Wandbild Huberbauer Hausmoning

Statuen und Bilder

Gemeinde: Lamprechtshausen

Zeitkategorie: 20. Jahrhundert, 1. Hälfte

Chronik:

Anfang 1930 wurde das Wandbild angebracht. Es bezieht sich auf den 1. Weltkrieg, in welchem der Besitzer des Hubergutes gefallen ist. 1981 wurde das Bild erneuert.

Beschreibung:

An der Südseite des Wohnhauses des Huberbauern ist dieses Wandbild im Bereich des Obergeschosses angebracht. In einem querovalem Stuckrahmen ist eine Blechtafel befestigt, die einen Bauern beim Pflügen mit Pferden zeigt. Im Hintergrund ist die Kirche von Lamprechtshausen dargestellt. Das Bild begleitet der Text: 'Über mein Heim Herr breite die Hände. Leidvolle Stunden segnend du wende. Führe mein Tagwerk und wenn es vollbracht, bleibe mein Schutz auch in dunkler Nacht.' Rechts und links unterhalb befinden sich zwei hochovale Stuckrahmen mit Sprüchen zum 1. Weltkrieg. Dazwischen ein Schriftband: 'Erneuert 1981' und die Initialen 'M. u. A.' (Manfred und Anna) 'Mühlfellner'. Die drei Tafeln sind mit einem aus Stuck gefertigtem Lorbeerkranz gerahmt.

Details

Gemeindename Lamprechtshausen
Gemeindekennzahl 50322
Ortsübliche Bezeichnung Wandbild Huberbauer Hausmoning
Objektkategorie 3100 ( Statuen und Bilder | | )

Katastralgemeinde Lamprechtshausen -- GEM Lamprechtshausen
Flurstücks- bzw. Grundstücksnummer 762/1
Ortschafts- bzw. Ortsteil Hausmoning
Straße und Hausnummer bzw. Flurname Hausmoning 28
Längengrad 12.958516
Breitengrad 47.987683

denkmalgeschützt nicht geschuetzt

Höhe (m) 2
gemessen od. geschätzt geschätzt
Breite (m) 2.5
gemessen od. geschätzt geschätzt
Tiefe (m)
gemessen od. geschätzt --

Zustandsklassifizierung gut
Falls sanierungsbedürftig od. ruinös:
empfohlene Maßnahmen

Beschreibung des Objekts (Deutung, Material und Technik) An der Südseite des Wohnhauses des Huberbauern ist dieses Wandbild im Bereich des Obergeschosses angebracht. In einem querovalem Stuckrahmen ist eine Blechtafel befestigt, die einen Bauern beim Pflügen mit Pferden zeigt. Im Hintergrund ist die Kirche von Lamprechtshausen dargestellt. Das Bild begleitet der Text: 'Über mein Heim Herr breite die Hände. Leidvolle Stunden segnend du wende. Führe mein Tagwerk und wenn es vollbracht, bleibe mein Schutz auch in dunkler Nacht.' Rechts und links unterhalb befinden sich zwei hochovale Stuckrahmen mit Sprüchen zum 1. Weltkrieg. Dazwischen ein Schriftband: 'Erneuert 1981' und die Initialen 'M. u. A.' (Manfred und Anna) 'Mühlfellner'. Die drei Tafeln sind mit einem aus Stuck gefertigtem Lorbeerkranz gerahmt.
Bei besonderen Objekten: Beschreibung von Details

Zeitkategorie 20. Jahrhundert, 1. Hälfte
Ursprungsdaten, Chronik: (Zeit und Ursache der Errichtung bzw. Überlieferung, Namen der Urheber, Künstler bzw. Handwerker, Sanierungen) Anfang 1930 wurde das Wandbild angebracht. Es bezieht sich auf den 1. Weltkrieg, in welchem der Besitzer des Hubergutes gefallen ist. 1981 wurde das Bild erneuert.
Chronik - allfällige Ergänzungen: (z.B. Sagen, Legenden, Überlieferungen ausführlicher)

Informationsquellen, Literatur und weitere Quellen Gespräch mit Eigentümer

Manfred Weiß
Datum der Erfassung 2004-01-01
Datum der letzten Bearbeitung 2004-01-01

Standort

Kommentare

Sie müssen sich einloggen, um selbst Kommentare abgeben zu können!
Placeholder

Wesentliche Felder richtig erfasst

Qualitätssiegel BHW Siegel