Strondl Kreuz zur Danksagung

Religiöse KleindenkmälerKreuzeWeg- oder Feldkreuze

Gemeinde: Großdietmanns

Zeitkategorie: 19. Jahrhundert

Chronik:

Dieses Kreuz wurde als Danksagung für die Verschonung einer Feuersbrunst im Jahre 1880 errichtet. Die Nachbarhäuser Nr. 12, Nr. 13 und Nr. 14 wurden ein Raub der Flammen.

Beschreibung:

Von der Kapelle in Hörmanns auf der L 8210 Richtung Alt Weitra. Nach ca. 200 m links in den Güterweg zwischen den Häusern Nr. 11 und 9 abbiegen und bei der Einmündung in den Hintausweg ca. 15 m nach links steht dieses gusseiserne Kreuz (1.4 m) mit verzierten Kreuzenden. Es trägt den silbernen Corpus Christi und darüber in der Verzierung der Kreuzspitze die Buchstaben INRI. Unterhalb des Corpus Christi befindet sich eine rechteckige Tafel mit der schwer lesbaren Inschrift: GELOBT sei JESUS CHRISTUS. Den Abschluss zum Steinsockel bilden jeweils ein Engel rechts und links des gusseisernen Stammes.
Die im Querschnitt rechteckige Steinsäule (1.40 m x 0.47 m x 0.30 m) hat einen quaderförmigen Fußsockel mit der Jahreszahl 1880. Den Abschluss zum gusseiserenen Kreuz bildet eine abgesetzte Kragenplatte.

Details

Gemeindename Großdietmanns
Gemeindekennzahl 30909
Ortsübliche Bezeichnung Strondl Kreuz zur Danksagung
Objektkategorie 1561 ( Religiöse Kleindenkmäler | Kreuze | Weg- oder Feldkreuze)

Katastralgemeinde Hörmanns -- GEM Großdietmanns
Flurstücks- bzw. Grundstücksnummer 95/1
Ortschafts- bzw. Ortsteil 7018 Hörmanns
Straße und Hausnummer bzw. Flurname Hauslüsse
Längengrad 14.963
Breitengrad 48.72139

denkmalgeschützt nicht geschuetzt

Höhe (m) 2.8
gemessen od. geschätzt gemessen
Breite (m) 0.47
gemessen od. geschätzt gemessen
Tiefe (m) 0.3
gemessen od. geschätzt gemessen

Zustandsklassifizierung gut
Falls sanierungsbedürftig od. ruinös:
empfohlene Maßnahmen

Beschreibung des Objekts (Deutung, Material und Technik) Von der Kapelle in Hörmanns auf der L 8210 Richtung Alt Weitra. Nach ca. 200 m links in den Güterweg zwischen den Häusern Nr. 11 und 9 abbiegen und bei der Einmündung in den Hintausweg ca. 15 m nach links steht dieses gusseiserne Kreuz (1.4 m) mit verzierten Kreuzenden. Es trägt den silbernen Corpus Christi und darüber in der Verzierung der Kreuzspitze die Buchstaben INRI. Unterhalb des Corpus Christi befindet sich eine rechteckige Tafel mit der schwer lesbaren Inschrift: GELOBT sei JESUS CHRISTUS. Den Abschluss zum Steinsockel bilden jeweils ein Engel rechts und links des gusseisernen Stammes.
Die im Querschnitt rechteckige Steinsäule (1.40 m x 0.47 m x 0.30 m) hat einen quaderförmigen Fußsockel mit der Jahreszahl 1880. Den Abschluss zum gusseiserenen Kreuz bildet eine abgesetzte Kragenplatte.
Bei besonderen Objekten: Beschreibung von Details

Zeitkategorie 19. Jahrhundert
Ursprungsdaten, Chronik: (Zeit und Ursache der Errichtung bzw. Überlieferung, Namen der Urheber, Künstler bzw. Handwerker, Sanierungen) Dieses Kreuz wurde als Danksagung für die Verschonung einer Feuersbrunst im Jahre 1880 errichtet. Die Nachbarhäuser Nr. 12, Nr. 13 und Nr. 14 wurden ein Raub der Flammen.
Chronik - allfällige Ergänzungen: (z.B. Sagen, Legenden, Überlieferungen ausführlicher)

Strondl Kreuz zur Danksagung
Jänner 2018
Walter Tüchler

Strondl Kreuz zur Danksagung
Jänner 2018
Walter Tüchler

Strondl Kreuz zur Danksagunmg
Jänner 2018
Walter Tüchler

Strondl Kreuz zur Danksagung
Jänner 2018
Walter Tüchler

Informationsquellen, Literatur und weitere Quellen Angaben der Familie Strondl, 3961 Hörmanns Nr. 2

Walter Tüchler
Datum der Erfassung 2018-01-19
Datum der letzten Bearbeitung 2018-08-23

Standort

Kommentare

Sie müssen sich einloggen, um selbst Kommentare abgeben zu können!

Wesentliche Felder richtig erfasst

Qualitätssiegel BHW Siegel