Gusseisenkreuz

Religiöse KleindenkmälerKreuzeWeg- oder Feldkreuze

Gemeinde: Weitersfeld

Zeitkategorie: 20. Jahrhundert

Chronik:

Lt. Fr. Hofer stand an der Stelle früher ein Holzkreuz. Das Feld mit dem Kreuz gehörte zum Haus Gwirtner, Starrein 4, und kam später durch eine Heirat zum Haus Starrein 25 (Mitgift). Auch änderten sich die Besitzverhältnisse durch die Kommassierung der Ackerflächen. Nach Vermutung von Fr. Hofer könnte das Kreuz als Zeichen des Dankes gestiftet worden sein, nachdem Johann Gwirtner einen schweren Unfall bzw. eine Krankheit überlebt hatte.

Beschreibung:

Gusseisenkreuz auf Steinfundament mit dem Korpus Christi, in der Basis eine Darstellung einer Weltkugel, die von Engeln gehalten wird. Darauf thront die Hl. Maria. Über dem Korpus: „INRI“

Details

Gemeindename Weitersfeld
Gemeindekennzahl 31129
Ortsübliche Bezeichnung Gusseisenkreuz
Objektkategorie 1561 ( Religiöse Kleindenkmäler | Kreuze | Weg- oder Feldkreuze)

Katastralgemeinde Starrein -- GEM Weitersfeld
Flurstücks- bzw. Grundstücksnummer 320
Ortschafts- bzw. Ortsteil Starrein
Straße und Hausnummer bzw. Flurname
Längengrad 15.75158
Breitengrad 48.76758

denkmalgeschützt nicht geschuetzt

Höhe (m) 2
gemessen od. geschätzt gemessen
Breite (m) 0.78
gemessen od. geschätzt gemessen
Tiefe (m) 0.1
gemessen od. geschätzt gemessen

Zustandsklassifizierung gut
Falls sanierungsbedürftig od. ruinös:
empfohlene Maßnahmen

Beschreibung des Objekts (Deutung, Material und Technik) Gusseisenkreuz auf Steinfundament mit dem Korpus Christi, in der Basis eine Darstellung einer Weltkugel, die von Engeln gehalten wird. Darauf thront die Hl. Maria. Über dem Korpus: „INRI“
Bei besonderen Objekten: Beschreibung von Details

Zeitkategorie 20. Jahrhundert
Ursprungsdaten, Chronik: (Zeit und Ursache der Errichtung bzw. Überlieferung, Namen der Urheber, Künstler bzw. Handwerker, Sanierungen) Lt. Fr. Hofer stand an der Stelle früher ein Holzkreuz. Das Feld mit dem Kreuz gehörte zum Haus Gwirtner, Starrein 4, und kam später durch eine Heirat zum Haus Starrein 25 (Mitgift). Auch änderten sich die Besitzverhältnisse durch die Kommassierung der Ackerflächen. Nach Vermutung von Fr. Hofer könnte das Kreuz als Zeichen des Dankes gestiftet worden sein, nachdem Johann Gwirtner einen schweren Unfall bzw. eine Krankheit überlebt hatte.
Chronik - allfällige Ergänzungen: (z.B. Sagen, Legenden, Überlieferungen ausführlicher)




Informationsquellen, Literatur und weitere Quellen Fr. Maria Hofer, geb. Stumpf, früher Starrein 4, jetzt Theras 3; Schmidt, Friedrich / Sprung, Rupert: Flurdenkmale - Stille Zeugen unserer Gesellschaft, Weitersfeld, 2009, S. 244/245, Sta 9

Rupert Sprung
Datum der Erfassung 2009-01-01
Datum der letzten Bearbeitung 2015-08-11

Standort

Kommentare

Sie müssen sich einloggen, um selbst Kommentare abgeben zu können!

Wesentliche Felder richtig erfasst

Qualitätssiegel BHW Siegel