Bildstock 1640

Religiöse KleindenkmälerBildstöckePfeiler- und Säulenbildstöcke

Gemeinde: Sitzendorf an der Schmida

Zeitkategorie: 17. Jahrhundert, 1. Hälfte

Chronik:

Gestiftet 1640.
In rückwärts in der Nische eingraviert: RENOFIRT AST 1817. Eine Flachnische ohne Text oder Bild. Die vordere flache Bildnische enthält eine Stifterinschrift: Gott zur Lob und Ehr hat am FVX der Zeit Marckrichter al hier zur Gedechtnis das Kreiz sezen lasen.

Beschreibung:

An der Kreuzung Lerchenfelder Strasse und Am Tabor steht dieser wuchtige frühbarocke Sandstein-Bildstock. Dieser steht auf einem kurzen quadratischen Sockel auf dem eine Säule ruht. Auf dieser eine schön verzierte breite Kragenplatte. Darauf eine im Querschnitt quadratischer Tabernakel mit einer bogigen tieferen Nische. Die anderen 3 Nischen sind flach in denen Inschriften eingraviert sind. Oben am Tabernakel die Jahreszahl 1640. Am Tabernakel eine breite verzierte Dachplatte mit einem Pyramidendach das mit einem breiten Steinkreuz bekrönt ist. Im Kreuz oben das Christusmonogramm IHS eingraviert.

Details

Gemeindename Sitzendorf an der Schmida
Gemeindekennzahl 31043
Ortsübliche Bezeichnung Bildstock 1640
Objektkategorie 1531 ( Religiöse Kleindenkmäler | Bildstöcke | Pfeiler- und Säulenbildstöcke)

Katastralgemeinde Sitzendorf -- GEM Sitzendorf an der Schmida
Flurstücks- bzw. Grundstücksnummer 2912
Ortschafts- bzw. Ortsteil 3714 Sitzendorf an der Schmida
Straße und Hausnummer bzw. Flurname Am Tabor 32
Längengrad 15.936865
Breitengrad 48.602748

denkmalgeschützt geschuetzt

Höhe (m) 4
gemessen od. geschätzt geschätzt
Breite (m) 0.8
gemessen od. geschätzt geschätzt
Tiefe (m) 0.8
gemessen od. geschätzt geschätzt

Zustandsklassifizierung sehr gut
Falls sanierungsbedürftig od. ruinös:
empfohlene Maßnahmen

Beschreibung des Objekts (Deutung, Material und Technik) An der Kreuzung Lerchenfelder Strasse und Am Tabor steht dieser wuchtige frühbarocke Sandstein-Bildstock. Dieser steht auf einem kurzen quadratischen Sockel auf dem eine Säule ruht. Auf dieser eine schön verzierte breite Kragenplatte. Darauf eine im Querschnitt quadratischer Tabernakel mit einer bogigen tieferen Nische. Die anderen 3 Nischen sind flach in denen Inschriften eingraviert sind. Oben am Tabernakel die Jahreszahl 1640. Am Tabernakel eine breite verzierte Dachplatte mit einem Pyramidendach das mit einem breiten Steinkreuz bekrönt ist. Im Kreuz oben das Christusmonogramm IHS eingraviert.
Bei besonderen Objekten: Beschreibung von Details

Zeitkategorie 17. Jahrhundert, 1. Hälfte
Ursprungsdaten, Chronik: (Zeit und Ursache der Errichtung bzw. Überlieferung, Namen der Urheber, Künstler bzw. Handwerker, Sanierungen) Gestiftet 1640.
In rückwärts in der Nische eingraviert: RENOFIRT AST 1817. Eine Flachnische ohne Text oder Bild. Die vordere flache Bildnische enthält eine Stifterinschrift: Gott zur Lob und Ehr hat am FVX der Zeit Marckrichter al hier zur Gedechtnis das Kreiz sezen lasen.
Chronik - allfällige Ergänzungen: (z.B. Sagen, Legenden, Überlieferungen ausführlicher)

Sitzendorf.Bildstock.1640.1
22.06.2016
Alexander Szep

Sitzendorf.Bildstock.1640.2
22.06.2016
Alexander Szep

Sitzendorf.Bildstock.1640.3
22.06.2016
Alexander Szep

Sitzendorf.Bildstock.1640.4
22.06.2016
Alexander Szep

Informationsquellen, Literatur und weitere Quellen DEHIO NÖ Nord, Seite 1096, NÖ Atlas, Wikipedia

Alexander Szep
Datum der Erfassung 2016-06-23
Datum der letzten Bearbeitung 2016-06-23

Standort

Kommentare

Sie müssen sich einloggen, um selbst Kommentare abgeben zu können!

Wesentliche Felder richtig erfasst

Qualitätssiegel BHW Siegel