Grenzsteine Hirschbichl

RechtsdenkmälerHistorische Grenzsteine

Gemeinde: Weißbach bei Lofer

Zeitkategorie: 20. Jahrhundert

Chronik:

Der rundbogige Grenzstein wurde vermutlich im Jahr 1905 aufgestellt, als die Straße nach Bayern fertig gestellt wurde. Der zweite Grenzstein stammt laut Aufschrift aus dem Jahr 1987. Grenzsteine dieser Art wurden landesweit an den Salzburger Grenzen aufgestellt.

Beschreibung:

Am Hirschbichl an der Grenze zu Bayern, in Blickrichtung Bayern, befindet sich an der rechten Straßenseite ein alter, rundbogiger Grenzstein mit dem österreichischen (in Richtung Österreich) und dem bayrischen (in Richtung Bayern) Wappen. Die Grenze ist in der Mitte des Steines markiert. Unter den Wappen steht in schwarzer Schrift: 'Nor.' und darunter 'CL X'.

Details

Gemeindename Weißbach bei Lofer
Gemeindekennzahl 50627
Ortsübliche Bezeichnung Grenzsteine Hirschbichl
Objektkategorie 1320 ( Rechtsdenkmäler | Historische Grenzsteine | )

Katastralgemeinde Unterweißbach -- GEM Weißbach bei Lofer
Flurstücks- bzw. Grundstücksnummer 380/2
Ortschafts- bzw. Ortsteil Hintertal
Straße und Hausnummer bzw. Flurname
Längengrad 12.795895
Breitengrad 47.556024

denkmalgeschützt nicht geschuetzt

Höhe (m)
gemessen od. geschätzt --
Breite (m)
gemessen od. geschätzt --
Tiefe (m)
gemessen od. geschätzt --

Zustandsklassifizierung gut
Falls sanierungsbedürftig od. ruinös:
empfohlene Maßnahmen

Beschreibung des Objekts (Deutung, Material und Technik) Am Hirschbichl an der Grenze zu Bayern, in Blickrichtung Bayern, befindet sich an der rechten Straßenseite ein alter, rundbogiger Grenzstein mit dem österreichischen (in Richtung Österreich) und dem bayrischen (in Richtung Bayern) Wappen. Die Grenze ist in der Mitte des Steines markiert. Unter den Wappen steht in schwarzer Schrift: 'Nor.' und darunter 'CL X'.
Bei besonderen Objekten: Beschreibung von Details In Blickrichtung Bayern, an der linken Straßenseite, befindet sich der Salzburger Grenzstein, der laut Jahreszahl '1987' aufgestellt wurde.

Zeitkategorie 20. Jahrhundert
Ursprungsdaten, Chronik: (Zeit und Ursache der Errichtung bzw. Überlieferung, Namen der Urheber, Künstler bzw. Handwerker, Sanierungen) Der rundbogige Grenzstein wurde vermutlich im Jahr 1905 aufgestellt, als die Straße nach Bayern fertig gestellt wurde. Der zweite Grenzstein stammt laut Aufschrift aus dem Jahr 1987. Grenzsteine dieser Art wurden landesweit an den Salzburger Grenzen aufgestellt.
Chronik - allfällige Ergänzungen: (z.B. Sagen, Legenden, Überlieferungen ausführlicher)



Informationsquellen, Literatur und weitere Quellen Gespräch mit Josef Schmuck.

Irmgard Leitinger
Datum der Erfassung 2005-01-01
Datum der letzten Bearbeitung 2005-01-01

Standort

Kommentare

Sie müssen sich einloggen, um selbst Kommentare abgeben zu können!

Wesentliche Felder richtig erfasst

Qualitätssiegel BHW Siegel