Sgraffito Hotel Seethurn

Fassadenornamentik gemalt oder stukkiert

Gemeinde: Strobl

Zeitkategorie: 20. Jahrhundert, 2. Hälfte

Chronik:

An der Stelle an der heute das Parkhotel Seethurn steht, stand früher die Villa Seethurn. Diese wurde im Jahr 1906 von Prinz Joachim von Preußen als Repräsentativbau und Jagdschloss errichtet. In der Villa Seethurn wurden am 8. März 1945 gegen 23 Uhr König Leopold III von Belgien und seine Frau Lilian de Rethy von den Nationalsozialisten als Gefangene einquartiert. Das Paar wurden von einer Gruppe des Sicherheitsdienstes der SS bewacht. Am 7. Mai 1945 wurde die königliche Familie von Amerikanern befreit. In den Jahren 1971 bis 1973 wurde von der Besitzerin Edith Raudaschl das Hotel Seethurn errichtet. Aus dieser Zeit stammt auch der Fassadenschmuck.

Beschreibung:

An der Ostfassade des Parkhotel Seethurn ist oberhalb des Eingangsbereiches ein großflächiges Sgraffito zu sehen. Der in Erdtönen gestaltete Fassadenschmuck reicht über zwei Etagen und jeweils drei Balkone die stichbogig ausgenommen sind.

Details

Gemeindename Strobl
Gemeindekennzahl 50336
Ortsübliche Bezeichnung Sgraffito Hotel Seethurn
Objektkategorie 3200 ( Fassadenornamentik (gemalt oder stukkiert) | | )

Katastralgemeinde Weissenbach -- GEM Strobl
Flurstücks- bzw. Grundstücksnummer 114/41
Ortschafts- bzw. Ortsteil Strobl - Weissenbach
Straße und Hausnummer bzw. Flurname Nr. 88
Längengrad 13.496376
Breitengrad 47.717928

denkmalgeschützt nicht geschuetzt

Höhe (m) 5
gemessen od. geschätzt geschätzt
Breite (m) 7.5
gemessen od. geschätzt geschätzt
Tiefe (m)
gemessen od. geschätzt --

Zustandsklassifizierung sehr gut
Falls sanierungsbedürftig od. ruinös:
empfohlene Maßnahmen

Beschreibung des Objekts (Deutung, Material und Technik) An der Ostfassade des Parkhotel Seethurn ist oberhalb des Eingangsbereiches ein großflächiges Sgraffito zu sehen. Der in Erdtönen gestaltete Fassadenschmuck reicht über zwei Etagen und jeweils drei Balkone die stichbogig ausgenommen sind.
Bei besonderen Objekten: Beschreibung von Details Das aufwändig gestaltete Sgraffito zeigt über den Balkonen des 2. Stockes neben Akanthusranken und Zierbändern Szenen aus der griechischen Mythologie. Über der ersten Balkonreihe sind zwei Wappen und die Initialen der Erbauer, Elisabeth und Peter Raudaschl, zu erkennen. Über dem Eingangsbereich steht auf einem Schriftband 'Parkhotel Seethurn'. Signiert ist das Fassadenbild mit 'H. Speckbacher'.

Zeitkategorie 20. Jahrhundert, 2. Hälfte
Ursprungsdaten, Chronik: (Zeit und Ursache der Errichtung bzw. Überlieferung, Namen der Urheber, Künstler bzw. Handwerker, Sanierungen) An der Stelle an der heute das Parkhotel Seethurn steht, stand früher die Villa Seethurn. Diese wurde im Jahr 1906 von Prinz Joachim von Preußen als Repräsentativbau und Jagdschloss errichtet. In der Villa Seethurn wurden am 8. März 1945 gegen 23 Uhr König Leopold III von Belgien und seine Frau Lilian de Rethy von den Nationalsozialisten als Gefangene einquartiert. Das Paar wurden von einer Gruppe des Sicherheitsdienstes der SS bewacht. Am 7. Mai 1945 wurde die königliche Familie von Amerikanern befreit. In den Jahren 1971 bis 1973 wurde von der Besitzerin Edith Raudaschl das Hotel Seethurn errichtet. Aus dieser Zeit stammt auch der Fassadenschmuck.
Chronik - allfällige Ergänzungen: (z.B. Sagen, Legenden, Überlieferungen ausführlicher)



Informationsquellen, Literatur und weitere Quellen Johann Stehrer (Hg.): Strobl am Wolfgangsee. Naturraum, Geschichte und Kultur einer Gemeinde im Salzkammergut Eigenverlag der Gemeinde Strobl 1998.

Irma Hillebrand
Datum der Erfassung 2011-01-01
Datum der letzten Bearbeitung 2011-01-01

Standort

Kommentare

Sie müssen sich einloggen, um selbst Kommentare abgeben zu können!

Wesentliche Felder richtig erfasst

Qualitätssiegel BHW Siegel