Marterl - Wirnsperger

Religiöse KleindenkmälerMarterl

Gemeinde: Göriach

Zeitkategorie: 19. Jahrhundert, 2. Hälfte

Chronik:

Das Marterl erinnert an den Hansal-Sohn Matthias Wirnsperger, der im Jahr 1878 unter einer Lawine den Tod fand. Peter Gruber aus St. Martin hat dieses Marterl renoviert.

Beschreibung:

Dieses Marterl ist an einem Baumstamm hinter dem Hüttendorf, rechts neben dem Weg, kurz vor der Mündung des Lanschfeldbaches befestigt. Die Bildtafel wird von einem schlichten Holzdach geschützt. Die Trägertafel zeigt am unteren Ende einen Formschnitt.

Details

Gemeindename Göriach
Gemeindekennzahl 50501
Ortsübliche Bezeichnung Marterl - Wirnsperger
Objektkategorie 1540 ( Religiöse Kleindenkmäler | Marterl | )

Katastralgemeinde Göriach -- GEM Göriach
Flurstücks- bzw. Grundstücksnummer 828/1
Ortschafts- bzw. Ortsteil Hinter dem Hüttendorf
Straße und Hausnummer bzw. Flurname
Längengrad 13.744728
Breitengrad 47.248482

denkmalgeschützt nicht geschuetzt

Höhe (m) 0.5
gemessen od. geschätzt geschätzt
Breite (m) 0.7
gemessen od. geschätzt geschätzt
Tiefe (m) 0.1
gemessen od. geschätzt geschätzt

Zustandsklassifizierung sehr gut
Falls sanierungsbedürftig od. ruinös:
empfohlene Maßnahmen

Beschreibung des Objekts (Deutung, Material und Technik) Dieses Marterl ist an einem Baumstamm hinter dem Hüttendorf, rechts neben dem Weg, kurz vor der Mündung des Lanschfeldbaches befestigt. Die Bildtafel wird von einem schlichten Holzdach geschützt. Die Trägertafel zeigt am unteren Ende einen Formschnitt.
Bei besonderen Objekten: Beschreibung von Details Das aufgemalte Bild zeigt einen am Rücken liegenden Mann, der mit den Händen in den ihn großteils schon bedeckenden Schneemassen rudert. Die Aufschrift unter dem Bild lautet: „Zum Gedenken an Mathias Wirnsper-/ger, welcher am 10. Jänner 1878, beim Heu-/ziehen den Lawinen-/tod fand. Gedenket mein mit einem Vater unser …“.

Zeitkategorie 19. Jahrhundert, 2. Hälfte
Ursprungsdaten, Chronik: (Zeit und Ursache der Errichtung bzw. Überlieferung, Namen der Urheber, Künstler bzw. Handwerker, Sanierungen) Das Marterl erinnert an den Hansal-Sohn Matthias Wirnsperger, der im Jahr 1878 unter einer Lawine den Tod fand. Peter Gruber aus St. Martin hat dieses Marterl renoviert.
Chronik - allfällige Ergänzungen: (z.B. Sagen, Legenden, Überlieferungen ausführlicher)



Informationsquellen, Literatur und weitere Quellen

Mag. Gunther Naynar
Datum der Erfassung 2002-01-01
Datum der letzten Bearbeitung 2002-01-01

Standort

Kommentare

Sie müssen sich einloggen, um selbst Kommentare abgeben zu können!

Wesentliche Felder richtig erfasst

Qualitätssiegel BHW Siegel