Bildstock Hauptstraße

Religiöse KleindenkmälerBildstöckePfeiler- und Säulenbildstöcke

Gemeinde: Tulln an der Donau

Zeitkategorie: 19. Jahrhundert, 2. Hälfte

Chronik:

Der Bildstock wurde im Jahr 1856 aus Dankbarkeit für das Erlöschen der Cholera errichtet. (Heimatbuch Neuaigen)

Beschreibung:

Der gemauerte Bildstock steht an der Hauptstraße, an der Kreuzung mit der Mitterfeldgasse, mit Blickrichtung nach Osten. Der tabernakelartige Aufsatz des Bildstocks ist durch eine Kragenplatte vom Schaft abgesetzt. Der Aufsatz hat eine Nische, die nach Süden und Osten offen ist. Die beiden Öffnungen sind mit Glastüren verschlossen. Der Aufsatz hat ein Zeltdach, das mit Biberschwanzziegeln verkleidet ist. Auf dem Dach befindet sich ein Doppelkreuz aus Metall.

Details

Gemeindename Tulln an der Donau
Gemeindekennzahl 32135
Ortsübliche Bezeichnung Bildstock Hauptstraße
Objektkategorie 1531 ( Religiöse Kleindenkmäler | Bildstöcke | Pfeiler- und Säulenbildstöcke)

Katastralgemeinde Neuaigen -- GEM Tulln an der Donau
Flurstücks- bzw. Grundstücksnummer 196
Ortschafts- bzw. Ortsteil Neuaigen, Ortsried
Straße und Hausnummer bzw. Flurname Hauptstraße/Mitterfeldgasse
Längengrad 16.02434
Breitengrad 48.36668

denkmalgeschützt nicht geschuetzt

Höhe (m) 3.5
gemessen od. geschätzt geschätzt
Breite (m) 1.1
gemessen od. geschätzt gemessen
Tiefe (m) 1.1
gemessen od. geschätzt gemessen

Zustandsklassifizierung gut
Falls sanierungsbedürftig od. ruinös:
empfohlene Maßnahmen

Beschreibung des Objekts (Deutung, Material und Technik) Der gemauerte Bildstock steht an der Hauptstraße, an der Kreuzung mit der Mitterfeldgasse, mit Blickrichtung nach Osten. Der tabernakelartige Aufsatz des Bildstocks ist durch eine Kragenplatte vom Schaft abgesetzt. Der Aufsatz hat eine Nische, die nach Süden und Osten offen ist. Die beiden Öffnungen sind mit Glastüren verschlossen. Der Aufsatz hat ein Zeltdach, das mit Biberschwanzziegeln verkleidet ist. Auf dem Dach befindet sich ein Doppelkreuz aus Metall.
Bei besonderen Objekten: Beschreibung von Details In der Nische befindet sich eine Statue des gekreuzigten Jesus mit zwei Frauen. An der Südseite des Bildstocks angelehnt steht ein Granitblock, auf dem die 10 Gebote stehen.

Zeitkategorie 19. Jahrhundert, 2. Hälfte
Ursprungsdaten, Chronik: (Zeit und Ursache der Errichtung bzw. Überlieferung, Namen der Urheber, Künstler bzw. Handwerker, Sanierungen) Der Bildstock wurde im Jahr 1856 aus Dankbarkeit für das Erlöschen der Cholera errichtet. (Heimatbuch Neuaigen)
Chronik - allfällige Ergänzungen: (z.B. Sagen, Legenden, Überlieferungen ausführlicher) Dieser Bildstock, die Mariensäule in Mollersdorf und das Kreuz beim Ziegelofen hängen alle mit der im Jahre 1855 ausgebrochenen Cholera zusammen. In der Pfarrchronik wird berichtet, dass am 9. Mai 1856 bei einer feierlichen Prozession diese drei Denkmäler geweiht wurden. (Heimatbuch Neuaigen)





Informationsquellen, Literatur und weitere Quellen DEHIO, Niederösterreich nördlich der Donau, 2010, Seite 770 Rienößl, Friedrich: Heimatbuch von Neuaigen, 1982

Andreas Pimperl/Manfred Neubauer
Datum der Erfassung 2012-01-01
Datum der letzten Bearbeitung 2012-01-01

Standort

Kommentare

Sie müssen sich einloggen, um selbst Kommentare abgeben zu können!

Wesentliche Felder richtig erfasst

Qualitätssiegel BHW Siegel