Kriegerdenkmal

Religiöse KleindenkmälerTotengedenkmale und KriegerdenkmälerGedenksteine und -tafeln

Gemeinde: Wolkersdorf im Weinviertel

Zeitkategorie: 20. Jahrhundert, 2. Hälfte

Chronik:

Wurde 1968 errichtet
Künstlerische Gestaltung Ing. Alfred Leiner, Grafiker, aus Wolkersdorf; Ausführung Paul Lochmann, Schmiedemeister aus Wolkersdorf;
Baumeister Ing. Hans Lahofer, Riedenthal und als Baupolier hatte Franz Krammel die Verantwortung.
Gesamtgestaltung Kameradschaftsbund Wolkersdorf (Obmann Prof. Hermann Jakob, Riedenthal)
Renoviert 1992 und 2019.

Renovierung 2019 durch Fa. Strehle/Gerasdorf und Johannes Pichler/Münichsthal - die Kosten dafür haben Verschönerungsverein und Handarbeitsgruppe getragen

Beschreibung:

Metallrahmen; linksseitig die Gestalt eines Adler - rechts eine Marmortafel mit den Namen der Gefallenen des 1. und 2. Weltkrieges. Zweistufiger Sockel mit Naturstein-Platten verkleidet.

Details

Gemeindename Wolkersdorf im Weinviertel
Gemeindekennzahl 31655
Ortsübliche Bezeichnung Kriegerdenkmal
Objektkategorie 1592 ( Religiöse Kleindenkmäler | Totengedenkmale und Kriegerdenkmäler | Gedenksteine und -tafeln)

Katastralgemeinde Riedenthal -- GEM Wolkersdorf im Weinviertel
Flurstücks- bzw. Grundstücksnummer 314/3
Ortschafts- bzw. Ortsteil Kirchengasse
Straße und Hausnummer bzw. Flurname links neben der Kirche in Riedenthal
Längengrad 16.51266
Breitengrad 48.40974

denkmalgeschützt nicht geschuetzt

Höhe (m) 1.05
gemessen od. geschätzt gemessen
Breite (m) 2.2
gemessen od. geschätzt gemessen
Tiefe (m) 0.27
gemessen od. geschätzt gemessen

Zustandsklassifizierung gut
Falls sanierungsbedürftig od. ruinös:
empfohlene Maßnahmen

Beschreibung des Objekts (Deutung, Material und Technik) Metallrahmen; linksseitig die Gestalt eines Adler - rechts eine Marmortafel mit den Namen der Gefallenen des 1. und 2. Weltkrieges. Zweistufiger Sockel mit Naturstein-Platten verkleidet.
Bei besonderen Objekten: Beschreibung von Details

Zeitkategorie 20. Jahrhundert, 2. Hälfte
Ursprungsdaten, Chronik: (Zeit und Ursache der Errichtung bzw. Überlieferung, Namen der Urheber, Künstler bzw. Handwerker, Sanierungen) Wurde 1968 errichtet
Künstlerische Gestaltung Ing. Alfred Leiner, Grafiker, aus Wolkersdorf; Ausführung Paul Lochmann, Schmiedemeister aus Wolkersdorf;
Baumeister Ing. Hans Lahofer, Riedenthal und als Baupolier hatte Franz Krammel die Verantwortung.
Gesamtgestaltung Kameradschaftsbund Wolkersdorf (Obmann Prof. Hermann Jakob, Riedenthal)
Renoviert 1992 und 2019.

Renovierung 2019 durch Fa. Strehle/Gerasdorf und Johannes Pichler/Münichsthal - die Kosten dafür haben Verschönerungsverein und Handarbeitsgruppe getragen
Chronik - allfällige Ergänzungen: (z.B. Sagen, Legenden, Überlieferungen ausführlicher) Im Mythos aller Völker nimmt der Adler als König der Vögel eine bedeutende Stellung ein und wird allgemein als Göttertier verehrt. Der Flug des Adlers zeugt die Zukunft an. Fliegt er nach links, so prophezeit er das Leben. Fliegt er nach rechts, wie man an der Kopfhaltung sehen kann, so bedeutet dies den Tod und die Auferstehung.
Auf der Brust trägt der Adler ein (Rad)Kreuz.
Vom Künstler wurde das Radkreuz nach oben und unten verlängert und derart unser christliches Symbol geformt.

Kriegerdenkmal
ca. 1969
Rauch Josef

Kriegerdenkmal
ca. 1969
Rauch Josef

Kriegerdenkmal renoviert
April 2023
Perschke Hermine

Informationsquellen, Literatur und weitere Quellen Dorfchronik Riedenthal / Rauch Hannelore 2012
Diese Chronik ist beim Verschönerungsverein Riedenthal erhältlich über hermineperschke@gmx.at - www.riedenthal.at

Hermine Perschke
Datum der Erfassung 2023-03-18
Datum der letzten Bearbeitung 2023-04-17

Standort

Kommentare

Sie müssen sich einloggen, um selbst Kommentare abgeben zu können!

Wesentliche Felder richtig erfasst

Qualitätssiegel BHW Siegel