Bärenfamilie in der Michael-Pacher-Straße 30

Freiplastiken

Gemeinde: Stadt Salzburg

Zeitkategorie: 20. Jahrhundert, 2. Hälfte

Chronik:

Die Plastik ist unsigniert. Als Künstler sind Lois Lidauer oder Hilde Heger denkbar.

Beschreibung:

In der südwestlichen Ecke des Gartens der Wohnhausanlage in der Michael-Pacher-Straße 30 steht eine Bronzeskulptur. Die Skulptur ist auf einem niedrigen ovalen Kunststeinsockel montiert und stellt eine aus drei einzelnen Plastiken bestehende Bärenfamilie dar.

Details

Gemeindename Stadt Salzburg
Gemeindekennzahl 50101
Ortsübliche Bezeichnung Bärenfamilie in der Michael-Pacher-Straße 30
Objektkategorie 1700 ( Freiplastiken | | )

Katastralgemeinde Morzg -- GEM Stadt Salzburg
Flurstücks- bzw. Grundstücksnummer 916/2
Ortschafts- bzw. Ortsteil Salzburg-Süd / Josefiau
Straße und Hausnummer bzw. Flurname Michael-Pacher-Straße 30
Längengrad 13.064639
Breitengrad 47.788881

denkmalgeschützt nicht geschuetzt

Höhe (m) 1.26
gemessen od. geschätzt gemessen
Breite (m) 0.76
gemessen od. geschätzt gemessen
Tiefe (m) 1.5
gemessen od. geschätzt gemessen

Zustandsklassifizierung gut
Falls sanierungsbedürftig od. ruinös:
empfohlene Maßnahmen

Beschreibung des Objekts (Deutung, Material und Technik) In der südwestlichen Ecke des Gartens der Wohnhausanlage in der Michael-Pacher-Straße 30 steht eine Bronzeskulptur. Die Skulptur ist auf einem niedrigen ovalen Kunststeinsockel montiert und stellt eine aus drei einzelnen Plastiken bestehende Bärenfamilie dar.
Bei besonderen Objekten: Beschreibung von Details Dargestellt ist eine Bärenmutter mit zwei Bärenjungen. Das sitzende Muttertier ist den auf der Nordseite stehenden Bärenjungen zugewandt. Die Jungtiere stehen der Mutter erwartungsvoll gegenüber und blicken sie an. Die Darstellung mit ihrer Reduktion der Formen auf das Wesentliche verrät eine routinierte gestalterische Hand.

Zeitkategorie 20. Jahrhundert, 2. Hälfte
Ursprungsdaten, Chronik: (Zeit und Ursache der Errichtung bzw. Überlieferung, Namen der Urheber, Künstler bzw. Handwerker, Sanierungen) Die Plastik ist unsigniert. Als Künstler sind Lois Lidauer oder Hilde Heger denkbar.
Chronik - allfällige Ergänzungen: (z.B. Sagen, Legenden, Überlieferungen ausführlicher)



Informationsquellen, Literatur und weitere Quellen

Riki Kaiser/Friedl
Datum der Erfassung 2009-01-01
Datum der letzten Bearbeitung 2009-01-01

Standort

Kommentare

Sie müssen sich einloggen, um selbst Kommentare abgeben zu können!

Wesentliche Felder richtig erfasst

Qualitätssiegel BHW Siegel