Dreifaltigkeitssäule

Religiöse KleindenkmälerHochsäulen, Pestsäulen- und -kreuzeDreifaltigkeits- und Pestsäulen

Gemeinde: Velm-Götzendorf

Zeitkategorie: 18. Jahrhundert, 1. Hälfte

Chronik:

Errichtet ca. im Jahr 1711 vom Müllermeister Ferdinand Planner. Restauriert im Jahr 2011 durch den Dorferneuerungsverein Velm-Götzendorf

Beschreibung:

Auf der Hauptstraße 59 steht vor dem Zaun der Kainz Villa (ehemalige Kleine Mühle) nach Süden ausgerichtet eine barocke Dreifaltigkeitssäule mit einer Figurengruppe der Pestheiligen, Sebastian von drei vergoldeten Pfeilen durchbohrt und Rochus auf die Pestbeule am linken Oberschenkel zeigend, jeder auf einem seitlichen Podest und die heilige Rosalia, in einer Rundbogennische liegend mit Kruzifix im Bereich der Säulenbasis. An der Spitze in der Mitte eine Darstellung der himmlischen Dreifaltigkeit. Material: Kalksandstein.

Details

Gemeindename Velm-Götzendorf
Gemeindekennzahl 30859
Ortsübliche Bezeichnung Dreifaltigkeitssäule
Objektkategorie 1572 ( Religiöse Kleindenkmäler | Hochsäulen, Pestsäulen- und -kreuze | Dreifaltigkeits- und Pestsäulen)

Katastralgemeinde Velm -- GEM Velm-Götzendorf
Flurstücks- bzw. Grundstücksnummer 79/5
Ortschafts- bzw. Ortsteil Velm
Straße und Hausnummer bzw. Flurname Hauptstraße 59
Längengrad 16.77747
Breitengrad 48.46875

denkmalgeschützt geschuetzt

Höhe (m) 4
gemessen od. geschätzt geschätzt
Breite (m) 3.5
gemessen od. geschätzt gemessen
Tiefe (m) 1
gemessen od. geschätzt gemessen

Zustandsklassifizierung sehr gut
Falls sanierungsbedürftig od. ruinös:
empfohlene Maßnahmen

Beschreibung des Objekts (Deutung, Material und Technik) Auf der Hauptstraße 59 steht vor dem Zaun der Kainz Villa (ehemalige Kleine Mühle) nach Süden ausgerichtet eine barocke Dreifaltigkeitssäule mit einer Figurengruppe der Pestheiligen, Sebastian von drei vergoldeten Pfeilen durchbohrt und Rochus auf die Pestbeule am linken Oberschenkel zeigend, jeder auf einem seitlichen Podest und die heilige Rosalia, in einer Rundbogennische liegend mit Kruzifix im Bereich der Säulenbasis. An der Spitze in der Mitte eine Darstellung der himmlischen Dreifaltigkeit. Material: Kalksandstein.
Bei besonderen Objekten: Beschreibung von Details Die Gruppe Dreifaltigkeit zeigt Gottvater sitzend, er hält das Kreuz mit dem Korpus Christi vor sich, der heilige Geist als Taube befindet sich unter der Gruppe (Typus Sonntagsberg – „Gnadenstuhl“).

Zeitkategorie 18. Jahrhundert, 1. Hälfte
Ursprungsdaten, Chronik: (Zeit und Ursache der Errichtung bzw. Überlieferung, Namen der Urheber, Künstler bzw. Handwerker, Sanierungen) Errichtet ca. im Jahr 1711 vom Müllermeister Ferdinand Planner. Restauriert im Jahr 2011 durch den Dorferneuerungsverein Velm-Götzendorf
Chronik - allfällige Ergänzungen: (z.B. Sagen, Legenden, Überlieferungen ausführlicher)






Informationsquellen, Literatur und weitere Quellen Heimatbuch Velm-Götzendorf v. Franz Rauscher aus dem Jahr 1956

Christine Krammer, Gerhard Gindl
Datum der Erfassung 2012-01-01
Datum der letzten Bearbeitung 2012-01-01

Standort

Kommentare

Sie müssen sich einloggen, um selbst Kommentare abgeben zu können!

Wesentliche Felder richtig erfasst

Qualitätssiegel BHW Siegel