. Grundstücksnummer 1238
Ortschafts- bzw. Ortsteil Freidling
Straße und Hausnummer bzw. Flurname Babing 3
Längengrad 12.820775
Breitengrad 47.831782

denkmalgeschützt nicht geschuetzt

Höhe (m) 5.8
gemessen od. geschätzt gemessen
Breite (m) 3.4
gemessen od. geschätzt gemessen
Tiefe (m) 4.7
gemessen od. geschätzt gemessen

Zustandsklassifizierung sehr gut
Falls sanierungsbedürftig od. ruinös:
empfohlene Maßnahmen

Beschreibung des Objekts (Deutung, Material und Technik) Die Kapelle steht inmitten von Babing. Die Umfassungsmauern sind mit Rieselwurf versehen und gelb getüncht, während die Fenster- und Türfaschen weiß gehalten sind. Der rechteckige Massivbau zeigt im Osten einen rundbogigen Eingangsbereich (Holztür mit Strahlenkreuz und 'IHS'). Über der Eingangstür befindet sich ein Kruzifix mit folgender Umschrift: 'Ein schöner Tempel der Natur siehst Du des großen Gottes Spur, doch willst Du Ihn noch größer sehn, dann bleib an seinem Kreuze stehn.' Das ausladende Holzschindeldach mit Schopfwalm hat im Osten einen Glockenturm mit Zwiebeldach und Kreuzaufsatz. Seitlich vom Eingangsbereich ein Rosenstrauch. Davor ein Buchsbäumchen.
Bei besonderen Objekten: Beschreibung von Details Über der rundbogigen Altarnische in Lüftlmalerei zwei Engel mit einem Spruchband: 'Bitt für uns'. Der marmorierte Holzaltar in barockem Stil mit zwei Säulen seitlich des Altarbildes. Das goldfarben gerahmte Bild zeigt die seelige Irmengard von Chiemsee, die Patronin der Kapelle. Eine Relique von ihr, hinter Glas ausgestellt, ist die Kostbarkeit des Altars. Auf der Mensa ein Kruzifix mit einer Christusfigur im Dreinageltypus, begleitet von zwei Assistenzfiguren. Am Gewölbe sind Fresken mit biblischen Szenen angebracht (Lüftlmalerei).

Zeitkategorie 20. Jahrhundert, 2. Hälfte
Ursprungsdaten, Chronik: (Zeit und Ursache der Errichtung bzw. Überlieferung, Namen der Urheber, Künstler bzw. Handwerker, Sanierungen) Die Kapelle wurde 1987 vom heutigen Eigentümer erbaut. Die Innenausmalung wurde von Herrn Erich Skalka, Berchtesgaden ausgeführt.
Chronik - allfällige Ergänzungen: (z.B. Sagen, Legenden, Überlieferungen ausführlicher)



Informationsquellen, Literatur und weitere Quellen

Sepp Winkler
Datum der Erfassung 2005-01-01
Datum der letzten Bearbeitung 2005-01-01

Standort

Kommentare

Sie müssen sich einloggen, um selbst Kommentare abgeben zu können!

Wesentliche Felder richtig erfasst

Qualitätssiegel BHW Siegel