Tabernakelbildstock Hl. Josef

Religiöse KleindenkmälerBildstöcke

Gemeinde: Hohenwarth-Mühlbach am Manhartsberg

Zeitkategorie: 18. Jahrhundert, 2. Hälfte

Chronik:

Renoviert: 1875 durch Joseph Frh. von Gudenus Vermutlich gemeint: Hl. Josef? Renoviert nach Beschädigung und etwas nach Südosten versetzt: 2009

Beschreibung:

Abgefaster Vierkantpfeiler, oben ein kleines Relief: Maria mit Stabkreuz, Fackel und Krone. Tabernakel mit Rundbogennischen. Vorne Brustrelief, den Hl. Josef (oder hl. Antonius?) mit Jesuskind und Lilie darstellend. Auf dem Tabernakel ein barockes Steinkreuzmit Kleeblattanden. Vierkantpfeiler ohne Sockel: 0,32 x 0,32 x 1,6 m hoch Tabernakel: 0,32 x 0,32 x 0,9 m hoch (inklusive Gesims) Steinkreuz: 0,6 m hoch

Details

Gemeindename Hohenwarth-Mühlbach am Manhartsberg
Gemeindekennzahl 31021
Ortsübliche Bezeichnung Tabernakelbildstock Hl. Josef
Objektkategorie 1530 ( Religiöse Kleindenkmäler | Bildstöcke | )

Katastralgemeinde Bösendürnbach -- GEM Hohenwarth-Mühlbach am Manhartsberg
Flurstücks- bzw. Grundstücksnummer 415/1
Ortschafts- bzw. Ortsteil Bösendürnbach
Straße und Hausnummer bzw. Flurname Feldweg oberhalb (nordwestlich) Krotenmühle
Längengrad 15.7803
Breitengrad 48.51084

denkmalgeschützt nicht geschuetzt

Höhe (m) 3.1
gemessen od. geschätzt gemessen
Breite (m) 0.3
gemessen od. geschätzt gemessen
Tiefe (m) 0.3
gemessen od. geschätzt gemessen

Zustandsklassifizierung sehr gut
Falls sanierungsbedürftig od. ruinös:
empfohlene Maßnahmen

Beschreibung des Objekts (Deutung, Material und Technik) Abgefaster Vierkantpfeiler, oben ein kleines Relief: Maria mit Stabkreuz, Fackel und Krone. Tabernakel mit Rundbogennischen. Vorne Brustrelief, den Hl. Josef (oder hl. Antonius?) mit Jesuskind und Lilie darstellend. Auf dem Tabernakel ein barockes Steinkreuzmit Kleeblattanden. Vierkantpfeiler ohne Sockel: 0,32 x 0,32 x 1,6 m hoch Tabernakel: 0,32 x 0,32 x 0,9 m hoch (inklusive Gesims) Steinkreuz: 0,6 m hoch
Bei besonderen Objekten: Beschreibung von Details

Zeitkategorie 18. Jahrhundert, 2. Hälfte
Ursprungsdaten, Chronik: (Zeit und Ursache der Errichtung bzw. Überlieferung, Namen der Urheber, Künstler bzw. Handwerker, Sanierungen) Renoviert: 1875 durch Joseph Frh. von Gudenus Vermutlich gemeint: Hl. Josef? Renoviert nach Beschädigung und etwas nach Südosten versetzt: 2009
Chronik - allfällige Ergänzungen: (z.B. Sagen, Legenden, Überlieferungen ausführlicher)



Informationsquellen, Literatur und weitere Quellen Burger, Elfriede und Friedrich: Bildstöcke, Standbilder und Feldkapellen der Großgemeinde Hohenwarth-Mühlbach; Zemling 1988 Ergänzt: M. Gudenus 2012

Martin Gudenus
Datum der Erfassung 2012-01-01
Datum der letzten Bearbeitung 2012-01-01

Standort

Kommentare

Sie müssen sich einloggen, um selbst Kommentare abgeben zu können!

Wesentliche Felder richtig erfasst

Qualitätssiegel BHW Siegel