Familienwappen beim Berger Hias

Statuen und Bilder

Gemeinde: Neumarkt am Wallersee

Zeitkategorie: 20. Jahrhundert, 2. Hälfte

Chronik:

Die Familie Berger erwarb 1438 in Wals bei Salzburg ein Ritterlehen. Das Wappen wurde zwischen 1500 und 1510 von Kaiser Maximilian verliehen. Im 19. Jahrhundert kaufte eine Linie der Familie das Ambrosgut in Wertheim. Das Haus in Schalkham wurde von Romana und Matthias Berger im Jahr 1991 errichtet, das Wappen 1997 von Friedrich Ramser aus Munderfing gemalt.

Beschreibung:

An der Nordseite des Hauses befindet sich eine Malerei mit dem Wappen der Familie Berger. Das Familienwappen schmückt das Haus und drückt die Verbundenheit mit den Vorfahren aus. Es ist ein Zeichen der Tradition für Generationen.

Details

Gemeindename Neumarkt am Wallersee
Gemeindekennzahl 50324
Ortsübliche Bezeichnung Familienwappen beim Berger Hias
Objektkategorie 3100 ( Statuen und Bilder | | )

Katastralgemeinde Neumarkt-Land -- GEM Neumarkt am Wallersee
Flurstücks- bzw. Grundstücksnummer 3000/2
Ortschafts- bzw. Ortsteil Schalkham
Straße und Hausnummer bzw. Flurname Schalkham 95
Längengrad
Breitengrad

denkmalgeschützt nicht geschuetzt

Höhe (m) 1.5
gemessen od. geschätzt geschätzt
Breite (m) 1.5
gemessen od. geschätzt geschätzt
Tiefe (m)
gemessen od. geschätzt --

Zustandsklassifizierung gut
Falls sanierungsbedürftig od. ruinös:
empfohlene Maßnahmen

Beschreibung des Objekts (Deutung, Material und Technik) An der Nordseite des Hauses befindet sich eine Malerei mit dem Wappen der Familie Berger. Das Familienwappen schmückt das Haus und drückt die Verbundenheit mit den Vorfahren aus. Es ist ein Zeichen der Tradition für Generationen.
Bei besonderen Objekten: Beschreibung von Details Das beidseitig eingeschnittene Wappenschild zeigt auf rotem Grund, auf drei schwarzen Hügeln ein aufrecht stehendes, weißes Einhorn. Über dem Schild befindet sich ein Helm mit Kette und rot-weißer Helmdecke mit Akanthusmotiven. In der Helmzier wiederholt sich das Einhornmotiv. Der Wappenhintergrund ist hellgrün und weiß umrandet.

Zeitkategorie 20. Jahrhundert, 2. Hälfte
Ursprungsdaten, Chronik: (Zeit und Ursache der Errichtung bzw. Überlieferung, Namen der Urheber, Künstler bzw. Handwerker, Sanierungen) Die Familie Berger erwarb 1438 in Wals bei Salzburg ein Ritterlehen. Das Wappen wurde zwischen 1500 und 1510 von Kaiser Maximilian verliehen. Im 19. Jahrhundert kaufte eine Linie der Familie das Ambrosgut in Wertheim. Das Haus in Schalkham wurde von Romana und Matthias Berger im Jahr 1991 errichtet, das Wappen 1997 von Friedrich Ramser aus Munderfing gemalt.
Chronik - allfällige Ergänzungen: (z.B. Sagen, Legenden, Überlieferungen ausführlicher)



Informationsquellen, Literatur und weitere Quellen Gespräch mit den Besitzern Romana und Matthias Berger; B. Reischl: Stammbaum der Familie Berger, Wals 1993, S.1.

Ludwig Gishamer, Norbert Leitinger
Datum der Erfassung 2007-01-01
Datum der letzten Bearbeitung 2007-01-01

Standort

Kommentare

Sie müssen sich einloggen, um selbst Kommentare abgeben zu können!

Wesentliche Felder richtig erfasst

Qualitätssiegel BHW Siegel