Wegkapelle Hl. Georg

Religiöse KleindenkmälerBildstöckeBreitpfeiler

Gemeinde: Horn

Zeitkategorie: 17. Jahrhundert, 2. Hälfte

Chronik:

Ein Mal jährlich findet eine Maiandacht bei der Kapelle statt.

Beschreibung:

Wegkapelle (Breitpfeiler) mit profiliertem Dreieckgiebel (bezeichnet 1684) und ziegelgedecktem Satteldach. Im Giebelfeld befindet sich eine Rundbogennische mit einer Steinfigur des Hl. Georg als Drachentöter aus dem 18. Jahrhundert. In der mit einem schmiedeeisernen Gitter abgeschlossenen unteren Hauptnische befinden sich einige Heiligenbilder. Der Breitpfeiler steht am alten Wallfahrerweg nach Maria Dreieichen.

Details

Gemeindename Horn
Gemeindekennzahl 31109
Ortsübliche Bezeichnung Wegkapelle Hl. Georg
Objektkategorie 1532 ( Religiöse Kleindenkmäler | Bildstöcke | Breitpfeiler)

Katastralgemeinde Horn -- GEM Horn
Flurstücks- bzw. Grundstücksnummer 812/2
Ortschafts- bzw. Ortsteil Horn Taffatal
Straße und Hausnummer bzw. Flurname im Taffatal Nähe der Abzweigung Rosenburgerstraße von der Wienerstraße
Längengrad 15.67202
Breitengrad 48.65915

denkmalgeschützt nicht geschuetzt

Höhe (m) 4.25
gemessen od. geschätzt gemessen
Breite (m) 2.4
gemessen od. geschätzt gemessen
Tiefe (m) 1.1
gemessen od. geschätzt gemessen

Zustandsklassifizierung gut
Falls sanierungsbedürftig od. ruinös:
empfohlene Maßnahmen
Bemalung blättert teilweise ab

Beschreibung des Objekts (Deutung, Material und Technik) Wegkapelle (Breitpfeiler) mit profiliertem Dreieckgiebel (bezeichnet 1684) und ziegelgedecktem Satteldach. Im Giebelfeld befindet sich eine Rundbogennische mit einer Steinfigur des Hl. Georg als Drachentöter aus dem 18. Jahrhundert. In der mit einem schmiedeeisernen Gitter abgeschlossenen unteren Hauptnische befinden sich einige Heiligenbilder. Der Breitpfeiler steht am alten Wallfahrerweg nach Maria Dreieichen.
Bei besonderen Objekten: Beschreibung von Details

Zeitkategorie 17. Jahrhundert, 2. Hälfte
Ursprungsdaten, Chronik: (Zeit und Ursache der Errichtung bzw. Überlieferung, Namen der Urheber, Künstler bzw. Handwerker, Sanierungen) Ein Mal jährlich findet eine Maiandacht bei der Kapelle statt.
Chronik - allfällige Ergänzungen: (z.B. Sagen, Legenden, Überlieferungen ausführlicher)

alt text

Isidor_Sigmhbg

1997-04-15

Rieder Leopold

Informationsquellen, Literatur und weitere Quellen Dehio: Die Kunstdenkmäler NÖs, NÖ nördlich der Donau, Wien 1990; Zach-Kiesling, Walter: Bildstockwanderungen im Poigreich, Rosenburg-Mold 1995.

Wolfgang Andraschek-Holzer/ Karlheinz Hulka
Datum der Erfassung 2012-01-01
Datum der letzten Bearbeitung 2012-01-01

Standort

Kommentare

Sie müssen sich einloggen, um selbst Kommentare abgeben zu können!

Wesentliche Felder richtig erfasst

Qualitätssiegel BHW Siegel