Sommerau Marterl

Religiöse KleindenkmälerBildstöcke

Gemeinde: Kirchberg an der Pielach

Zeitkategorie: 20. Jahrhundert, 2. Hälfte

Chronik:

Als der Jungbauer Leopold Kemetner mit seiner Familie im Jahr 1974 den Bauernhof Sommerau in der Tradigistgegend ankaufte, hoffte er, diese Wirtschaft dem heutigen Stand entsprechend aufbauen zu können. Nachdem ihm nun dieses Vorhaben in langjähriger Arbeit gelungen war, errichtete er im Jahr 1995 aus Dankbarkeit oberhalb seines Gehöftes dieses Marterl zu Ehren des Hl. Josef.
Am 17.5.1996 nahm Pfarrer August Blazic gemeinsam mit Pfarrer Ernst Bacik aus Hieflau die Weihe dieser Andachtsstätte vor.

Beschreibung:

Beim Hof der Familie Kemetner aus der Tradigistgegend steht das sog. Sommerau Marterl, ein Bildstock aus einem Baumstamm gefertigt. Es trägt ein pyramidenförmiges dach, das mit Holzschindeln gedeckt ist. An seiner Spitze thront ein Kreuz.
An der Vorderseite befindet sich eine Rundbogennische mit schmiedeeisernes Gitter und Figur des Hl. Josef.

Details

Gemeindename Kirchberg an der Pielach
Gemeindekennzahl 31918
Ortsübliche Bezeichnung Sommerau Marterl
Objektkategorie 1530 ( Religiöse Kleindenkmäler | Bildstöcke | )

Katastralgemeinde Kirchberg an der Pielach -- GEM Kirchberg an der Pielach
Flurstücks- bzw. Grundstücksnummer 3781
Ortschafts- bzw. Ortsteil Kirchberg an der Pielach
Straße und Hausnummer bzw. Flurname Tradigistgegend
Längengrad 15.45159
Breitengrad 48.021009

denkmalgeschützt nicht geschuetzt

Höhe (m) 3.2
gemessen od. geschätzt geschätzt
Breite (m) 1
gemessen od. geschätzt geschätzt
Tiefe (m) 1
gemessen od. geschätzt geschätzt

Zustandsklassifizierung sehr gut
Falls sanierungsbedürftig od. ruinös:
empfohlene Maßnahmen

Beschreibung des Objekts (Deutung, Material und Technik) Beim Hof der Familie Kemetner aus der Tradigistgegend steht das sog. Sommerau Marterl, ein Bildstock aus einem Baumstamm gefertigt. Es trägt ein pyramidenförmiges dach, das mit Holzschindeln gedeckt ist. An seiner Spitze thront ein Kreuz.
An der Vorderseite befindet sich eine Rundbogennische mit schmiedeeisernes Gitter und Figur des Hl. Josef.
Bei besonderen Objekten: Beschreibung von Details

Zeitkategorie 20. Jahrhundert, 2. Hälfte
Ursprungsdaten, Chronik: (Zeit und Ursache der Errichtung bzw. Überlieferung, Namen der Urheber, Künstler bzw. Handwerker, Sanierungen) Als der Jungbauer Leopold Kemetner mit seiner Familie im Jahr 1974 den Bauernhof Sommerau in der Tradigistgegend ankaufte, hoffte er, diese Wirtschaft dem heutigen Stand entsprechend aufbauen zu können. Nachdem ihm nun dieses Vorhaben in langjähriger Arbeit gelungen war, errichtete er im Jahr 1995 aus Dankbarkeit oberhalb seines Gehöftes dieses Marterl zu Ehren des Hl. Josef.
Am 17.5.1996 nahm Pfarrer August Blazic gemeinsam mit Pfarrer Ernst Bacik aus Hieflau die Weihe dieser Andachtsstätte vor.
Chronik - allfällige Ergänzungen: (z.B. Sagen, Legenden, Überlieferungen ausführlicher)

Sommerau Marterl
1996
SR Josef Scharf

Sommerau Marterl
1996
SR Josef Scharf

Informationsquellen, Literatur und weitere Quellen 1) SR Josef Scharf, Kapellen, Marterl und Kreuze - Kirchliche Denkmäler in der Marktgemeinde Kirchberg an der Pielach, Verlag Marktgemeinde Pielach 1996
2) Text Chronik und Foto von SR Josef Scharf
3) NÖ Atlas und Karte Bergfex

Anton Stöger
Datum der Erfassung 2019-03-10
Datum der letzten Bearbeitung 2019-03-10

Standort

Kommentare

Sie müssen sich einloggen, um selbst Kommentare abgeben zu können!

Wesentliche Felder richtig erfasst

Qualitätssiegel BHW Siegel