Gnadenstuhl 1711

Religiöse KleindenkmälerHochsäulen, Pestsäulen- und -kreuzeDreifaltigkeits- und Pestsäulen

Gemeinde: Sigmundsherberg

Zeitkategorie: 18. Jahrhundert, 1. Hälfte

Chronik:

1711

Beschreibung:

Knapp vor Sigmundsherberg steht diese barocke Sandsteinfigurengruppe eines Gnadenstuhles. Sie hat einen quadratischen Grundriss und einen breiten Sockelstein. Auf ihm erhebt sich ein rechteckiges Postament. Darauf eine breite gekehlte Kragenplatte. auf dieser eine toskanische Säule. Auf ihr eine schmale Grundplatte auf der sich die Figurengruppe der Hl. Dreifaltigkeit befindet. Sie ist vom Typus Sonntagsberg.

Details

Gemeindename Sigmundsherberg
Gemeindekennzahl 31124
Ortsübliche Bezeichnung Gnadenstuhl 1711
Objektkategorie 1572 ( Religiöse Kleindenkmäler | Hochsäulen, Pestsäulen- und -kreuze | Dreifaltigkeits- und Pestsäulen)

Katastralgemeinde Sigmundsherberg -- GEM Sigmundsherberg
Flurstücks- bzw. Grundstücksnummer 767
Ortschafts- bzw. Ortsteil Sigmundsherberg
Straße und Hausnummer bzw. Flurname Missingdorfer Straße 3
Längengrad 15.754083
Breitengrad 48.686701

denkmalgeschützt geschuetzt

Höhe (m) 4.3
gemessen od. geschätzt geschätzt
Breite (m) 0.7
gemessen od. geschätzt geschätzt
Tiefe (m) 0.5
gemessen od. geschätzt geschätzt

Zustandsklassifizierung sanierungsbedürftig
Falls sanierungsbedürftig od. ruinös:
empfohlene Maßnahmen
siehe Bild - beginnt zu zerbröseln

Beschreibung des Objekts (Deutung, Material und Technik) Knapp vor Sigmundsherberg steht diese barocke Sandsteinfigurengruppe eines Gnadenstuhles. Sie hat einen quadratischen Grundriss und einen breiten Sockelstein. Auf ihm erhebt sich ein rechteckiges Postament. Darauf eine breite gekehlte Kragenplatte. auf dieser eine toskanische Säule. Auf ihr eine schmale Grundplatte auf der sich die Figurengruppe der Hl. Dreifaltigkeit befindet. Sie ist vom Typus Sonntagsberg.
Bei besonderen Objekten: Beschreibung von Details Am Postament die Information: ERRICHTET IN JAHR. 1711

Postament mit Inschrift bereits stark verwittert.

ObjektID: 74369, geschützt nach § 2a, Säule befindet sich knapp vor Sigmundsherberg an der B 45

Zeitkategorie 18. Jahrhundert, 1. Hälfte
Ursprungsdaten, Chronik: (Zeit und Ursache der Errichtung bzw. Überlieferung, Namen der Urheber, Künstler bzw. Handwerker, Sanierungen) 1711
Chronik - allfällige Ergänzungen: (z.B. Sagen, Legenden, Überlieferungen ausführlicher) Die Säule an der Missingdorfer Strasse wurden unter Amtsszeit des Pfarrers Placidus Freundlich (1701 - 1733) von Maigen. Er war sehr kunstsinnig und hat aus der Steinmetz-Meisterhütte Eggenburg dieses wunderbare Standbild vermittelt.

Sigmundsherberg.Gandenstuhl.1811
07.07.2016
Alexander Szep

Informationsquellen, Literatur und weitere Quellen Wikipedia, NÖ Atlas, Frank, eigene

Alexander Szep
Datum der Erfassung 2016-02-07
Datum der letzten Bearbeitung 2019-01-16

Standort

Kommentare

Sie müssen sich einloggen, um selbst Kommentare abgeben zu können!

Wesentliche Felder richtig erfasst

Qualitätssiegel BHW Siegel