Vierzehn Nothelfer-Marterl

Religiöse KleindenkmälerBildstöckeBreitpfeiler

Gemeinde: Wilfersdorf

Zeitkategorie: 17. Jahrhundert

Chronik:

Das Marterl steht an der Mistelbacherstraße zum Eingang in die Neustiftgasse. Da der Name "Neustift" besagt, dass dieser Ortsteil erst später besiedelt wurde, könnte angenommen werden, dass in diesem Bereich außerhalb des Ortes damals, um 1600, die an der Pest Verstorbenen beerdigt wurden. Das Säulenbildstock mit dem Bilde der "Vierzehn Nothelfer" zeigt auch in diese Richtung hin.
Als 1718 die Fürstin Marianne schwer erkrankte, mussten die Untertanen in Wilfersdorf und in den anderen Dörfern der Herrschaft fleißig beten, vor allem zu den 14 Nothelfern.

Die "Vierzehn Nothelfer" sind:
Achatius (8. Mai): Helfer bei Todesangst
Ägidius (8. Mai): Helfer bei der Beichte und der stillenden Mütter
Barbara (4. Dezember): Bergleute etc.
Blasius (3. Februar): Helfer bei Halsleiden, Geschwüren, Pest
Christophorus (26. Oktober): gegen unvorbereiteten Tod
Cyriacus (8. August): gegen Anfechtung der Todesstunde
Doinysius (9. Oktober): Helfer bei Kopfschmerzen, Tollwut, Gewissensnöten und Seelenleiden
Erasmus (2. Juni): Helfer bei Leibschmerzen, Krämpfen, Koliken
Eustachius (20. September): Helfer bei schwierigen Lebenslagen und bei Trauerfällen
Georg (22. April): gegen Krankheiten der Haustiere
Katharina (2. Februar): gegen Zunge und Sprachschwierigkeiten
Margareta (17. Oktober): Patronin der Gebärenden
Pantaleon (27. Juli): Patron der Ärzte und Hebammen
Vitus/ Veit (15. Juni): Helfer bei Epilepsie, Tollwut, Veitstanz
(Hinweis in einer ORF-Sendung "Sommertour" am 2. August 2023: Die Nothelfer, alle außer Ägidius, sind den Märtyrertod gestorben).

Das Marterl wird seit jeher von den Bewohnern des Hauses Neustiftgasse 51 (Wilfersdorf 142) gepflegt
Leopold Dollinger (*1862 †1930) war Zimmermann beim Fürsten in Wilfersdorf beschäftigt. Er hatte folgenden Ausspruch: "Niemand in Wilfersdorf hat so viele Nachbarn wie ich. Ich habe 18 Nachbarn - die Vierzehn Nothelfer und zusätzlich die direkten Nachbarn."
Auch jetzt noch wird das Marterl von Nachkommen der Familie Dollinger - der Familie Herbert Prinz gepflegt.
In den Gemeindenachrichten vom September 2016 erschien folgender Beitrag:
"Die Gemeinde sowie der Dorf- und Verschönerungsverein möchte sich auf diesem Weg bei Herrn Herbert Prinz für die Restaurierung und Pflege des Marterls "Vierzehn Nothelfer" bei der westlichen Ortseinfahrt von Wilfersdorf bedanken."

Beschreibung:

Auf einem Steinfundament gemauerter Breitpfeiler mit abgerundeten Ecken. Das auskragende Dachgesims trennt den Pfeiler optisch vom Satteldach, welches mit Wiener Tasche-Tonziegel eingedeckt ist und mit einem Kleeblatt-Kreuz abschließt.
Die große Rundbogennische auf der Vorderseite ist mit einem Gitter aus Schmiedeeisen verschlossen. In der Nische ist ein Bild der "Vierzehn Nothelfer" und darunter ein Schild mit der Inschrift "Gewidmet von Familie Dollinger und Prinz 1950-1975".

weiterlesen...
des Dachstuhles, das Satteldach ist mit grünen Ziegeln gedeckt. In der Nische befinden sich 3 Bilder: Maria mit dem Kinde Herz Mariä Herz Jesu; von der Decke hängt eine kleine schmiedeeiserne Laterne.

Details

Gemeindename Wilfersdorf
Gemeindekennzahl 31654
Ortsübliche Bezeichnung Vierzehn Nothelfer-Marterl
Objektkategorie 1532 ( Religiöse Kleindenkmäler | Bildstöcke | Breitpfeiler)

Katastralgemeinde Wilfersdorf -- GEM Wilfersdorf
Flurstücks- bzw. Grundstücksnummer 40/1
Ortschafts- bzw. Ortsteil Neustift
Straße und Hausnummer bzw. Flurname Kreuzung Mistelbacherstraße/ Neustiftgasse
Längengrad 16.636048
Breitengrad 48.579873

denkmalgeschützt geschuetzt

Höhe (m) 3.25
gemessen od. geschätzt gemessen
Breite (m) 2
gemessen od. geschätzt gemessen
Tiefe (m) 1
gemessen od. geschätzt gemessen

Zustandsklassifizierung gut
Falls sanierungsbedürftig od. ruinös:
empfohlene Maßnahmen

