Kreuz vor dem östl. Friedhofstor

Religiöse KleindenkmälerKreuzeWeg- oder Feldkreuze

Gemeinde: Furth bei Göttweig

Zeitkategorie: 19. Jahrhundert, 2. Hälfte

Chronik:

Das Kreuz mit sehr wechselvoller Geschichte steht am Ost-Eingang zum Bergfriedhof von St. Blasien in Kleinwien.

Es wurde vor 1907 in Paudorf an der Abzweigung der Dorfstraße von der Kremserstraße errichtet und stand dort zwischen den zwei mächtigen "Kaiserlinden" (Erinnerung an die Durchfahrt des Kaisers 1848).
1936 wurde das alte Kreuz entfernt und ein neues - in Erinnerung an den zwei Jahre vorher ermordeten Bundeskanzler Engelbert Dollfuß - vom Göttweiger Abt Hartmann Strohsacker geweiht (im Volksmund "Dollfußkreuz" genannt).
1961 aus verkehrstechnischen Gründen (Autobushaltestelle) ab-und in Kleinwien wieder aufgebaut.
Am ersten Mai 1999 mit einer, vom Kremser Holzbildhauer Peter Dunst jun. geschnitzten Christusfigur, neu eingeweiht.

Beschreibung:

Holzkreuz mit geschnitzter Christusfigur und schöner geschwungener Bedachung aus Kupferblech.

Details

Gemeindename Furth bei Göttweig
Gemeindekennzahl 31309
Ortsübliche Bezeichnung Kreuz vor dem östl. Friedhofstor
Objektkategorie 1561 ( Religiöse Kleindenkmäler | Kreuze | Weg- oder Feldkreuze)

Katastralgemeinde Steinaweg -- GEM Furth bei Göttweig
Flurstücks- bzw. Grundstücksnummer 391/1
Ortschafts- bzw. Ortsteil Kleinwien
Straße und Hausnummer bzw. Flurname Friedhof St. Blasien
Längengrad 15.608371
Breitengrad 48.361389

denkmalgeschützt nicht geschuetzt

Höhe (m) 2.9
gemessen od. geschätzt gemessen
Breite (m) 1
gemessen od. geschätzt gemessen
Tiefe (m) 0.2
gemessen od. geschätzt gemessen

Zustandsklassifizierung sehr gut
Falls sanierungsbedürftig od. ruinös:
empfohlene Maßnahmen

Beschreibung des Objekts (Deutung, Material und Technik) Holzkreuz mit geschnitzter Christusfigur und schöner geschwungener Bedachung aus Kupferblech.
Bei besonderen Objekten: Beschreibung von Details

Zeitkategorie 19. Jahrhundert, 2. Hälfte
Ursprungsdaten, Chronik: (Zeit und Ursache der Errichtung bzw. Überlieferung, Namen der Urheber, Künstler bzw. Handwerker, Sanierungen) Das Kreuz mit sehr wechselvoller Geschichte steht am Ost-Eingang zum Bergfriedhof von St. Blasien in Kleinwien.

Es wurde vor 1907 in Paudorf an der Abzweigung der Dorfstraße von der Kremserstraße errichtet und stand dort zwischen den zwei mächtigen "Kaiserlinden" (Erinnerung an die Durchfahrt des Kaisers 1848).
1936 wurde das alte Kreuz entfernt und ein neues - in Erinnerung an den zwei Jahre vorher ermordeten Bundeskanzler Engelbert Dollfuß - vom Göttweiger Abt Hartmann Strohsacker geweiht (im Volksmund "Dollfußkreuz" genannt).
1961 aus verkehrstechnischen Gründen (Autobushaltestelle) ab-und in Kleinwien wieder aufgebaut.
Am ersten Mai 1999 mit einer, vom Kremser Holzbildhauer Peter Dunst jun. geschnitzten Christusfigur, neu eingeweiht.
Chronik - allfällige Ergänzungen: (z.B. Sagen, Legenden, Überlieferungen ausführlicher)

Kreuz vor dem östl. Friedhofstor
13.4.2017
Hugo Rötzer

Kreuz vor dem öszl. Friedhofstor - Detail
13.4.2017
Hugo Rötzer

Informationsquellen, Literatur und weitere Quellen Fischer, Udo: Atlas der Pfarre Paudorf-Göttweig. Paudorf 2002
Pfarrblatt der Pfarre Paudorf Göttweig: 6/1999

Hugo Rötzer
Datum der Erfassung 2017-04-14
Datum der letzten Bearbeitung 2018-11-19

Standort

Kommentare

Sie müssen sich einloggen, um selbst Kommentare abgeben zu können!

Wesentliche Felder richtig erfasst

Qualitätssiegel BHW Siegel