Einsiedlerkreuz

Religiöse KleindenkmälerKreuzeWeg- oder Feldkreuze

Gemeinde: Heiligenkreuz

Zeitkategorie: 18. Jahrhundert

Chronik:

"Die Errichtung eines Kreuzes bei der Einmündung des Zwickelgrabens in das Dornbachtal, am Fuße des sogenannten Einsiedlerberges, geht ins 18. Jahrhundert zurück, zur Erinnerung an die hier bestandene Einsiedelei. ... Der aus Bayern stammende ehemalige Soldat Sebastian Zettl hatte auf höhere Eingebung das Leben eines Eremiten gewählt und sich 1710 ins Dornachtal zurückgezogen, wo er als frommer Einsiedler 32 Jahre lang in der kleinen Einsiedelei zusammen mit einigen Mitbrüdern gelebt hat. Sebastian Zettl, der Altvater der Heiligenkreuzer Einsiedler, galt als großer Wohltäter und sammelte unermüdlich Spenden für die Errichtung des Kreuzweges in Heiligenkreuz." (Richter)

"Ein neues Holzkreuz wird im Mai 1950 aufgestellt von Oberbinder Franz Sperl und Schwiegersohn Friedrich Hödlmoser." (Richter)

Beschreibung:

Bei der Einmündung des Zwickelgrabens in das Dornbachtal, am Fuße des sogenannten Einsiedlerberges, steht das Holzkreuz mit Holzlattendach und beiseitigen Erdankern und schöner Christusfigur.

Details

Gemeindename Heiligenkreuz
Gemeindekennzahl 30613
Ortsübliche Bezeichnung Einsiedlerkreuz
Objektkategorie 1561 ( Religiöse Kleindenkmäler | Kreuze | Weg- oder Feldkreuze)

Katastralgemeinde Heiligenkreuz -- GEM Heiligenkreuz
Flurstücks- bzw. Grundstücksnummer 185/8
Ortschafts- bzw. Ortsteil
Straße und Hausnummer bzw. Flurname Einmündung des Zwickelgrabens in das Dornbachtal
Längengrad 16.12906
Breitengrad 48.06458

denkmalgeschützt nicht geschuetzt

Höhe (m) 2.5
gemessen od. geschätzt geschätzt
Breite (m) 1.5
gemessen od. geschätzt geschätzt
Tiefe (m) 0.5
gemessen od. geschätzt geschätzt

Zustandsklassifizierung sehr gut
Falls sanierungsbedürftig od. ruinös:
empfohlene Maßnahmen

Beschreibung des Objekts (Deutung, Material und Technik) Bei der Einmündung des Zwickelgrabens in das Dornbachtal, am Fuße des sogenannten Einsiedlerberges, steht das Holzkreuz mit Holzlattendach und beiseitigen Erdankern und schöner Christusfigur.

Bei besonderen Objekten: Beschreibung von Details

Zeitkategorie 18. Jahrhundert
Ursprungsdaten, Chronik: (Zeit und Ursache der Errichtung bzw. Überlieferung, Namen der Urheber, Künstler bzw. Handwerker, Sanierungen) "Die Errichtung eines Kreuzes bei der Einmündung des Zwickelgrabens in das Dornbachtal, am Fuße des sogenannten Einsiedlerberges, geht ins 18. Jahrhundert zurück, zur Erinnerung an die hier bestandene Einsiedelei. ... Der aus Bayern stammende ehemalige Soldat Sebastian Zettl hatte auf höhere Eingebung das Leben eines Eremiten gewählt und sich 1710 ins Dornachtal zurückgezogen, wo er als frommer Einsiedler 32 Jahre lang in der kleinen Einsiedelei zusammen mit einigen Mitbrüdern gelebt hat. Sebastian Zettl, der Altvater der Heiligenkreuzer Einsiedler, galt als großer Wohltäter und sammelte unermüdlich Spenden für die Errichtung des Kreuzweges in Heiligenkreuz." (Richter)

"Ein neues Holzkreuz wird im Mai 1950 aufgestellt von Oberbinder Franz Sperl und Schwiegersohn Friedrich Hödlmoser." (Richter)
Chronik - allfällige Ergänzungen: (z.B. Sagen, Legenden, Überlieferungen ausführlicher)

Einsiedlerkreuz
13.03.2021
Brigitta Moravec

Einsiedlerkreuz
13.03.2021
Brigitta Moravec

Einsiedlerkreuz
13.03.2021
Brigitta Moravec

Einsiedlerkreuz
13.03.2021
Brigitta Moravec

Informationsquellen, Literatur und weitere Quellen Richter, Werner: Historia Sanctae Crucis. Beiträge zur Geschichte von Heiligenkreuz im Wienerwald 1133 - 2008. - Heiligenkreuz: Be&Be 2011, S. 425 f.

Brigitta Moravec
Datum der Erfassung 2021-03-13
Datum der letzten Bearbeitung 2022-04-03

Standort

Kommentare

Sie müssen sich einloggen, um selbst Kommentare abgeben zu können!

Wesentliche Felder richtig erfasst

Qualitätssiegel BHW Siegel