Fötschenkreuz

Religiöse KleindenkmälerKreuzeWeg- oder Feldkreuze

Gemeinde: Ainring

Zeitkategorie: 20. Jahrhundert, 2. Hälfte

Chronik:

Bis 1934 stand das damals eiserne Feldkreuz oben im Angerland. 1934 wurde das Kreuz auf die Straße versetzt. 1978 verunglückte hier die siebenjährige Christine Waldhutter tödlich. Renovierung des Kreuzes im Jahr 1999. Herstellerin: Elisabeth Waldhutter

Beschreibung:

Am Ortseingang Thundorf befindet sich rechter Hand dieses Holzkreuz mit auffällig spitz geformtem Kasten auf einem Konglomeratsteinsockel. Die Christusfigur im Dreinageltypus mit weit nach oben gestreckten Armen und leicht nach links geschwungener Silouette ist goldfarben bemalt. Über der Figur ist eine 'INRI'-Tafel befestigt.

Details

Gemeindename Ainring
Gemeindekennzahl 172111
Ortsübliche Bezeichnung Fötschenkreuz
Objektkategorie 1561 ( Religiöse Kleindenkmäler | Kreuze | Weg- oder Feldkreuze)

Katastralgemeinde Straß -- GEM Ainring
Flurstücks- bzw. Grundstücksnummer 1424
Ortschafts- bzw. Ortsteil Thundorf
Straße und Hausnummer bzw. Flurname an der Ortseinfahrt von Westen her kommend
Längengrad 12.903587
Breitengrad 47.820201

denkmalgeschützt nicht geschuetzt

Höhe (m) 2.2
gemessen od. geschätzt gemessen
Breite (m) 0.76
gemessen od. geschätzt gemessen
Tiefe (m) 0.28
gemessen od. geschätzt --

Zustandsklassifizierung sehr gut
Falls sanierungsbedürftig od. ruinös:
empfohlene Maßnahmen

Beschreibung des Objekts (Deutung, Material und Technik) Am Ortseingang Thundorf befindet sich rechter Hand dieses Holzkreuz mit auffällig spitz geformtem Kasten auf einem Konglomeratsteinsockel. Die Christusfigur im Dreinageltypus mit weit nach oben gestreckten Armen und leicht nach links geschwungener Silouette ist goldfarben bemalt. Über der Figur ist eine 'INRI'-Tafel befestigt.
Bei besonderen Objekten: Beschreibung von Details

Zeitkategorie 20. Jahrhundert, 2. Hälfte
Ursprungsdaten, Chronik: (Zeit und Ursache der Errichtung bzw. Überlieferung, Namen der Urheber, Künstler bzw. Handwerker, Sanierungen) Bis 1934 stand das damals eiserne Feldkreuz oben im Angerland. 1934 wurde das Kreuz auf die Straße versetzt. 1978 verunglückte hier die siebenjährige Christine Waldhutter tödlich. Renovierung des Kreuzes im Jahr 1999. Herstellerin: Elisabeth Waldhutter
Chronik - allfällige Ergänzungen: (z.B. Sagen, Legenden, Überlieferungen ausführlicher)


Informationsquellen, Literatur und weitere Quellen Gespräch mit dem Eigentümer

Doris Spickenreuther
Datum der Erfassung 2000-01-01
Datum der letzten Bearbeitung 2000-01-01

Standort

Kommentare

Sie müssen sich einloggen, um selbst Kommentare abgeben zu können!

Wesentliche Felder richtig erfasst

Qualitätssiegel BHW Siegel