Armenseelen-Kapelle

Religiöse KleindenkmälerBildstöckeBreitpfeiler

Gemeinde: Grafenegg

Zeitkategorie: 18. Jahrhundert, 2. Hälfte

Chronik:

An der Rückseite befindet sich eine Vertiefung im Mauerwerk mit der eingeritzten Jahreszahl 1799. Der Grund zur Errichtung der Kapelle ist unbekannt.

Beschreibung:

An der Ecke zur Kellergasse steht die nach Nordosten ausgerichtete Armenseelenkapelle, ein gemauerter Breitpfeiler mit geschwungenem gestuftem Giebel, gedeckt mit weißgestrichenem Blech und obenauf einem Lothringerkreuz. An der Vorderseite eine vergitterte, oben abgerundete etwas eingezogene Nische mit Blechtafel, über ihr eine ovale, weiß eingefasste Kartusche. Links und rechts abgeschrägte Ecken mit schmalen, weißen Lisenen; das Mauerwerk hellbeige gestrichen.

Details

Gemeindename Grafenegg
Gemeindekennzahl 31308
Ortsübliche Bezeichnung Armenseelen-Kapelle
Objektkategorie 1532 ( Religiöse Kleindenkmäler | Bildstöcke | Breitpfeiler)

Katastralgemeinde Etsdorf -- GEM Grafenegg
Flurstücks- bzw. Grundstücksnummer 1387/6
Ortschafts- bzw. Ortsteil Etsdorf
Straße und Hausnummer bzw. Flurname Kellergasse
Längengrad 15.74837
Breitengrad 48.4523

denkmalgeschützt geschuetzt

Höhe (m) 2.75
gemessen od. geschätzt gemessen
Breite (m) 1.6
gemessen od. geschätzt gemessen
Tiefe (m) 0.8
gemessen od. geschätzt gemessen

Zustandsklassifizierung sehr gut
Falls sanierungsbedürftig od. ruinös:
empfohlene Maßnahmen
Zustand sehr gut, nur an der Rückseite ein kleines Stück der Jahrezahl ausgebrochen.

Beschreibung des Objekts (Deutung, Material und Technik) An der Ecke zur Kellergasse steht die nach Nordosten ausgerichtete Armenseelenkapelle, ein gemauerter Breitpfeiler mit geschwungenem gestuftem Giebel, gedeckt mit weißgestrichenem Blech und obenauf einem Lothringerkreuz. An der Vorderseite eine vergitterte, oben abgerundete etwas eingezogene Nische mit Blechtafel, über ihr eine ovale, weiß eingefasste Kartusche. Links und rechts abgeschrägte Ecken mit schmalen, weißen Lisenen; das Mauerwerk hellbeige gestrichen.
Bei besonderen Objekten: Beschreibung von Details Auf der Blechtafel die Darstellung des Gekreuzigten, darunter das Fegefeuer.

Zeitkategorie 18. Jahrhundert, 2. Hälfte
Ursprungsdaten, Chronik: (Zeit und Ursache der Errichtung bzw. Überlieferung, Namen der Urheber, Künstler bzw. Handwerker, Sanierungen) An der Rückseite befindet sich eine Vertiefung im Mauerwerk mit der eingeritzten Jahreszahl 1799. Der Grund zur Errichtung der Kapelle ist unbekannt.
Chronik - allfällige Ergänzungen: (z.B. Sagen, Legenden, Überlieferungen ausführlicher)

alt text

Isidor_Sigmhbg

1997-04-15

Rieder Leopold

Informationsquellen, Literatur und weitere Quellen Ersterfassung Hermine Ploiner, 2012

Datum der Erfassung 2011-01-01
Datum der letzten Bearbeitung 2020-11-27

Standort

Kommentare

Sie müssen sich einloggen, um selbst Kommentare abgeben zu können!

Wesentliche Felder richtig erfasst

Qualitätssiegel BHW Siegel