Beschreibung des Objekts (Deutung, Material und Technik) Auf einem Steinfundament gemauerter Breitpfeiler mit abgerundeten Ecken. Das auskragende Dachgesims trennt den Pfeiler optisch vom Satteldach, welches mit Wiener Tasche-Tonziegel eingedeckt ist und mit einem Kleeblatt-Kreuz abschließt.
Die große Rundbogennische auf der Vorderseite ist mit einem Gitter aus Schmiedeeisen verschlossen. In der Nische ist ein Bild der "Vierzehn Nothelfer" und darunter ein Schild mit der Inschrift "Gewidmet von Familie Dollinger und Prinz 1950-1975".

weiterlesen...
des Dachstuhles, das Satteldach ist mit grünen Ziegeln gedeckt. In der Nische befinden sich 3 Bilder: Maria mit dem Kinde Herz Mariä Herz Jesu; von der Decke hängt eine kleine schmiedeeiserne Laterne.
Bei besonderen Objekten: Beschreibung von Details

Zeitkategorie 17. Jahrhundert
Ursprungsdaten, Chronik: (Zeit und Ursache der Errichtung bzw. Überlieferung, Namen der Urheber, Künstler bzw. Handwerker, Sanierungen) Das Marterl steht an der Mistelbacherstraße zum Eingang in die Neustiftgasse. Da der Name "Neustift" besagt, dass dieser Ortsteil erst später besiedelt wurde, könnte angenommen werden, dass in diesem Bereich außerhalb des Ortes damals, um 1600, die an der Pest Verstorbenen beerdigt wurden. Das Säulenbildstock mit dem Bilde der "Vierzehn Nothelfer" zeigt auch in diese Richtung hin.
Als 1718 die Fürstin Marianne schwer erkrankte, mussten die Untertanen in Wilfersdorf und in den anderen Dörfern der Herrschaft fleißig beten, vor allem zu den 14 Nothelfern.

Die "Vierzehn Nothelfer" sind:
Achatius (8. Mai): Helfer bei Todesangst
Ägidius (8. Mai): Helfer bei der Beichte und der stillenden Mütter
Barbara (4. Dezember): Bergleute etc.
Blasius (3. Februar): Helfer bei Halsleiden, Geschwüren, Pest
Christophorus (26. Oktober): gegen unvorbereiteten Tod
Cyriacus (8. August): gegen Anfechtung der Todesstunde
Doinysius (9. Oktober): Helfer bei Kopfschmerzen, Tollwut, Gewissensnöten und Seelenleiden
Erasmus (2. Juni): Helfer bei Leibschmerzen, Krämpfen, Koliken
Eustachius (20. September): Helfer bei schwierigen Lebenslagen und bei Trauerfällen
Georg (22. April): gegen Krankheiten der Haustiere
Katharina (2. Februar): gegen Zunge und Sprachschwierigkeiten
Margareta (17. Oktober): Patronin der Gebärenden
Pantaleon (27. Juli): Patron der Ärzte und Hebammen
Vitus/ Veit (15. Juni): Helfer bei Epilepsie, Tollwut, Veitstanz
(Hinweis in einer ORF-Sendung "Sommertour" am 2. August 2023: Die Nothelfer, alle außer Ägidius, sind den Märtyrertod gestorben).

Das Marterl wird seit jeher von den Bewohnern des Hauses Neustiftgasse 51 (Wilfersdorf 142) gepflegt
Leopold Dollinger (*1862 †1930) war Zimmermann beim Fürsten in Wilfersdorf beschäftigt. Er hatte folgenden Ausspruch: "Niemand in Wilfersdorf hat so viele Nachbarn wie ich. Ich habe 18 Nachbarn - die Vierzehn Nothelfer und zusätzlich die direkten Nachbarn."
Auch jetzt noch wird das Marterl von Nachkommen der Familie Dollinger - der Familie Herbert Prinz gepflegt.
In den Gemeindenachrichten vom September 2016 erschien folgender Beitrag:
"Die Gemeinde sowie der Dorf- und Verschönerungsverein möchte sich auf diesem Weg bei Herrn Herbert Prinz für die Restaurierung und Pflege des Marterls "Vierzehn Nothelfer" bei der westlichen Ortseinfahrt von Wilfersdorf bedanken."
Chronik - allfällige Ergänzungen: (z.B. Sagen, Legenden, Überlieferungen ausführlicher)

Vierzehn-Nothelfer_1
04.07.2023
Sock-Kurek Martina

Vierzehn-Nothelfer_2
04.07.2023
Sock-Kurek Martina

Vierzehn-Nothelfer_3
04.07.2023
Sock-Kurek Martina

Vierzehn-Nothelfer_4
04.07.2023
Sock-Kurek Martina

Vierzehn-Nothelfer_5
04.07.2023
Sock-Kurek Martina

Vierzehn-Nothelfer_6
04.07.2023
Sock-Kurek Martina

Bericht Gemeindezeitung September 2016
September 2016
Marktgemeinde Wilfersdorf

Vierzehn Nothelfer
16.05.2008
Berthold Sabine

Informationsquellen, Literatur und weitere Quellen Aufzeichnungen Huysza Hans, Wilfersdorf
Aufzeichnungen Dölt Anton, Wilfersdorf
ORF-Sendung "Sommertour" am 02.08.2023
Gemeindezeitung Wilfersdorf, Ausgabe 3, 2016

Marktgemeinde Wilfersdorf
Datum der Erfassung 2024-01-30
Datum der letzten Bearbeitung 2024-02-28

Standort

Kommentare

Sie müssen sich einloggen, um selbst Kommentare abgeben zu können!

Wesentliche Felder richtig erfasst

Qualitätssiegel BHW Siegel