Friedhofstor mit Figuren, 2

Freiplastikenprofane FreiplastikenPersonen und Personengruppen

Gemeinde: Heiligenkreuz

Zeitkategorie: 18. Jahrhundert, 1. Hälfte

Chronik:

"Auf den vier Torpfeilern der beiden Bauhofeinfahrten vier gefesselte Sklaven (Türken) mit Trophäen von Giovanni Giuliani, um 1730 aus Zogelsdorfer Sandstein geschaffen, ursprünglich weiß gefasst. Die abgeschlagenen Köpfe von zwei Sklaven wurden von Prof. Franz Schütz 1979 ergänzt, es handelt sich um einen Europäer und einen Afrikaner. Diese Skulpturen waren für eine Triumpfpforte hergestellt worden, die man anlässlich von kaiserlichen Besuchen im Stift errichtete. Später schmückten zwei der Skulpturen die Torpfeiler des Fischeinsatzes neben der Trafik - bis nach 1980. Die beiden anderen, und zwar die ohne Köpfe, standen bis ca. 1979 in der Fraterie des Klosters." (Richter)

Beschreibung:

"Auf der Krone der ehemaligen Friedhofsmauer sind vier kauernde Sklaven. Die ursprünglichen Türken aus der Werkstatt Giovanni Giulianis wurden zum Teil umgestaltet auf einen Afrikaner und einen Indianer." (Denkmalamt) (Vgl. auch Dehio)

Details

Gemeindename Heiligenkreuz
Gemeindekennzahl 30613
Ortsübliche Bezeichnung Friedhofstor mit Figuren, 2
Objektkategorie 1723 ( Freiplastiken | profane Freiplastiken | Personen und Personengruppen)

Katastralgemeinde Heiligenkreuz -- GEM Heiligenkreuz
Flurstücks- bzw. Grundstücksnummer 60
Ortschafts- bzw. Ortsteil Heiligenkreuz im Wienerwald
Straße und Hausnummer bzw. Flurname Friedhofstor Heiligenkreuz, bei Heiligenkreuz 76
Längengrad 16.130561
Breitengrad 48.056918

denkmalgeschützt geschuetzt

Höhe (m) 1
gemessen od. geschätzt geschätzt
Breite (m) 0.5
gemessen od. geschätzt geschätzt
Tiefe (m) 0.4
gemessen od. geschätzt geschätzt

Zustandsklassifizierung sehr gut
Falls sanierungsbedürftig od. ruinös:
empfohlene Maßnahmen

Beschreibung des Objekts (Deutung, Material und Technik) "Auf der Krone der ehemaligen Friedhofsmauer sind vier kauernde Sklaven. Die ursprünglichen Türken aus der Werkstatt Giovanni Giulianis wurden zum Teil umgestaltet auf einen Afrikaner und einen Indianer." (Denkmalamt) (Vgl. auch Dehio)
Bei besonderen Objekten: Beschreibung von Details

Zeitkategorie 18. Jahrhundert, 1. Hälfte
Ursprungsdaten, Chronik: (Zeit und Ursache der Errichtung bzw. Überlieferung, Namen der Urheber, Künstler bzw. Handwerker, Sanierungen) "Auf den vier Torpfeilern der beiden Bauhofeinfahrten vier gefesselte Sklaven (Türken) mit Trophäen von Giovanni Giuliani, um 1730 aus Zogelsdorfer Sandstein geschaffen, ursprünglich weiß gefasst. Die abgeschlagenen Köpfe von zwei Sklaven wurden von Prof. Franz Schütz 1979 ergänzt, es handelt sich um einen Europäer und einen Afrikaner. Diese Skulpturen waren für eine Triumpfpforte hergestellt worden, die man anlässlich von kaiserlichen Besuchen im Stift errichtete. Später schmückten zwei der Skulpturen die Torpfeiler des Fischeinsatzes neben der Trafik - bis nach 1980. Die beiden anderen, und zwar die ohne Köpfe, standen bis ca. 1979 in der Fraterie des Klosters." (Richter)
Chronik - allfällige Ergänzungen: (z.B. Sagen, Legenden, Überlieferungen ausführlicher)

Friedhofstor 2
21.05.2016
Brigitta Moravec

Informationsquellen, Literatur und weitere Quellen Bundesdenkmalamt (Hg.): Dehio. Niederösterreich südlich der Donau. Teil 1. A bis L. - Horn/Wien: Verlag Berger 2003, S. 765.

Richter, Werner: Historia Sanctae Crucis. Beiträge zur Geschichte von Heiligenkreuz im Wienerwald 1133 - 2008. - Heiligenkreuz: Be&Be 2011, S. 452.

Brigitta Moravec
Datum der Erfassung 2016-05-22
Datum der letzten Bearbeitung 2022-04-03

Standort

Kommentare

Sie müssen sich einloggen, um selbst Kommentare abgeben zu können!

Wesentliche Felder richtig erfasst

Qualitätssiegel BHW Siegel