Neuer Friedhof, Kreuzigungsgruppe

Religiöse KleindenkmälerKreuze

Gemeinde: Laufen

Zeitkategorie: 18. Jahrhundert, 1. Hälfte

Chronik:

Die Kreuzigungsgruppe stammt aus einer Feldkapelle, die sich vor dem Oberen Stadttor, an der nach Tittmoning führenden Straße befand, im Katasterblatt von 1819 eingetragen ist, aber in das 18. Jh. zurück reichte, 1852 und 1911 neu erbaut und 1938 abgebrochen wurde.

Beschreibung:

In einer 4,00 m hohen und 1,75 m breiten flachen Nische der Leichenhaus-Außenwand Christus am Kreuz mit Maria und Johannes aus Holz auf Sockel; Christus-Corpus Dreinageltypus, H. 1,80 m, Figuren mit Strahlenkranz 1,80 m, farbig gefasst.

Details

Gemeindename Laufen
Gemeindekennzahl 172122
Ortsübliche Bezeichnung Neuer Friedhof, Kreuzigungsgruppe
Objektkategorie 1560 ( Religiöse Kleindenkmäler | Kreuze | )

Katastralgemeinde Heining -- GEM Laufen
Flurstücks- bzw. Grundstücksnummer 259
Ortschafts- bzw. Ortsteil Heining
Straße und Hausnummer bzw. Flurname Nordostseite des Leichenhauses
Längengrad 12.926238
Breitengrad 47.928717

denkmalgeschützt nicht geschuetzt

Höhe (m) 3.2
gemessen od. geschätzt gemessen
Breite (m) 1.7
gemessen od. geschätzt gemessen
Tiefe (m) 0.4
gemessen od. geschätzt geschätzt

Zustandsklassifizierung gut
Falls sanierungsbedürftig od. ruinös:
empfohlene Maßnahmen

Beschreibung des Objekts (Deutung, Material und Technik) In einer 4,00 m hohen und 1,75 m breiten flachen Nische der Leichenhaus-Außenwand Christus am Kreuz mit Maria und Johannes aus Holz auf Sockel; Christus-Corpus Dreinageltypus, H. 1,80 m, Figuren mit Strahlenkranz 1,80 m, farbig gefasst.
Bei besonderen Objekten: Beschreibung von Details

Zeitkategorie 18. Jahrhundert, 1. Hälfte
Ursprungsdaten, Chronik: (Zeit und Ursache der Errichtung bzw. Überlieferung, Namen der Urheber, Künstler bzw. Handwerker, Sanierungen) Die Kreuzigungsgruppe stammt aus einer Feldkapelle, die sich vor dem Oberen Stadttor, an der nach Tittmoning führenden Straße befand, im Katasterblatt von 1819 eingetragen ist, aber in das 18. Jh. zurück reichte, 1852 und 1911 neu erbaut und 1938 abgebrochen wurde.
Chronik - allfällige Ergänzungen: (z.B. Sagen, Legenden, Überlieferungen ausführlicher)


Informationsquellen, Literatur und weitere Quellen Hans Roth: Erinnerungen an eine verschwundene Kapelle – Die Schmidhuber- oder Köllerer-Kapelle vor dem Laufener Stadttor, in: Das Salzfaß 33 (1999), S. 136-142.

Hans Roth, Monika und Hans Schillinger, Sieghart Schwedler
Datum der Erfassung 2004-01-01
Datum der letzten Bearbeitung 2004-01-01

Standort

Kommentare

Sie müssen sich einloggen, um selbst Kommentare abgeben zu können!

Wesentliche Felder richtig erfasst

Qualitätssiegel BHW Siegel