Mariensäule im Hochschulhof

Religiöse KleindenkmälerHochsäulen, Pestsäulen- und -kreuzeMariensäulen

Gemeinde: Heiligenkreuz

Zeitkategorie: 18. Jahrhundert, 1. Hälfte

Chronik:

" Standort vorerst am alten Weg nach Alland, oberhalb Heiligenkreuz, bis um 1970; ... nach erfolgter Restaurierung wurde sie am 21. 5. 1949 wieder auf die Säule gestellt und von Pfarrer P. Wolfgang Traid geweiht. Ab 1970 Aufstellung der Mariensäule im äusseren Stiftshof beim Tor zur Kaiserstiege, zusammen mit einem barocken steinernen Brunnentrog. 1987 erfolgte eine Restaurierung der Statue durch Mag. Siegmund Daxner, Wien (Tränkung mit Acrylharz). 1990 wurden Mariensäule und Brunnen in den nahen Hochschulhof versetzt." (Richter)

Beschreibung:

Im Hochschulhof steht hinter einem steinernen Brunnen, auf einem 80 cm hohen Sockel, eine Säule. Auf ihr steht, auf einer kleinen Steinplatte, die bunt bemalte Barockskulptur einer Maria Immaculata mit Sternenkranz aus Eisen und gefaltenen Händen. Geschützt wird sie durch einen metallenen Baldachin.

Details

Gemeindename Heiligenkreuz
Gemeindekennzahl 30613
Ortsübliche Bezeichnung Mariensäule im Hochschulhof
Objektkategorie 1571 ( Religiöse Kleindenkmäler | Hochsäulen, Pestsäulen- und -kreuze | Mariensäulen)

Katastralgemeinde Heiligenkreuz -- GEM Heiligenkreuz
Flurstücks- bzw. Grundstücksnummer 43
Ortschafts- bzw. Ortsteil Heiligenkreuz
Straße und Hausnummer bzw. Flurname Markgraf-Leopold-Platz 6
Längengrad 16.12999
Breitengrad 48.05598

denkmalgeschützt nicht geschuetzt

Höhe (m) 3
gemessen od. geschätzt geschätzt
Breite (m) 0.5
gemessen od. geschätzt geschätzt
Tiefe (m) 0.5
gemessen od. geschätzt geschätzt

Zustandsklassifizierung sehr gut
Falls sanierungsbedürftig od. ruinös:
empfohlene Maßnahmen

Beschreibung des Objekts (Deutung, Material und Technik) Im Hochschulhof steht hinter einem steinernen Brunnen, auf einem 80 cm hohen Sockel, eine Säule. Auf ihr steht, auf einer kleinen Steinplatte, die bunt bemalte Barockskulptur einer Maria Immaculata mit Sternenkranz aus Eisen und gefaltenen Händen. Geschützt wird sie durch einen metallenen Baldachin.
Bei besonderen Objekten: Beschreibung von Details

Zeitkategorie 18. Jahrhundert, 1. Hälfte
Ursprungsdaten, Chronik: (Zeit und Ursache der Errichtung bzw. Überlieferung, Namen der Urheber, Künstler bzw. Handwerker, Sanierungen) " Standort vorerst am alten Weg nach Alland, oberhalb Heiligenkreuz, bis um 1970; ... nach erfolgter Restaurierung wurde sie am 21. 5. 1949 wieder auf die Säule gestellt und von Pfarrer P. Wolfgang Traid geweiht. Ab 1970 Aufstellung der Mariensäule im äusseren Stiftshof beim Tor zur Kaiserstiege, zusammen mit einem barocken steinernen Brunnentrog. 1987 erfolgte eine Restaurierung der Statue durch Mag. Siegmund Daxner, Wien (Tränkung mit Acrylharz). 1990 wurden Mariensäule und Brunnen in den nahen Hochschulhof versetzt." (Richter)
Chronik - allfällige Ergänzungen: (z.B. Sagen, Legenden, Überlieferungen ausführlicher)

Mariensäule
27.02.2021
Brigitta Moravec

Mariensäule
27.02.2021
Brigitta Moravec

Informationsquellen, Literatur und weitere Quellen Bundesdenkmalamt (Hg.): Dehio. Niederösterreich südlich der Donau. Teil 1. A bis L. - Horn/Wien: Verlag Berger 2003, S. 764.

Richter, Werner: Historia Sanctae Crucis. Beiträge zur Geschichte von Heiligenkreuz im Wienerwald 1133 - 2008. - Heiligenkreuz: Be&Be 2011, S. 422 f.

Schneeweis, Emil: Bildstöcke in Niederösterreich. - Wien: VWGÖ 1981, S. 238.

Brigitta Moravec
Datum der Erfassung 2021-03-05
Datum der letzten Bearbeitung 2022-04-03

Standort

Kommentare

Sie müssen sich einloggen, um selbst Kommentare abgeben zu können!

Wesentliche Felder richtig erfasst

Qualitätssiegel BHW Siegel